Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-12246

Hochstrat .
827
vor Verdruß gestorben , weil ihn die Satiren seiner Widersacher lacherlich gemacht . Er ist einer von den ersten gewesen , die wider Luchern geschrieben ( ( ? ) ; und einer von den Verfolgern des Erasmus ( H ) . Mit einem Worte , es brauchte weiter nichts , sich seinen Haß zu'zuziehen , als daß man ein Feind der scholastischen Barbarey war . Er starb 1527 zu Cölln d . Man hat verschiedene Werke von seiner Arbeit , die meistentheils seine Streitigkeiten wider den Reuchlin und wider Luthern betreffen . Man hat ihm eine schimpfliche Grabschrifr gemacht ( I ) .
Er hat den Gottesgelehrten von Paris nicht viel Ehre gemacht , da er zu Cölln das Urtheu herausgegeben , welches sie 1521 wider Luthern wegen des falschen Dionysius Areopagita gefallet hatten ( K ) .
« ) Hooghstraten in Brabant zwischen Antwerpen und Bergenopzom . b ) Valerius Andreas , Biblioth . Belg . pag . 412 . e ) Siehe bie Anmerkung ( A ) . Valerius Andreas , Biblioth . Belg . pag . 413 . Siehe die Stelle deö Erasmus in der Anmerkung ( H ) .
( A ) Tr wollte Richter undpart seyn . 1 Dieses erhellet aus den Streitigkeiten mit dem Reuchlin . Ein zur christlichen Religion bekehr - ter Jude , Namens Johann Pfefferkorn , hatte ihn in einem Buche stert " welches Manuale fpeculum betitelt ist . Reuchlin hatte sich durch ein Buch gcrechtferriget , das zum Titel harte , Speculum oculare , nwrinnen er zeiget , daß seine Feinde über Z4 Verleumdungen wider ihn vorgebracht hatten . Dilticide , et quod dicimus ad oculum ibi oftendit , aduerfa - rios pluribus quam triginta quatuor mendaciis ad fui contumeliam vfos eile . Io . Henricus Maius , in Oratione 'de Vita Reuchlini , folio v . z verfo . Hooghstrat , der vornehmste Verhetzer des bekehrten Juden , hat die Gottesgelehrten zu Cölln vermocht , sich in diesen Handel zu mi - schen , und sie Auszüge ans dem Speculo oculari machen lassen , die mit arglistigen Noten heraus gegeben wurden , um den Reuchlin durch die ganze Welt als einen Gönner des Judenthums auszuschreyen . Es ist nichts unrichtigerS , als diese Auszüge gewesen . Has propolitiones - - - vbi vidit Reuchlinus peflime ac 11011 fine crimine kalt ! ex Oculari Speculo excerptas . . . rogat theologos illos etc . . - - Eru - pit tota Theologorum concio , fuppetias Chrifti facris recens initiato ludaeo latura , duceTungro , qui articulos feu propofitiones de Iuäaico fauore nimis fufpeffas ex Speculo Oculari exftruxit , adiedtis annotatio - nibus et animaduerfionibus : atque hoc omne 11011 vernaciila lingua , qua vtrimque haftemis certatum fuit , adornat , fed Latina ; eo haud dubie confilio , vt apud exteras gentes nationesque noinen Capnionis inuifum redderet , et cum multa diftorum citatione fecurius falleret . Maius in Oratione de vita Reuchlini , folio I ) . 4 . Reuchlin hat auf dieses Werk durch eine lateinische Schutzschrift geantwortet , die er an den Kaiser gerichtet hatte . Hierauf hat man vor dem Churfürsten von Maynz einen förmlichen Proceß wider ihn angestellt . Da ihm sein Al - ter nicht erlaubet , in Person zu erscheinen , so hat er einen Anwald dahin geschickt , der sehr gerechte VerweiierungSursacken wider unsern Jacob Hochstrat vorwandte . Gleichwohl sind sie nicht gehört worden , cum propter fenium et imbecillitatem corporis tantum iter tarn breui temporis fpacio conficere non poflet , mittebat eo curatorein Petrum StafFelium Nurtingenfem , qui aclorem Hochftratum tanquam inimi - cum fibi infenfifliinum et merito fufpe & um reeufabat , ob eas caufas , quas publice allcgabat - - - Tametfi vero nil obtineret linus . Ebendas folio D . 4 verfo . Hochstrat hat nicht angeklagt seyn wollen . Reuchlin . Epift . ad Wimphelingum , beym Maius Not . in Vi - tarn Reuchlini , pag . 391 . Hierauf hat sich Reuchlins Anwald mit einer Berufung an den römischen Hos versehen . Gleichwohl hat Hochstrat ein Unheil sprechen lassen , und ohne Erwartung des Verlaufs der 14 Tage , vor welchen es nicht kund gemacht werden durfte , allen Pfarrern in Maynz befohlen , dem Volke zu melden , daß alle diejenigen , die Reuchlins Buch hätten , es bey Strafe des Banne« unverzüglich zu den darzu Ver< ordneten bringen sollten . Interea Hochftratus quafi iam afturus trium - phum , omnibus per Moguntiacum facerdotibus mandat . vt publice populum fub proferiptionis poena monerent , fi qui Oculare Specu - lum haberent , illud quantoeyus eam in rem delegatis traderent . ius , in Vita Reuchlini , folio D . 