Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-13373

94° Juno .
Plafo nimmt , und ein wenig allzukurzweilig erzählet ( I ) . Man ist wegen des Ortes nicht einig , wo Juno erzogen worden ; ei - nige sagen , es sey zu Samos andre sagen , es sey im Weltmeere geschehen ( K ) . Allein sie ist in keiner Stadt mehr verehrt worden , als in Argos ( L ) . Sie ist auch zu Carchago ( M ) und Olympia sehr geehrt worden . Es waren in dieser letzten Stadt sechzehn Frauen denen Spielen vorgeschet , die ihr zu Ehren alle fünf Jahre gefeyert wurden . Drey Classen von jungen Mägdchen stritten dabey , um den Preis des Wettlaufö , und betraten die Laufbahne der olympischen Spiele , und machten sie fast allein voll . Die Siegerinnen erhielten einen Olivenkranz . Eben dieselben Frauen machten einen PepluS / , welchen sie dieser Göttinn alle fünf Jahre weideten s . Uebrigens sind des Jupiters Ehebrüche um so viel weniger zu entschuldigen , da Juno da« Geheimniß gehabt , alle Jahre wieder Jungfer zu werden ( N ) . Ihre Liebe gegen den Jason hat nicht viel Aufsehens ge - macht ( 0 ) . Sie hat sich glücklich aus denen Fallstricken gerettet , die ihr Jxion gelegt ( P ) . Wenn man einigen Schriftstellern glaubet , fo hat sie kein einziges Kind von ihrem Geinahle gehabt ; und allemal , wenn sie empfangen hat , ist es auf eine außeror - ' dentliche Art geschehen ( Q_ ) : allein sie hat Milch gehabt , wie gewöhnlich ; und man muß dieses wohl voraussetzen , weil man will , daß sie eines von ihres EhmannS Hurkindern gejauget haben soll . Man hat sich der List gebrauchen müssen , sie dazu zu ver - - mögen ; und damals ist es geschehen , saget man , daß an dem Himmel dasjenige entstanden , was unsere gemeiuen Leute die Milch - oder S . Jacobsstrasse nennen ( R ) . Einige von denen , die unter die Zahl von den Beywörtern der Juno das Wort Regina setzen , vergehen sich auf eine kindifche Art ( d ) ; ob sie gleich unter diesem Namen die Beschützerinn der Vejentiner gewesen h , und zu Rom auf einen von den sieoen Bergen gesetzt worden . Ich zweifle , ob diejenigen Recht haben , welche sagen , daß sie erstlich in dem andern punischen Kriege den Römern gewogen zu seyn angefangen ( T ) . Sie ist zu Rom auch unter andern Titeln verehrt worden , unter dem Namen Moneta ( V ) , Sofpita , u . s . w . Man hat sich nicht nur mit den Einwohnern zu Lanuvium im 416 Jahre , wegen des Dienstes dieser Gottheit unter diesem Titel vereiniget ' ; man hat ihr auch über dieses einen Tempel auf dem Kräutermarkte im 560 Jahre bauen lassen . Cajus Cornelius CetheguS , der denselben vier Jahre zuvor angelobet hatte , da er als Consul die Jnsubrier bekriegte * , hat denselben als Censor eingeweihet Man hat diesen Tempel zu Rom , wegen des Traumes einer Frau , im 66z Jahre wieder erneuern lassen m . Der Dienst der Juno in Rom ist sehr alt gewesen ( X ) . Die Ehrenbezeigungen , die sie in andern Städten Italiens erhalten , waren sehr groß ( V ) . Sie hat viel Wunderwerke daselbst ge - than . Sie hatte einen Tempel zuFalerum , ehe Rom gebauet worden ist . Er glich dem zu Argos und man hat sie daselbst mit eben denselben Geprängen verehret , welche die Argier ihrem Dienste gewidmet hatten . Dieses belehret uns Dionysius von Halikarnaß im ai Capitel des 1 Buches .
