Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-12252

828 Hochstrat .
sehen ? Vnicz , ercde mihi , peft ! s eft in Germania , lacobns Hochftratus , quam fi reftrinxeris tsoy n6crtu KaASc . Homo praeter ingentem fuam audaciam infigniter impudens atque temerarius . Omnes interroga , fi übet , per Germaniam doöos viros . Omnes laefit , omnibus aeque infeftus eft . Hermannus Nuenarius dum an . 1519 in Comitiis Fran - cofurtenfibus Carolo Auftriaco eleöo Romanoruin Regi , nomine ftu - diofonim Germaniae adgratulatur , beym Valer . Andreas , Biblioth .
Belg . pag . 413 . Hier ist dasjenige , was der Graf von Nevenar , Carln dem V in einer Rede vorstellet , darinnen er ihn im Namen der deiilschen Studenten zu seiner Gelangung zur römischen Krone Glück wünschte .
Er hatte ihn ermahnt , Befehl zu geben , daß sich die Mönche um nicht« als um die Beobachtung ihrer Regeln bekümmern sollten . Fraterculos quosdam magnis titulis infanientes , iube fuorum Coenobioruui cu - ram gerere , iube domi Fratribus fuis legendi» operam impendere , fa - cris faciendis inuigilare . Beym Val . Andr . ebend .
( * ) Dieß steht viel ausdrücklicher in dem zi Br . des 12 B . 1196 0 .
( * * ) Man kann von diesen Teufeln nicht sagen , daß sie mit nichts , als Bethen und Fasten auszutreiben sind ; man lasse das Gebeth weg , und brauche nur das Fasten .
§ ( s ) Hier oben , in der angeführten Stelle des Majus , fol . D . 5 , hat die theologische Facultät zu Cölln , wenn sie ein gewisses Werk Reuchlins zum Feuer verdammt , ihrem Urtheile diesen Zusatz eingeschalter . Citra tarnen Autoris contumeliam , gleichwohl ohne Der» Urheber durch dieses Urlheil ehrlos zu machen . Hier erklaret Hochstrat , eines von den Gliedern dieser Facultät , zur Gnuqthuung des Grafen von Ncvenar . von dem er in verschiedenen Schmähschriften übel gesprochen hatte : daß es ihm um so viel weniger schwer ankoinme , dieses zu thun , da er mals aufgehört habe , diesen Grafen ungemein zu verehren , und hoch zu halten . Nach dem Begriffe der Gottesgelehrten von Cölln und Hoch - stratS ist das Verfahren des letztem eben so wenig widersprechend , als das Verfahren der erstem . Es gründet sich auf einen alten Gebrauch , der in allen Richterstuben Deutschlands eingeführt ist . wo man bey jeder Verdammung zum Widerrufe den Zusatz beyfügt , faluo bonore : chen Widerruf ist niemals der Ehre nachtheilig . ( Erir . Anm .
