Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-12455

848 Hortensius . Hosius .
lichen Sohn vor seinen Augen getödtet er selbst sollte , ungeachtet seines priesterlichen Charatters , erwürget werden : allein zum Glücke fand sich ein Edelmann b , der sein Schüler gewesen war , und die Waffen in Spanischen Dienste trug , zu gelegener Zeit dabey , der ihm das Leben rettete . Man hat bemerket , daß er weiter für nichts gesorget , als seine Noten über Lucans Phar - > sale , aus dem Schiffbruche zu retten . Er hat eine Beschreibung von der Plünderung , und dem Blutbade zu Naerden , ge - macht , von welcher man das Manuscript zu Utrecht sieht . Er hat diese Verheerung nicht lange überlebt ; denn er ist 157z c bey Naerden auf einem d Landhause gestorben e .
a ) Occifo in oculis filio fuo naturali . Valer . Andreas , Biblioth . Belg . p . 6iz . Allein man merke , daß Brand in seiner hollandischen Historie von der Reformation , aufs >584 Jahr , 702 . 70 ? S - vom Hieronymus Hortensius , einem Prediger in Haag und darauf zu Wassenaer redet , den er für Lamberts Sohn ausqiebr . t>~ ) Er hat Weldam geheißen . c ) Anno a laniena ( Zuse toll piopter doflrinam firigularem par ferat altero , a nato Chrifto MDLXXIII . Man sehe die Grabschrift , welche ihm die zuNaerden in der Kirche des h . Vtus haben machen lassen . Valerius Andreas führet sie an . Freher , in seinem Schauplatze , auf der 1473 S . saget , in praefidio fuburbano . Er hätte sagen sollen , praedio . e ) Ex Valer . Andrea , Biblioth . Belg . p . 6iz .
( A ) Er war zuLNontfort - - - den > April > ? >8 , geboh - Wenn er aber 1518 gebohren gewesen , so ist nichts leichter zu begreifen ,
ren . Z Ich gehe hierinnen vom Valerius Andreas , einem Schriftsteller , als dieses . Panl Freher im Schauplatze , pag . 1473 , Hat sich so wohl in
ab , der ihn 1500 laßt gebohren werden . Er wird vermuthlich durch diese dem Jahre der Geburt , als des Todes betrogen , weil er gesaget hat . es
Worte des SchwertiuS , Athen . Belg . p . jo8 . betrogen worden fctni , Na - sey Lambert Hortensius ijoi gebohren , und 1577 gestorben . König laßt
feitur anno c 10 10 xvrn . Kai . Aprilis . Er wird geglaubet haben , daß ihn auch 1501 gebohren werden .
diele Zahlbuchstaben xvm sich auf das Wort Kalendas beziehen : weil ( B ) VClan bat verschiedene Bücher von seiner Arbeits Hier er sich nicht erinnert hat , daß es in dem römischen Kalender niemals ei - sind die Titel davon : Enarrationes in Virgilii Aeneida , in fofio . Ex : nen achtzehnten Tag von den Kalenden des Aprils gegeben . Dieß ist in - planationes in Lucani Pharfaliam , gedruckt zu Basel 1578 , in fblio . dessen nicht die einzige Ursache , die mich bestimmet hat , diese x v 111 mit Satyrarum in aeni fiii vitia et mores Libri II . Epithalamiorum , Li - den vorhergehenden Buchstaben zu verbinden ; ich bin auch durch folgen - der I . Secefliomim ciuilium Vltraicäinarum Libri VII . De hello be Betrachtung dazu bewogen worden , Valerius Andreas saget , p . 6>z . nianico a Carolo V . Caefare gefto , Libri VII . Tuinultuum Ana . daß Hortensius sehr jung gewesen , Admodum adolefcens , als er nach daptittaruni , Liber I . Ich habe dieses Buch in der Anmerkung ( . B ) , Löwen gekommen , unter dem Rutgerus Rescius , Professor der griechi - des Artikels Picards angesuhrt . Ich füge hier nur noch bev , daß es schen Sprache , zu studieren ; nun saget er p . 806 , daß Rescius 1545 ge - zu Amsterdam >6z6 , wieder gedruckt worden ist , mit der Hiftoria sterben , welches das 17 Jahr seiner Profeßion gewesen ; also hat er sie Anabaptiftica de faftione Monafterienfi , von Conrad HeresbachiuS , erst 15 - 8 angefangen . Wie hat denn also Hortensius sehr jung unter durch deS Theodor Strackiuö Vorsorge , Predigers zu Burick , im Cle - diesem Professor studieren können , wenn er >500 gebohren gewesen ? vischen .
