Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-13079

9io
Iovianus .
luculenter , ( am dofle , tarn eleganter fcribit noftri temporis hifto - riain , cuiiis decem libros IAM edidit , vt pudeat mc de ho - mine tain indiferte fcribere . Epift . ad Iacobum Ziegierum , in Col - Ieöione Colomefiana Clarorum Virorum Epiftol . pag . 234 . Wenn CalcagninuS darinnen gegründet wäre , daß diese erste Decas ge - druckt gewesen , so würde Paul Jovius des Jrrthums schuldig seyn , de» man mir beymessen wollte . Es würde vergeblich seyn , wenn man führen wollte , daß die Zeit der Zueignungsschrift , von dem Tractate , de Pifcibus Romanis , durch die Buchdrucker verändert worden ; denn es ist allenfalls gewiß , daß diese Zuschrift unter Clemens dem VII aufgese - tzet worden , welcher im Wmtermonate , 15 - z , zum Pabste erwählet worden .
ter die Presse zu geben . In Ansehung der ersten von diesen dreyen Sa - chen habe ich den Heroldus angeführet , welcher förmlich gesaget hat : illud ( scriptum ) quod omnivm primvm edidit de Pifcibus Romanis . Die andere Sache bedarf keines Beweises , jedermann kann es unter der Zueignungsschrift sehen ; und die dritte habe ich durch eine Stelle des Paul Jovius bewiest» . . Ich habe mir einen Einwurf daher gemacht , daß Alcyoniusin einem >5 - 2 gedruckten Werke versichert , er ha - be die erste DecaS diese« Geschichtschreibers gesehen . Ich habe so gut , als ich gekonnt , geantwortet ; allein hier ist eine neue Schwierigkeit .
Calcagnini berichtet uns in einem von Rom , unter dem Pabstthume ,
Leo des X , ( er ist >521 gestorben , ) geschriebenen Briese , daß die erste Decas des Paul Jovius heraus gewesen . Paulus Iouius - - . tarn
3omantl$ , römischer Kaiser , erhielt diese Würde durch die Wahl des Kriegsheers z6z , nach dem Tode Julians des Ab - trünmge» . Er war viel ansehnlicher wegen des Verdienstes seines Vaters Varronians , als wegen seines eignen " . Denn er war noch sehr jung und diente noch unter den Compagnien der Leibwache ( A ) . Da die meisten Dinge , die ihn betreffen , in des Moreri Wörterbuchs angebracht worden , so will ich nur bey zwoen stehen bleiben , die man nicht darinnen findet . Die erste ist , daßIovianeinen dem römischen Reicheso schimpflichen und nachtheiligen Frieden geschlossen , daß er sich dem öffentlichen Murren
Die andre ist , daß er nicht zugeben wollen , zur Vernichtung der Secten , Gewalt
und vielen Spöttereyen ausgeseß . W> m , „ ,
brauchen ( C ) . Einige Schriftsteller jagen , daß vor ihm die Römer niemals das geringste Stück des Reichs , durch einen Fne - densvertrag , abgetreten hätten ( v ) . Andre behaupten , daß diejenigen , die so reden , Unrecht haben . Ick werde dieses in einer Anmerkung prüfen , und auch anführen , was die Kirchenvater , diesen Frieden Iovians betreffend , vorgegeben haben / . Wir wollen dazu setzen , daß ex sehr lang von Person , eifrig für die Rechtgläubigkeit , aber dem Weine und der Unkeuschheit sehr erge - den gewesen ( E ) . Es ist besser , denjenigenzu glauben , welche sagen , daß es ihm weder anThätigkeit , noch Klugheit , noch senschaft gemangelt , als denen , die ihm viel Weichlichkeit , viel Unwissenheit , viel Dummheit beymessen £ ; denn er hat sich sehr wachsam gezeigt , den Tumulten und Empörungen zuvor zu kommen , die er wegen der Zeitung von seiner Wahl in den abenlän - dischen Provinzen des Reichs besorgete d . Die Anstalten , die er deswegen gemacht , sind richtig gewesen , ob er gleich nicht hat verhindern können , daß die wahren Zeitungen von dem schlechten Zustande des Orients nicht den falschen Zeitungen zuvor grkoinmen wären , die er überall auszustreuen verordnet hat , um die Vortheile zu verheelen , welche die Perser erhalten hatten ( k> Sein Vater , welcher t en Dienst verlassen hatte , um in seinem Hause in Ruhe zu leben e , hat nicht die Zeit gehabt , zu der Wur - de zu steigen , die ihm bestimmet war ; er ist eher gestorben , als Jovian den Entschluß ausgeführt , ihn zu fernem AmtSgehulsen beym Consulate zu machen f . Diese Würde wurde einem Kinde gegeben z , dem Varronian , dem Sohne Iovianö und der Charites , einer Tochter des Lucillians b , Iovians Regierung ist sehr kurz gewesen , und hat nicht VIII Monate gedauert .