( D ; ige ist genörhiget gewesen , wegen des Processes , den er wi - der den Reuchlin angestellt , nach Rom zu reisen , und har unge - «chtet der Summen Geldes , - - - Mühe gehabt , der dammung zu entgehen . ^ Ich habe oben in der Anmerkung ( A ) ge , sagt , daß die Lommissarien von dem Bevollmächtigten des PabsteS , ein unserm Dominikaner vollkommen nachtheiligeS Unheil gefallet haben . Die Commissarien , die der Pabst den Parreyen in Rom selbst gegeben , wie Hochstrat zugegen war , wurden eben so wohl einen nicht weniger vor - theilhaften Ausspruch für den Reuchlin gelhan haben , wenn man ihnen Zeit gegeben hätte , ein Endurtheil zu sprechen : allein als sie den 20 des Drachmonats 1516 ( Not . in Vit . Reuchl . pag . 474 ) tcyfmnmen waren , um diese Sache zu endigen ; so bekamen sie einen Befehl vom Pabsie . das - selbe zu verschieben . Jeder von den Richtern har sein mit Gründen be - statigtes Gutachten schriftlich gegeben : man erfuhr , daß ihre Meynun - qen zum Nachrheile des Dominicaners ausgefallen waren ; der einen so harten Streich abzuwenden , einen Befehl des Pabstes zum Ausschube er - presser hat , und daß die erlheilten Stimmen in den Händen des Secre - tärs bleiben sollten . Ebendaf . 474 , 47 ; S . Dieß ist ein glaubwürdiges Beyspiel von der unermeßlichen Gewalt dieser Gattung von Leuten : wenn sie ihre Sache nicht gewinnen können ; wenn sie allzuböse ist , ein vortheilhaftes Urtheil zu erhalten , so haben sie wenigstens das Ansehen , die Verdammung zu vermeiden . Sie erhalten allen nöthigen Aufschub , und stellen sich ? als wenn dieses ein Vorteil wäre : denn sie wollen nie - mals bekennen , daß sie untergelegen haben . Gleichwohl erkennt die Welt , daß sie Unrecht haben . In dieser Sache haben Johann Reuchlins Freunde den Sieg erhalten zu haben geglaubt , und viele schimpfliche Ge« dichte gemacht . Ebend . 478 u . f . S
Hochstrat hat die Reife nach Rom , mit einem herrlichen Aufzuge und sehr guten Geldsummen versehen , unternommen . Huic igitur edifto morem gerens Iacobus Romam contendit , multis magnisque fitaruin aüariimqueVniuerfitatum , Principum item et aliorum fummorum vi - rorum commendationibus , pulchro equitatu , et , qui rerum gerenda - rum , vt , et olim fuerunt , et nunc quam maxime funt corrupti homi - nuin mores , neruus eft , ingenti pecuniae vi inftrudhu , qua Capnionis iuftam causam , famain fortunasque omnes facile fe fubuerfurum ia - tfitauit , pag . 417 . Derjenige , der den Verdacht gehabt , daß dieses Geld zur Erkaufung etlicher Stimmen bestimmt gewesen , har sich nidu unrecht auf die Luft der Gerichtsbank verstanden . Siehe den Artikel Loulqnes in der Anmerkung ( l . ) . Hier sind die Worte des Heruiannus Büschins Pasiphilus in Epift . ad Reuchlinum , beym Majus , in Notis ad Vit .
Reuchl . pag . 464 : Item Theologiftae , vt etiam comperi , lacot / o Hoch , ßraten , proximis diebus mille quingentos aureos per Trapezitas Ro - inam niiferunt , non ad vidhim , qui Monachis temiis efle debet , nec ad neceflarias impenfas litis , nam minore fummula , vt reor , haec admi - niftraretur . Sed quod vehementer fufpicor , et illis male vortat , ad faciendas largitiones , pro obtinendis auro fuffragiis , quae iure non fperat . In dem Gespräche Hochftratus orans betitelt , führet man ihn also redend ein : Necefle habui vulgatam incedere viani , agere litteris commendatitiis , pecuniis niti et largitionibus immodicis , vt magnae funt opes nobis mendicis , atque mendacia liniere contra infontem ,
3uae non infolens , nequeimperiteconfinxi , atque haud difficulter cre - ita funt Romanenfibus . Beym Majus , ebendaf . 4 * 5S Dasjenige , was Buschiu« dazu setzet , ist noch seltsamer . Ebm diese GotteSgelehrren ha - den mit einer Spaltung gedrohet , wenn man den Reuchlin nicht verdamm - te ; und mir der äußersten Verachtung vom Leo dem X geredet . Kam modo reuerendiflimum Cardinalem Grimanum ( er ist Präsident der Commißion gewesen ) vt indochun cauillantur , modo vt lemper fufpe - Äum infamant . Praeterea audent aperte iaflare peruerfiflimi homi - nes , nifi fecundum fe pronunciatum in vrbe fuerit , ab Ecclefia et Sunimo eins Pontifice fe defedturos , et fchifma nouuin fufcitatti - ros . Alii ad futurum Concilium prouocaturos fe minantur . Alii dicunt , quiequid contra fe ftatuerit Papa , nullius nioinenti esse , neque pro Papa habendum eum , qui ab fe fuaque fententiadifTenriat .