( Martin ) gebohren zu Delst in Holland , und Professor der Mathematik zu Amsterdam , würde viel weiter in den Materien seiner Profeßion gegangen seni , , wenn er nicht in der besten Blüte seines Alters a 1639 ( A ) gestorben wäre . Die Vorrede , welche er vor ein Buch des Philipp LansbergiuS gesetzet hat , welches er ins Latein übersetzet hatte , und in welcher er wider das Lehrgebäude des Tycho - Brahe machtige Einwürfe machet , belehret uns , auf was für Art er die Sternseherkunst ge - lernet , und wie ihm darinnen durch die Unterredungen des Landsbergius geholfen worden , welchem Beekmann , Rector der Schule zu Dordrecht , ein Mann , der in der Historie des Cartesius sehr vorkömmt , ihn angepriesen hat . Dieses Buch des Lanö - bergius hat zum Titel : Commentationes in motum terrae diurnum , et annuum , et in verum afpe & abilis coeli tyjnmi , und ist zu Middelburg , i6zo , in 4 gedruckt worden . Hortensius hat auch die astronomische Institution , Wilhelms Blaeuw , übersetzet ; und aus seinem Kopse eine Dissertation , cle Mercurio fub Sole vifo et Venere iniiifa , die an den Gassendi gerichtet ist , und eine Antwort auf dasjenige gemacht , was Kepler vor seinem Kalender des 1624 Jahres gesetzet hatte b . Die Briefe , die Gassmdi an ihn geschrieben , bezeugen eine sonderbare Hochachtung gegen ihn . Mai , hat in dem Bande der Briefe dieses berühmten Philosophen diejenige , die Hortensius an ihn geschrieben hat , gedruckt . Ich habe aber hierdurch erfahren , daß er 1605 gebohren gewesen c , und daß er 1634 Professor in Amsterdam geworden Er hat nicht vergnügt mit seinem Zustande zu seyn geschie - nen , und er redet von dem Geistee , der in dieser berufenen «Stadt herrsche , als ein Mensch , der sich darüber erzürnet und geärgert , daß man nicht in seine Vorlesungen gekommen , und der Verfertigung der Maschinen Vorschub gethan , die er im Kopfe te , und davon er einen Nutzen hoffte , der weit über alles weggehen sollte , was Tycho - Brahe gemacht hatte / . Man hat etliche Reden von seiner Arbeit ; eine cle vtilitate et dignitate Mathefeos , und eine de Oculo eiusque praeftantia . Er bezeuget in ei - nem von seinen Briefen an den Gassendi & , daß der Druck seiner Antwort auf das Buch , welches Peter Bartholin zur Ver - theidigung des Tycho - Brahe wider ihn herausgegeben , bloß wegen Mangels des Papiers verschoben worden . Vermuthlich haben diese Werke der Pleiadographia h Gesellschaft geleistet , die durch denselben Verfasser geschrieben , unter seinen Papieren gelassen worden , da er gestorben ist . Cartesius hat von seiner Einsicht nicht - - -
vortheilhaft geredet . Die Gchulprofessoren betrcf . fend , saget er st» versteht kein einziger meine Meßkunsi ; ich sage rveder Goliuo , und noch weniger Hortensiuo , der st» tveir nicht gekommen ist .
a ) Valer . Andr . Bibl . Belg . pag . 652 . 6 ) Siehe Voss , de Scient . Matheni . pag . 201 . 202 . c ) Oper . Gaflendi , Toni . VI . p . 4 , 5 . d ) Eben das . 422 @ . e ) Ebendas 4 - 9 0 . f ) Ebendas . 425 S . siehe auch 429 » . 4Z2 S . z ) Ebendas . »29 S . h ) Valer . Andr . Bibl . Belg . p . 652 , i ) Lettres , Tom . III . p . 191 .