a ) Suidas in 'icßimS . Siehe auch die Worte des Eutropius , in der Anmerkung ( A ) . i ) Siehe die Anmerkung ( D ) . c ) Siehe die Anmerkung ( B ) , zu Ende , d ) Siehe Ammian . Marcell . Libr . XXV . cap . VIII . e ) Ebendas . Libr . XXV . cap . V . / ) Siehe den Valesius , in Marcell . Libr . XXV . cap . vlt . g ) Amin . Marcell . ebendas cap . X . b ) Ebendas . cap . VIII . p . m . 436 .
( A ) diente nod ) unter den ( tompagnicn der Leibwache . ^ Wenn ich dieses sage , so betrachte ich vornehmlich diese Worte des Eu - tropius im X B . pag . m . I2Z . Poll hunc ( lulianum ) Iouianus , qui tunc DOMESTICVS MILIT AB AT , ad obtinenduia imperiiim confenfu exercittis elechis eil , commendatione patris quam fua militi - bus notior . Allein ich muß auch sagen , daß die Ausdrückungen dieses Schriftstellers nicht deutlich genug sind , und daß man sie durch die Wor - te eines andern GeschichtscbreiberS verbessern muß , welche die Stufen viel eigentlicher bemerken , zu welchen Jovian gelanget war . Iouianus cligitür Imperator Domefticorum ordinis primus , paternis meritis mediocriter commendabilis . Amm . Marcellin . Libr . XXV , cap . V , pag . m . 430 . Wie die Kriegsbedienungen heutiges Tages nicht eben die - selbe Ordnung oder Beschaffenheit , als zu derselbigen Zeit haben : so wür - de es schwer seyn , ein französisches Wort zu finden , welches dasjenige ei - gentlich bedeutete , was die , SBorte domefticorum ordinis primus , oder primiccrius domefticorum sagen wollen ; ( dieser letztern bedienet sich Hieronymus in der Chronike ) allein man kann mit Recht vorgeben , daß sie nicht sagen wollen , es sey Jovian der Anführer oder Hauptmann der Trabanten gewesen , welche domeftici hießen ; denn der wahrhafte Na - mc ibres Hauptmanns war Lomes domefticorum . Siehe Valefium in Amman . Marcell . Libr . XIV , Cap . X . Man hat in des Moreri Wörterbuche gesagt , daß Jovian Hauptmann der prätvrianischen Leib - wache gewesen , als er sich geweigert , das Christenthum , unter Julian dem Abtrünnigen , abzuschwören . Dieses ist aus dem Geschichtschreiber S» krares genommen , welcher , da er sich des Wort im 22 Cap . des
III B . bedient hat . die Redensart nicht billiget , die Moreri gebraucht . Wir wollen beobachten , daß Theodoretus in des IV 23 . I Cap . seiner storie versichert , eS habe Jovian nicht die geringste Bedienung bey dem Kriegsheere gehabt , als man ihn zum Kaiser gemacht . Ammian Mar - cellin , der das Gegentheil saget , ist viel glaubwürdiger : denn er ist an dem Orte gewesen'
( B ) Jovian hat einen - - - so nachthelUgen und scbimpfi . lieben Frieden geschlossen , daß er sich den - - - Spöuereven ausgesetzt . ^ Er hat den Persern 5 Provinzen nebst den Plätzen treten , die eine ftste Vormauer des römischen Reichs waren ; er hat ih - nen unter andern Plätzen , die wichtigen Städte Nisibe und Singara getreten ; und kaum so viel erhalten können , daß die Einwohner dieselben verlassen konnten , um sieb auf römischen Grund und Boden zu begeben . Ammian . Marcell . Lib . XXV , cap . 