Ich möchte gerne wissen , ob einer oder der andre unter den Weisen des Heidenthums auf eine Sache Acht gegeben , die man ziach meinem Bcdünken , gar leicht hätte wahrnehmen können , daß nämlich niemand an einem glückseligen Leben , als dem aller - wesentlichsten Zustande der göttlichen Natur , weniger Anrheil gehabt , als die größte von allen Göttinnen * . Man kann sich keinen elendern Zustand vorstellen , als der Juno ihren . Ich gründe mich nicht auf die Eigenschaft ihrer Bedienungen , so müh - sam , und mit so vielen Unannehmlichkeiten sie auch angefüllet gewesen seyn mögen ( Z ) , und so gerechte Ursache sie auch gegeben ha - ven , das theologische Lehrgebäude der Heiden lächerlich zu machen ( AA ) . Ich gründe mich auf die Notwendigkeit , dazu sie gebracht gewesen , die Beischläferinnen und Hurkinder ihres Gemahls zu verfolgen , um der Eifersucht eine Linderung zu fen , die sie verzehrte . Sie ist so empfindlich bey dieser Leidenschaft gewesen , als es der hochmüthige und herrschsüchtige Geist er - forderte , der ihr durch ihren Stand einer Schwester und Gemahlinn des größten von allen Göttern eingeblasen war . Diese Empfindlichkeit hat ihre Marter viel unerträglicher gemacht , und sie vermocht , Meer und Länder zu durchstreichen , um sich das Vergnügen der Rache zu verschaffen . Sie hat dabey nichts vergessen , und sich nicht die geringste Ruhe gegeben ; allein sie hat niemals das Vergnügen genossen , daß sie ihren Zweck völlig und vollkommen erreicht hätte ( BB ) . Sie hat immer wieder von vorne anfangen müssen . Man darf das Unglück , daß sie bey dem Streite der Schönheit ihre Sache verlohren hat , nicht für die kleineste von den Widerwärtigkeiten ihres Lebens halten ( CC ) ; denn die Empfindlichkeit , die sie wegen der Beleidigung zeuget , welche sie vom Paris , dem Richter dieses Processes , erhalten zu haben glaubte , ist sehr heftig , und von tausend Beschwer - . Uchkeiten , und vielen Krankungen begleitet gewesen . Dieß ist ohne Zweifel eine viel schmerzlichere Wunde gewesen , als der 'Schuß des dreyzackichten Pfeils , den sie vom Herkules in die rechte Brust bekommen hatte ° . Man hat gesagt , daß sie sich nach der Vollziehung ihrer Ehe in einem Brunnen zwischen dem Tyger und Euphrat gelegen , gebadet , und daß seit dieser Zeit das Wasser dieses Brunnens einen sehr angenehmen Geruch bekommen , der die Luft in derselben Gegend wohlriechend gemacht hqt . ( DD ) . Juno war schön , und dieserwegen könnte man sagen , daß Jupiters Ehbrüche um so viel tadelnswürdiger wä - ren ( EE ) . • Man müßte ein großer Grübler seyn , wenn man den Arnovius tadeln wollte , der auf diele Art davon geurtheilet hat . Der Aberglaube der Römer ist so groß gewesen , daß es Frauen unter ihnen gegeben , welche die jmno verehrt , indem sie sich gestellt , dieselbe zu kämmen , sie zu schmücken , und ihr den Spiegel vorzuhalten ( FF ) ; allein andre haben sie nicht sehr ge - fürchtet ; denn sie setzten sich im Capitol neben ihrem Gemahl , dessen Beyschläferinnen zu seyn sie sich einbildeten . Man sehe meine letzte Anmerkung .
t ) Der Vesta und der Ceres , den zwoen ältesten Schwestern der Juno , Apollodor . Lib . I . p . q . V ) Ebendas . e ) Siehe den Artl . kel Achilles . d ) Siehe die Anmerkung ( Z ) . t ) Siehe die Anmerkung ( Ii ) . / ) Eine Art eines Rockes oder Schleyers , g ) Au« de« Pausania« , Lib . IV . cap . XVI . p . m . 417 . 6 ) Siehe die Anmerkung ( V ) . / ) Liuius , Lib . VIII . cap . XIV . Siehe die Anmerkung ( V ) zu Anfange , k ) Ebend , Lib . XXXII . cap . XXIX . / ) Ebend . Lib . XXXIV . cap . LIII . »0 Cicero , de Diuinat . Lib . I . init . folio 304 . B . und foLjii . B . » ) Qiiae nobis natura informationem Dearum ipfonim dedit , eadem infculpfit in mentibus , vt eos aeterno« et beatos haberemus . Cicer . de Natura Deor . Libr . I . cap . XVII . Siehe auch Ariftot . de Republ . Libr . VII . cap . I . pag . m . z - i . E . Siehe auch dieAnmerkung ( N ) , des Artikels Spinosa , Num . 5 . 0 Siehe Homer . Iliad . Libr . V . v . 392 . u . f . welcher saget , daß diese Wunde sehr schmerzhast gewesen : tot« * h fh» - - » . s - » ? - » Tunc ipfam grauiffimus occupauit dolor .
