Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-13289

Julia .
9Zi
ßxaiaixij sefdtctat vt / j r ? « t£v zalv ? »' ? «« ntfl airy

«x i ? aao<»sif , * 5V Tiva «i / rji i * < ? «As , äapayciteu , t>jv t«D 3«v<4rtj «ri9n -
f rifCf Si thtc / c fix * yjfj TO xenSgyov rtjt pyrftf« . utf ? tSv Zvgm c3«y
ijv . Inerat ei frans et malitia matris , Syriorumque ex quibus illa orta fuerat . Xiphil . in Caracalla , p . 349 .
( X ) Der Titel Domna - - - ist einFamilienzunamc gewe - fen . ] Tristan beweist es > , 9 , 120 S . deöll Bandes seines Com . Hilt . feHr gelehrt , und tadelt den RittershusiuS , welcher Kot . in Oppiani Cyne - getica geglaubt hat , daß in diesem Verse Oppians , to» iuy & a * tuy * / * ( pum'ffxto AiW Z'ßvet * das Wort ein aus dem lateimschcn Domina entlehntes 23c> - i»ort ist , welches der Poet auf eine sche Art mit der Fccyheit Oes ausgelassenen Joca eingejchalrcr hat . Er tadelt einen andern Fehler des RittershusiuS : nämlich daß er geglaubt , es rede Oppian von der Marcia der ersten Gemahlinn desSe , veruS . Man sehe des Menage Amoenitat . Iuris , cap . XXV , p . 111 . 139 . welcher den Gentilis , I . ibr . II . Parergor . Iuris , cap . XXII , als einen Mitschuldigen von dem ersten Fehler des RittershusiuS tadelt . Man fthe auch den Spanheim , de praeftam . Nuinismat . pag . 626 . welcher eben denselben Fehler in den Noten über den Nicephorus von Brienne findet .
( L ) Es giebt einige Schwierigkeiten wegen der Zeit ihrer Hei - rath . ) Dio , Xiphil , in Seuero , pag . 310 . versichert , daß Faustina , des Marcus Aureliiis Gewahlinn , die Brautkammer des Severus und der Julia in den , Temvel der Venus zubereitet Habe , der in dem Pallaste war . t7un ist Faustina im N7orgenla»de gegen das Ende des - 75 Jahres gestorben . Tillemont , Hill , des Emper . Tom . III , p . 389 . Also muß die Heirath des Severus und der Julia nicht jünger , als das >75 Jahr sevn . Julia ist bald Mutter geworden : man weis nicht , ob Caracalla der älteste von allen ihren Kindern gewesen , - allein es könnte wohl seyn . Nach dem Spartian , der ihn drey und vierzig Jahre leben läßt , ist Caracalla im 217 Jahre ermordet worden . Er müßte also im 174 Jahre gebohren seyn , wenn er so lange gelebt hätte , als Spartian saget . Will man diesem Schriftsteller einwenden , daß die Heirath des Caracalla und der Julia gegen das 112 Jahr fallen müsse , weil sie jünger , als der Anfang der Regierung des Caracalla ist , eine Regierung , die nur sechs Jahre gedaurer hat ; und wenn man daraus schlösse , daß diese Hei - räch ein bloßes Hirngespinste sey , weil Julia damals über fünfzig Jahre gewesen : so wird er antworten , daß Julia nicht die Mutter des Caracalla gewesen ; er wird behaupten , daß sie erst lange nach dem 174 Jahre mit dem Severus vermählt worden . Unterdessen biethet un« Dio einen star - ken Beweis dar . daß Julia wenigstens fünfzig volle Jahre gezählt haben müsse , da ihre Blöße , wie man will , so viel Reizungen für den Caracalla gehabt Er verbindet uns , sie vor dem Tode der Faustina für verheira - chet zu halten , und ihr folglich im 17 ; Jahre , zum wenigsten zwölf bis dreyzehn Jahre beyzuleqen . Wir wollen die Unmöglichkeit sehen , daß Caracallalm ersten Jahre der Vermählung Juliens zur Welt gekommen sey , wenn es wahr ist , daß diese Heirath vor der Faustina Tode geschlossen worden .