( A ) Kr würde in den Materien seiner profeßion viel weiter gegan - so furchtsam geworden , daß der eine davon bereits gestorben , gen seyn , wenn er nicht in der Dlüte seines Alters , im i6z9Zabre , und der andre , der des - Heinsius Sohn ist ( * ) , so entkräftet und gestorben wäre . ] Ich habe hierbey den Valerius Andrea« verlassen ; betrübt ist , daß er sein möglichstes zu tbun scheint , damit der denn er bemerket das 164^ Jahr . Hierzu hat mich eine Stelle des Carte - Sterndeuter nicht gelogen haben soll . Gewiß eine schöne XDifc siuö vermocht , welche abgeschrieben zu werden verdienet : ich nehme sie aus senschast , die dazu dienet , Leute ums Heben zu bringen , die viel - dem XXXV Briefe des II Bandes , in der Ausgabe von 16 * 9 , von seinen leicht obne dieselbe nicht krank geworden waren ! Man wurde Briefen an den P . Mersennus , welcher , ob er gleich keine Jahrzal , ! un - mir mit Unrecht einwenden , daß Carresius diesen Brief nach dem Som - terfchrieben hat , gleichwohl die Zeit gründlich bestimmet , die ich nörhig mer des 1640 Jahres geschrieben haben könnte , und also dem Valerius habe , weil uns der Urheber gleich nach den ersten Zeilen belehret , daß er Andreas nicht widersprochen hätte : denn sein Briefwechsel mit dem ihn zur Antwort , auf einen Brief vom letzten Christmonate 1639 . geschrie - P . Mersennus ist so stark gewesen , daß dieser Einwurf lediglich falsch ben hat . Folgendes habe ich daraus auszuschreiben , für dienlich erachtet , seyn würde . Allein überdieß sehe ich in einem Briefe vom Borhorn p . 144 . Als - Hortensius vor einigen " fahren in Italien war , so ist er auf srankf Ausg . 1679 , unter dem iz de« Herbstmonats 1639 , daß er den ven Einfall gerathen , seine'Natwitat aufzusetzen . und hat zu lust des Korteuflus bedauert .
zween jungen Leuten aus diesem Lande qcsager , die bey ihm ( * ) Dieß ist ohne Zweifel Nicolaus Heinsius , der erstlich 1681 gestor -
rvaren , daß er 1639 sterben würde , und daß auch sie , nickt lange ben ist . Baillet saget das Gegentheil , und giebt vor , daß Heinsius
hernach leben würden . Da er nun diesen Sommer gestorben zween Söhne gehabt , und daß derjenige , von welchem Cartesius redet ,
ist , wie ihr wisset , so sind viest beydcn jungen Leute darüber wirklich gestorben sey , und Daniel geheißen habe .
JpöftU$ / ( Stanislaus ) Cardinal und Bischof von Ermeland , ist einer von den geschicktesten Männern gewesen , die Poh - len hervorgebracht hat . Er war zu Cracau 1504 gebohren . Man findet im Moreri " die Folge seiner Verrichtungen , und der Ehrenstellen , die er bestiegen hat . Man hat nicht gefunden , daß er , als einer von den Präsidenten , der allgemeinen Kirchenver - sammlung , so schlau gewesen , als es eine solche Bedienung erfordert ( A ) . Seine Werke von den Religionsstreitigkeiten geben den besten nicht viel nach , die zur selben Zeit gemacht worden . Casaubon beschuldiget ihn mit Recht ( k ) , daß er eine SchuAchrift für einen Reliqionsstreiter gemacht , welcher gesaget hatte , daß die heilige Schrift ohne das Ansehen der Kirche nicht mehr starke hatte , als die Fabeln des ÄesopuS . Der Jesuit , der den Casaubon deswegen durchgezogen , hat nichts , als seine Unwissenheit ge - wiesen h . Hosius ist nahe bey Rom , den 5 August - 579 gestorben . Moreri hat einige Schnitzer gemacht ( C ) .
Man hat geglaubet , daß dieser Cardinal der Urheber eines Buches ohne Namen gewesen , welches den Schweizern höchst schimpflich , und von Bullingern in der Vorrede zu dem Tractate Iosias Simmlers , cle aeterno Dei filio , widerleget den ist
Es ist gewiß d daß er 1564 die ungenannte Schrift gemacht hat , deren ich gedacht Habe . Er hat sie betitelt : Judicium et Cenfura de Iudicio et Cenfura Miniflroruin Tknrinorum et Heidelbergenfium de dogmate contra adorandamTrinitatem in Polonia nuper fparfo . Man hat sie in die Sammlung seiner Werke eingeschaltet « , und ich zweifle nicht , daß sie nicht in den Ausgaben wäre , die der Urheber selbst verschafft hat . Ich glaube , daß die allerweitlauftigste von den Ausgaben seiner Wert e , die von 1584 ist ( D ) . Sie enthält einen Band von Werken , die nach seinem Tode herausgekommen sind , unter welchen viel

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.