Tarn coeca , tam praeeeps eft arrogantia iftorum , vt non pudeat et - iam poftulare obnoxium fibi Summuin Pontificem efle ; fe palam omnibus Ecclefiam efle diftitant , fine fe in rebus fidei Papam nihil decernere nec pofl'e , nec debere , conclamant . Nihil hercle fecius aut üonorificcntius de Lummo Pontifice loquuntur , quam de puero fub
ferula adhiic viuente , cui nihil nifi ad paedagogi fui niitiim grum fit aut liberum loqui . Bufchius in Epift . ad Reuchl . beym Majus .
( E ) Er lief auch große Lebensgefahr bey seiner Zurückreise . ] Wenn er nicht vor den Nachstellungen gewarnet worden wäre , die ihm die Reuchlinianer auf dem Wege von Nürnberg nach Cölln gelegt halten , so wäre er unfehlbar darein gefallen ; und auch nach dieser Warnung würde er der Falle noch nicht entgangen seyn , wenn er nicht vor dem Ue - bel durch das sichere Geleit verwahret worden wäre , welches er von dem Marggrafen von Brandenburg erhalten hatte . Majus gesteht alle die * fe Dinge zu . Non tantum bonorum odium , saget er , pag . 477 , fed in - gens praeterea periculum fibi accerfiuit , quod vix ac ne vix quidem euafit . Nam cum Roma difeedens Noribergam iter feeiflet , Colo - niam inde perredturus , infidiae ipfi a Reucblinijlis parabantur , quas , fi praemonitus non fuiflet , certe haud eftugifl'et . Ac ne fic quidem excefliflet , euafiflet , erupiflet ; nifi Marchwnis Brandeniurgenjis faluo conduÄu aperfequentibus tutus fuiflet .
( F ) Das Mittel , dielen Historienschreiber der Unwahrheit zu überfuhren , ist , daß Jacob Hoä ) srrat Leo den X und den Reuchlin überlebt hat . Mau lüget also , wenn man versichert , 1 ) daß die Obfeurorum virorum Epi - ftolae diesen Ketzerrichter vor Verdruß ums Leben gebracht , und daß seine Freunde und Gelehrten bey Leo dem X angehalteii , dieses Werk zu ver - dämmen ; 2 ) daß Reuchlin , das Berkoth Leo desXzu entkräften , unter ei - nem andern Titel , einen andern Band von Briefen gemacht , die viel btißeu - der . als die erstem gewesen . Dieß sind also zwo Lügen des Paul Iovius .
Hic liberauidecoemptus eteuulgatus adeograuitercalumniatoreseius ordinis perculit , vt coniurationis prineeps Hochftratus letali dolore fauciatusinterierit ; et reliqui aeftuantes a Leone fuppliciter impetra - rint , vt edidto diuendi , atque impritni vetaretur ; fed edidti maiefta - tem Reuchlinus falfo ingenio ludificatus , fecundum Epiftolarum men , tanquam extitulo minime vetitum , altcro quidem aculeatiusiin - preflbribus tradidit , ita vt cucullati mifere cum Hydra hiäantes , ani - mos inealite defponderint . Man wird mir vielleicht sagen , daß , ungeach - tet dieser zween chronologischen Fehler , es dennoch im Grunde wahr sey , daß die Briefe obfeurorum virorum den Jacob Hochstraren ums Leben ge - bracht . Ich antworte : es ist eigentlich zu reden , falsch , daß sie diese Wir , kung hervorgebracht haben ; denn sie sind wenigstens zehn Jahre vor dem Tode dieses Mönchs erschienen . Er ist erstlich 1527 gestorben , und ich habe in einem unter dem >6 August 1517 geschriebenen Briefe gelesen , daß Erasmus diese Briefe fchr gemiSbiliiget hat . Magnopere mihi di - fplicebant Epiftolae obfeurorum virorum . Erafmus Epift - ad loann . Caefarium , injerta , Lamentationibus obfeurorum virorum , cittintc Maio , inNotis ad Vit . Reuchl . p . 425 . A ? an könnte diese Critik viel weiter treiben ; denn es ist sehr wahrscheinlich , daß sie Huttens Werk , und keine Geburt Reuchlin« sind . IacobThotnafius in Praefatione ad Pauli Ma - nutii epiftolas , certa fide exploratum fe habere affirmat , Huttenum efle earum autorem . Mains ebend .