Spartian saget , daß Caracalla nur fünfJahre alt gewesen , als sein Va , ter Statthalter in Jllyrien gewesen ; ( Welches man nicht vor 190 se - Ken kann , ) und daß er den männlichen Rock erhalten , da erzumConsul ernennt worden , ( nämlich zu Ende des 201 Jahres : Also ist er damals aufs höchste , nur in dem Anfange feines fünfzehnten Jahres gewesen . ) Er erkennet durchgängig , daß Caracalla sehr jung gewesen , da Severus zum Kaiserthume gelanget . Er stellet ihn als ein Kind von zwey oder drey Jahren aufs höä>ste bey der Geburt des Gera vor , da« heißt , den 27 May' l«Y . Tillemont . Hift . des Empereurs , Tom . III , pag . 389 , 390 . Alle« diese« kann nicht mit den drey und vierzig Lebensjahren bestehen , trte er diesem im 217 Jahre ermordeten Kaiser beylegt . Er har sich also s - lbst widersprochen . Dio versichert beym Xiphil . in Caracalla pag . 346 , Jwfi Keta nur zwey und zwanzig Jahre und nenn Monate gelebt bat , ° dak Caracalla nur neun und zwanzig Jahre gelebt . Nun
nach des Gera Tode nur sechs Jahre gelebt , und ist im 2 , 7
hat Caracalla na°y Herodian . Lib . IV , c . 13 . Siehe auch Xi -
Jahre saget , es habe Caracalla sechs Iah -
philm . in Caraca'ia P § i ? , „ giert . Nach de« Dio Ausgabe von re , zween Monate mußGeta - ny , und Caracalla m gebohren wor -
1606 , zweenTaae viel Jahre von der Julia . Yeirath bis
^^^Ä Äurt verflossen seyn , wenn Faustina das Brantbette 1ÄÄÄ«« * ' - m - ch ° - m SP« .
II Band .
tian , der Ehstand der Julia gar bald fruchtbar gewesen , unb hat den verus mit einem zweyten Sohne beschenket , wenig Jahre »ach i>er burt des erstern . Ex qua ( Julia ) ftatim pater fa & us eft . A Gallis ob feueritatem et honorineentiam et abftinentiam , tantuin quantum mo dileftus eft . Deinde Pannonias proconfulari iniperio rexit . Poft hoc Siciliam proconfularem forte meruit , fufeepitque Romae altenim filium . Spart , in Seuero , Cap . IV , pag . 594 . Es findet sich in allem diesen viel Verwirrung . Ich weis nicht , ob eine Muthmaßung Beyfall finden wird , die ich auf allen Fall angeben will . Nach meinem ken giebt Dio nicht vor , daß Faustina in der Thar das Hochzeitzimmer zubereitet habe , sondern daß Severus im Traume gesehen , als wenn sie dasselbe zubereitet hätte . Dieser Historienschreiber erzählet die sieben An - zeichen von der Erhebung des Severus ; und nachdem er von den sechs er , stern geredet har , so setzet er dazu , daß sie ihm im Schlafe erschienen wäre ;
ftiv / * rfiiv iveif & TUv snaätv . vrtf ie ? { rt riv ßatriAmov Slpfn
«» « » kyvola IviJftfvSif . Qiiae omnia quurti ex foinniis intelle . xerit Seuerus , tum id reuera eüenit ; quod quum adhuc ephebus ef - fet , confedit , in fella prineipis per imprudentiam . Xiphilin . in ro , pag . 310 . Und dann redet er von dem siebenten , als von einer unge - fähren That , die wachend geschehen . Wenn er die sechs ersten erzählet , so bemerket er nicht allezeit , bey einem jeden ins besondere , daß es im Trau - me geschehen ; sondern er rhnt eS drey bis viermal . Dieses kann die AuSle - ger betrogen haben : denn er bemerket es nicht inAnsehung dieser Verrichtung der Faustiua , welche eine von diesen , sechs Anzeichen ist : er erzählet sie . als eine wirkliche Sache , ich will sagen , ohne zu melden , daß dieses im Trau , me geschehen . Weil er »un inAnsehuiig einiger andern dieser A»ze>d>en also verfährt , die handgreiflich nichts , als ein Traum , gewesen sind ; und weil er zuvor , ehe er das Anzeichen erzählet , welches in einer wirklichen That bestanden , meldet , daß alle vorhergehende Anzeichen im Schlafe er - schienen : so kann man schließen , wie mir deucht , daß er diese Zubereitung des Brautbettes , durch die Faustina , in dem Tempel der Venus , für das Gesicht eines Schlafenden auSgiebt . Es ist also viel leichter , dem Dio zu Hülfe zu kommen , als den andern Geschichtschreiber aus dem Handel zu helfen ; und nichts destoweniger wirft man diesem gewisse Widerspre - chungen ohne vielen Gruiid vor . Dieses wird man prüfen , wem» wir zuvor gesagt , daß sich Tillemont dieser Stelle Dions , nicht vorzugsweise vor der Meynung , zum Gründe hätte bedienen sollen , wozu uns Spar« tian führet . Hift . des Empereurs , Tom . III , pag . 389 , und Spartian . in Seuero c . 3 et 4 , pag . 594 . Diese Meynung ist , daß Severus die Julia zu der Zeit geheirarhet har , da er im >8'> Jahrein dem liomschen Gallien commandirte . Man findet in einigen Geschichtschreibern , daß Caracalla zu Lion gebohren worden . Aurel . Viftor , in Caefar . p . 211 .