7 . Er Hat siel , verbindlich gemacht , dem Könige von Armenien keine Hülfe mehr zu schicken , der beständig ein gu - ter und getreuer Freund der Kaiser gewesen war . Dieses ist , sagen die Geschichtschreiber , eine Art der Gottlosigkeit , der Untergang dieses treuen Freundes , und der Verlust Armeniens gewesen . Qjubus exitiale aliud acceflit et impitim , ne poft haec ita compofita , Arfaci pofcenti contra Perfas ferretur aiixiliyia , amico nobis feinper et fido - - - Vnde poftea contigit , vt viuus caperetur idem Arlaccs , et Armeniae maxi - mum latus Medis conterminans , et Artaxata inter diflenfiones et tur - bamenta raperent Parthi . Ebendaselbst pag . 434 - Man kann nichts beweglichers lesen , als die Beschreibung von dem Zustande , darinnen sich die Einwohner von Nisibe befunden , als sie gezwungen waren , sich wo anders hinzubegeben . Ebendas . 9 Cap . Die Bitten , die sie an den vian gerhan , sie nicht zu zwingen , ihr Vaterland zu verlassen , waren sehr geschickt , das Herz zu rühren ; gleichwohl hat er nicht die geringste Acht darauf gehabt : Er hat sein gegebenes Wort und die Furcht des Meyneids angeführt : Allein man hat geglaubt , daß er nicht die wahrhafte Ursache seiner Furcht angegeben . Et haec qüidem fuppliciter ordo et populus precabatur : fedverbis loquebantur incaflum , Imperatore , vt fingebat , alia metuens , periurii piacula declinante Ebend . S . auch die Chronike von Alexandrien . Man hat geglaubt , er habe sein Wort nur darum ge - halten , weil er sich gefürchtet , daß , wenn er sich in diesem Lande aufhielte , tmd mit den Persern in neue Streitigkeiten einließe , ihm ein
ler des Regiments auf den Hals fallen möchte . Man hat vielleicht Grund gehabt , dieses zu sagen ; allein im Grunde sind die römischen schreiber sehr zu tadeln , daß sie sich über die genaue Erfüllung des Frie - densschlusses beklagt haben . Wir wollen eine Stelle des Eutropius im X B . 12z S . anführen , wo man ihn deswegen tadelt , und wo man seinen größten Fehler darinnen bestehen läßt ; denn im übrigen gesteht man , daß ihn eine Art der Notwendigkeit verbunden , schimpfliche Bedingungen einzugehen , welche dem römischen Volke noch niemals waren ausgelegr worden . Iam turbatis rebus , exercitu quoque inopia laborante vno a Perlis " atque altero praelio viöus ( Iouianus ) pacem cum Sapore ne - cefläriam quidem , fed ignobilem fecit , mul & atus finibus , ac nonnulla Imperii Romani parte tradita : quod ante eum annis mille centum et duobus de - viginti fere , ex quo Romanum imperium conditum erat , nunquam accidit . Qtiiii etiam legiones noftrae ita et apud Caudium per Pontium Telefinum , ita et in Hifpania apud Numantiam , et in Numidia fub iugum iniflae funt , vt nihil tarnen finium traderetur . Ea pacis conditio non penitus reprehendenda foret , Ii foederis necel - fitatem cum integrum fuit , inutare voluiflet : ficut a Romanis bus his bellis , quae conunemoraui , faftum eft . Nam et Samnitibus , et Numantinis et Numidis confeftiin bella illata funt : neque pax rata fuit . Man