Ich verwundere mich nicht so sehr über alle diese Schnitzer des Paul Iovius , als wenn ich sehe , daß sie Majus , als eine gewisse Sache , in Reuch - lins Leben eingeschaltet , und nicht wahrgenommen hat , daß er sich selbst widerspricht . Er setzet voraus , daß Reuchlin , nachdem das Speculum ocu - lare zu Cölln verbrannt worden , als er durch viele Satiren angegriffen worden , die Epiftolas obfeurorum virorum , sich zu rächen , heransg^ge> bei , habe , die den Jacob Hochstrat gar bald ums Leben gebracht hätten . Hie liber adeo grauiter calumniatores Colonienfes perculit , vt iurationis caput Hochftratus PAVLO POSTlethalidoloreconfedhis fauciatusque interierit . Hierauf erzählet er , daß Reuchlin seine Sache vor den Pabst gebracht , und daß Jacob Hochstrat deswegen die Reise nach Rom gethan , und bey nahe in die Nachstellungen seiner Feinde bcy seiner Rückreise nach Cölln gefallen wäre .
( G ) Er ist einer von den ersten gewesen , die wider wuchern geschrieben haben . ] Er hat es unrecht angegriffen , wenn man dem P . Maimburg hierinnen glaubet , welcher versichert , daß dasjeniae . ivas Luthers Sache einen größern Schein gegeben , dieses gewesen : dafiIacob - Hochstraren , ein Dominicaner und Retzerrichter , da er wider ihn geschrieben , den Pabst ermabnet , weiter nicht« als Leuer und Schwerdt wider einen so boshaften Menschen zu gebrauchen , da - mit die rvelt je eher je lieber von ihm befrevet würde . Hift . du Lutheran . Livr . I , pag . 30auf« iz . zJahr . Er führet Luther» wider den Jacob Hochstraten im I Bande an . Ich will eine Stelle des Valerius Andreas 412 S . der nieder ! . Bibliothek anfuhren . die mir zugleich einen Beweis meines Textes und eine Materie zur Critik darbietheu wird . Primos inter in Lutherum calamum ftrinxit : ob id tum ab haereti - cis . quos in primis oderat , tum etiam ab aliis vitae atque ingenii übe - rioris , vt tunc tempora ferebant , feriptis laceflitus , et nominatim a Io . Reuchlino , fiue Capnione , Epiftolis quas obfeurorum virorum titulo vulgauit . DerMönchskrieg gegen deu Reuchlin hatte eher angefangen , als Luther den Ablaß angegriffen , und har sich von sich selbst gelegr , nach - dem Luther seine Standarte ausgesteckt hatte . Rencl li» ist seine ganz» Lebenszeit beym großen Haufen geblieben , und hat sich nicht in die lurhe« rifchen Streitigkeiten gemengt . Es ist also höchst falsch , daß e ? den hochstraten durch verschiedene satirische Schriften zur Strafe durchaehe» ch - lt hat , weil er zuerst widerLuthern geschrieben . Die Epiftolae rorum virorum sind vor der protestantischen Glaubensverbesserung her» gegangen . Valerius Andreas wird hierdurch mit allem Rechte eines Zeit^ fthuitzers überzeugt . UebrigenS aiebt uns der Rath , welchen Jacob strat

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.