Prüfung etlicher Xvidersprcchungcn , die dem Spartian vor - geworfen rverven .
Tristan führet im II Bande seiner historischen Auslegungen , - pag . 119 . als einen Beweis der Widersprechungen Spartians diese Worte , aus dem Leben deS Caracalla , 73» S . an . Hie tarnen omnium duriflimus , etvt vno compleäar verbo , parricida , inceftorum reus , patris , matris , et fratris inimicus . Allein nach meinem Bednnken kann man ihn hier - durch nicht überführen , daß er sich widerspräche , und seine vorausgesetzte Meynung vergäße : er würde behaupten können , daß er das Wort mater nach dem Begriffe genommen hätte , wie er ihn zwo Seiten zuvor erklä» ret hat . Mattem enim ( non alio dicenda erat nomine ) duxit vxo - rem . tlnb wir sehen , daß er die Blutschande in denen vom Tristan , Com . Hift . T . II , p . 119 . angeführten Worten nicht vergißt . „ Eben derselbe Spartian „ giebt zu einer rechtmäßigen Ursache an , die Caracalla gehabt zu haben „ vorgegeben , seinen Bruder hinrichten zu lassen ; daß er ihre Mutter verach - „ tet , und ihr nicht die Ehrerbiethung erwiesen , die er ihr schuldig war . Die - „ seS offenbaret , daß Spartian , oder derjenige , daraus er es genominen , „ sie für ihre genieine Mutter erkannt hat . Denn er hätte Nicht Ursache „ gehabt , sich über die wenige Ehrerbierhung seines Bruders gegen die Ju - „ Im zu erzürnen , wenn sie nicht seine Mutter gewesen wäre : und der Bor - „ wand dazu wäre eben für so lächerlich als barbarisch gehalten worden , un - „ geachtet aller andern Ursachen , die er erfunden , die Gewaltthat lind das „ Verbrechen bekannt zu machen . . , ( ein Druckfehler , ohne Zweifel anstatt bemänteln , publier für pallier . ) Dieß ist ein Einwurf , der nichts tauget : denn zum I , bedeuten diese Worte , roatri cum irreueren - tem fiiifle , ( Spart , in Geta , cap . II , p . 709 ) lediglich , daß Gera seine Mutter nicht verehret ; und man muß sie nicht übersetzen , als wenn sie in dem Munde des Caracalla sagen wollten ; ( Betn verehret unsere Mutter nicht . Gleichwohl har sie Tristan also verstanden ; und die - seS ist sein Fehler . Zum II , ist eS ein sehr scheinbarer Vorwand . eine Mordrhat zu vergeringern , wenn man saget , daß der Mensch , den man er - mordet har , seiner Mutter übel begegnet wäre . Ein unrechtmäßiger Be - Herrscher , der einen gegen seine Mutter unbesonnenen Prinzen voin Thro - ne gestoßen hätte , würde nicht ermangeln , dieses Verbrechen auf ihn zu schieben , wenn er auch kein Anverwandter der vom Throne gestoßenen Familie wäre . Cromwel und seine Anhänger hätten alle Kunstgriffe der Redekunst erschöpfet , wenn sie Carln dem I , eine solche Frechheit hätten vorwerfen können . Mit viel besserm Grunde würde man diesen Bor - wand anführen , wenn mm , der Stiefsohn der Prinzeßinn wäre , der von ihrem leiblichen Sohne übel begegnet worden . Man würde sich verbun , den halten , würde man sagen , die Rechte der Witwe seine« BaterS , ge , gen alle , und wider alle zu beschützen . Mit einem Worte , man würde hundert schöne , höchst scheinbare und nach drückliche Gründe anführen ; und ich weis niäit , wo Tristan hingedacht hat , wenn er einen solchen Bor - wand für läd ) erlich hält .
Hier ist ein viel wesentlicher Einwurf wider den Spartiaii . Er saget im Severus , cap . XVI , pag . 616 , 617 . daß Caracalla , da er in fem drey , zehntes Jahr gegangen , von den Soldaten , wegen der Erobernng von Ktesiphon , zun , ReichSgehülsen ausgerufen worden . Er sehet dazu , daß Severus , da er nach Syrien zurück ejefeftret dem Caracalla da6 männliche Kleid gegeben , und ihn zu seinem Gehülfen beym Consulate ernennet habe , davon sie so gleich Besitz genommen . Dieses Consulat fällt ins 202 Jahr , und die Eroberung von Kcesivhon ins 198 Jahr . Es ist also nicht möglich , daß Caracalla , der im 117 Jahre ermordet »vor - den , so lange gelebt hätte , als diese Histvrimschreiber versichert , nämlich drey und vierzig Jahre .
Bbb bbb 2
Julis ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.