( A ) <£tne Tradition enthält , daß Jupiter und Juno , ohne daß ( * ) Et mecum tenera gauifa eft ludere in herba ,
«s ihr Vater unö ihre Mutter gewußt , be / einander geschlafen Purpureos flores , quos infuper accumbebat
hahm . Z Diejenigen , die gern emet , guten Beweis von dieser Geschichte Candida fbrjnofo fupponen« brach« collo . Ebendas . haben wollen , werden ihn in diesen Worten der Jlias finden , Lib . XIV .
verL ? 94 . ( B ) t - < Andre sagen , daß sie als ein ehrliches N7ägd -
de >' 75« , & f«» « " - »k Imtmiutu , cbm den Ansprüchen Jupiters widerstanden . ) Ihre Tugend ist .
alou Ht , tf«t / ? ov iuisyieäw ( pa . W« , nach einigen , so beschaffen gewesen , daß , wenn Jupiter kein ander Mittel .
Ek tMv 0c , tSvt« , a^ovt« to« ? «« . anstatt desjenigen gefunden hätte , das sie ihm nicht zugestehen wollte , er
SäKSSuv * «• - >» . ÄÄÄ trJ ?
Homer redet uns hier von einer Gelegenheit , wo der seit verschiedenen iunonis amore captum adfaxumhoc accesfifle , atque ei infidendo
Jahrhunderten , mit der Juno vermahlte Jupiter , da ersievonunge , amoris impotentiam fedafie . Ptol . Hephaeft . beym PholiuS , Cod . CXC .
führ gesehen , eben dieselbe Brunst empfunden , als da er ihrer das erste« p . m . 492 . Der Schriftsteller , der mir dieses Histörchen darbiethet , sa -
mal verstohlner weise genossen . Wir wollen dem Zeugnisse eine« griechi , gxx nicht , ob Jupiter bereits mit der Juno verheirathet gewesen . Es
schen Poeten , eines lateinischen Dichters seine« benfugen . E« ist ein war auch nicht nöthig , etwa« wegen diese« Puncr« zu bemerken : die al -
Liebhaber , der da redet : ein Liebhaber , sage ich , der seinen Zweck erhalten lerdümmsten Leser begreifen e« zur Gnüge , daß er nicht verheirathet ge -
hatte . ( * ) und der sich darüber ärgert , daß verschiedene vor ihm gleiche wesen , und daß er um eine Grausame geseuszet hat .
Gunstbezeigungen verstohlner weise erhalten hatten :
Iftius atqvc vtinam fa£ti mea culpa magiftra ( C ) Turymedon - - - hat sie mir einem Sohne geschwan -
prima foret : lethum vita mihi dulcius eilet . gert . der Prometheus genenner worden . ^ Man findet diese«
Non mea , non vllo moreretur tempore fama , Mährchen in Horner« Scholiasten . h ? «v t ? «po^ " . « youCs»
Dulcia cum Veneris füratus gaudia primus £< tü» ytyirrm , eißvtäim iyxvov i Si n^Six
Dicerer , atque ex we dulcis foret orta volupta« . iytvvvri . Schol . in Iliad . Libr . XIV . verf . sy5 . Jupiter«
Nam mihi non tantum tribuerunt impia vota , Empfindlichkeit war nicht geringer wider den Vater des Da -
Auaor vt occulti nofter foret error amorii . stards , als gegen den Bastard selbst : denn wenn Prometheus in die Eisen
Iupiter ante fui femper mendacia fiirti , geschlagen wurde , so wurde Eurymedonin die Holle qesturzt . Ich wei«
C , , m lunone prius coniux quam dichis vterque eft , nicht , unter was für einem Verwände Jupiter dem Eurymedon also be -
Laudia libauit dulcem furatii» amorem . gegnct ist : allein ohne Zweifel hat er die wahre Ursache seine« Zorn« zu
Valer . Lato , in Diri« . p 61 . Cataleftor . Veter . Po^tarmu . »erheelen gesucht : er hatte allzuviel Verstand , al« daß er sich durch seine
r Rache

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.