sieht , daß er ihn tadelt , weil er den alten Römern nicht nach - geahmt , welche die Völker ohne Anstand angegriffen haben , die sie genö - thiget hatten , einen schimpflichen Vergleich anzunehmen , die ihnen aber nicht eine Handbreit Erde abgenommen . Und weil er , da er nur sieben oder achtMonare regieret hat , getadelt worden ist , daß er die mit dem Vectra , ge verknüpfte Schande und den Verlust nicht erseht hat : so ist augenschein - Iich , daß man gern gewollt , er hätte die Friedensartikel nach derselben Schlie - ßung wenig Tage wieder gebrochen , und solches so bald , als sich ftin Kriegs , Heer mit Lebensmitteln versehen , und an einem sichern Orte gewesen . Allein war dieses nicht eine allzuoffenbar ungerechte Staarskunst ? Jeh gebe zu , daß es nach einem vollkommen nachtheiligen Frieden , den die Notwendigkeit erpreßt hat , erlaubt sey , Gelegenheiren zu suchen , sich dessen zu entschütten : heißt dieses sagen , daß man nicht einige Zeit vorbey - gehen , und Vorwendungen und Umstände erwarten müsse , welche der Lmif der Jahre unfehlbar hervorbringt ; Man sieht , daß , wenn man sich auch nach den verdorbenen Grundsätzen der Staatskunst richtet , man dm Jv - vian einer außerordentlichen Ungerechtigkeit strafbar findet , wenn er das - jenige gethan hätte , was die Historienschreiber tadeln , daß er es nicht ge - than habe . Die drey Exempel der alten Römer , welche Eutropius führet . schicken sich nicht hieher . Der Rath und das Volk konnten die Verträge ihrer Heerführer rechtmäßiger weise aufheben ; allein Jovian , der den Frieden selbst geschlossen hatte , sah niemanden über sich . Er war unumschränkter Oberherr . Man merke , daß dasjenige , welches das Herz der wahrhaften Rimer am meisten gerührt , die Abtretung eines Lande« gewesen , das zu ihrem Reiche gehört hatte ; denn sie gaben vor , daß die - fes niemals geschehen wäre , und eS kam so wenig mit ihren Grundsätzen überein , die Verminderung ihrer Staaten zu erdulden , daß sie die Ehre des Triumphs nur denjenigen verwilligten , die ihre Grenzen erweitert : Man hat ihn denen Heerführern abgeschlagen , die zwar große Thaten ver - richtet hatten , aber ohne einige andre Frucht , als daß sie das verlohrne wieder erobert hatten . Man lese die Beschreibung dieser römischen Ho - - heit in diesen Worten Mareellins Libr . XXV , cap , 9 , pag . 439 , 440 : Illud tarnen ad medullas vsque bonorum peruenit : quod tum exti - mefcit aemulum poteftatis , duuique in aniino per Gallias et Ulyricum verfat , quosdam iäepe fublimiora coeptafle , famam aduentus fui prae - uenire feftinans , iudignum imperio facinus aniiöu periurii fugiendi commifit , Nifibi prodita : quae iam inde' a Mithridatici regni tempo - ribus , ne Oriens a Perfis occuparetur , viribus reftitit maximis . Numquam cnim ab Vrbis ortu inueniri poteit annalibus replicatis , vt arbitror , terrarum pars vlla nöftrarum ab Imperatore vcl Confule hofti concefi» : fed ne ob recepta quidem q»se direpta funt , verum
ob

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.