5 . Reuchlin beruft sich auf den Pabst ; Hochstrat thur desgleichen . Der Bischof von Speyer , deni der Pabst diese Sache zu beurtheilen auftrug ( * ) , hat Richter ernennt , welche die Parteyen vorforderten , hochstrat ist nicht erschienen , und wegen seines AußenbleibenS zur Bezahlung aller Unkosten verdammt worden . Man hat ihm unter großen Strafen die Fortsetzung seines gerichtlichen Versah - rens verbothen , und die Anschuldigung der cöllnischen Gottesgelehrten für nichtig erkläret . Hochftratus , licet more confueto per interualla citatus , tarnen non comparuit . Caufla nihilo fecius difeutitur et fe - cundum Reuchlinum pronunciatur : nulluni errorem ab Ecclefia da - ninatum in libro faepius commemorato reperiri , nec plus eum faue - re Iudaeis , quam religio et iura finant : iniufte ergo ac praeter veri - tatem eum delatum a Colonienfibus efl'e . Hochftratus antem contu - maciae criminis reus etc . Ebend . Diese haben dennoch Johann Reuchlins Buch verbrannt . Haec dum aguntur Spirae , Colonienfes nefario aufu librumReuchlini dainnant , citra tarnen contumeliam , vt aiebant , et Februario deinde menfe , anno fupra millefimum quingentefimum deeimo quarto exurunt , approbantibus factum Louanienfi , Erphor - denft , Moguntina et Parifienfi Vniuerfitatibus . Ebendas . Allein ich sage dieses nur bey Gelegenheit . Die Hauptsache , die ich zu beweisen habe , ist , daß dieser Mönch Richter und Part seyn wollen . Dieses wirft man ihm mehr als einmal in einem Gedickte vor , welches zum Titel hat : Triumphus Dodloris Reuchlini . MajuS hat es seinen Noten über Reuchlins Leben 4«o u . f . S . eingeschaltet . Der Urheber hat den Namen Eleutherius Byzenus angenommen .
Accufat Capnionem et iudicat idem Acer Hogoftratus . - Annot . in Vitam Reuchlini , p . 485 -
Sed neque perditior neque flagitiofior alter
In Capniona fuit , tunc , cum tu perditc iudex
Le£his , et abfurdis in litibus arbiter efles ,
Idem accufator . Die quo vefane pudorem
Fert omnem tibi liuor edax . Ebendas . 493 S -
( * ) Caufla adLeonemX deuoluta , qui eam Spirenfi Epifcopo , Ge - «reio Palatino Duci penitus committit . Ebendas . verfo . In der all' gemeinen Bibliothek VIII Bande , pag . 501 hat man geglaubet , daß hier zween Männer wären , der Visckof von Speyer , und der Ehurfurst von
der Pfalz ; allein es ist nur der Bischof
( B ) bat imrrc ( ? t : aft Rettereyen m den Schriften behänget , darinnen er d e Znerlu widerlegen vorgab . . Z W . r wurden das Verzeichnis davon sehm wenn wir das Werk hätten , wom . t Agr . p - pa den Jacobinern aedrohet ; ( stehe den Artikel Agrippa m der Anmer I I ^ . and .
kung ( S ) ) ; denn er stellet demRathe zu Cölln folgendes vor : Vnum rnen illorum exfcipio , Iacobum Hoftratum , tunc Praedicatorum or - dinis haereticoruin Magiftrum , vulgo et veraciter diftum , qui tali - ter feriplit contra Lutheranas haerefes , vt ipfe fe proderet ruin omnium peftilentiflimum . Sed ne quis veftrum . illius oliin amicus , aut illius hypoerifi excaecatus , vel aliter deeeptus , nie non fäuore veritatis , fed aut inuidia , aut alia offenfa ifta dicere putet , rem ipfam digito monftrabo . Nam in libro fuo contra Lutheranos , quem Reuerendiflimo Cardinali ac illuftri Principi et Epifcopo Leodi - enfi dedicauit , in illius lib . 2 , difp . z paulo ante finem I cap . fic ait : Seimus enim confecratione fuper aebitam materiam rite fa & a , Chri - ftum esse in Sacramento , non autem quod fub hac vel illa dete'rmina - ta hoftia Chriftus contineatur ( a ) . Neque tarnen putetis , hunc fo - lum articulum apud illum reperiri haereticum , fed alii multi : quos cum hic nimis longuin , vobisque taediofmn foret referre , enumera - bo alibi , in eo feil , libro , quem de Fratrum Praedicatorum fceleribus . Agrippa , Epift . XXVI , Libri VII , Oper . Tom . II , pag . 1037 . Dieser Brief ist den 11 Jenner 1533 herausgegeben worden . Siehe die Folge dieser Worte in der Anmerkung ( S ) des Artikels Agrippa .
( - ) Alles , was in dem Agrippa die Ketzereyen betrifft , die dieser seinen Gegnern absonderlich dem Hochstrat beygemessen , ist vom Herrn Bayle nicht bemerket worden . So redet derselbe Agrippa im 2 Cap . seiner Schuhschrift wider die Gottesgelehrten zu Löwen : Iam vero etiam no - ftro feculo dogmatifarunt Colonienfes Theologi , Ariftotelem fic eile praecurforem Chrifti in naturalibus , quemadinodum loa mies Baptifta in gratuitis . lacobus Hochßratus in fuo de inuocatione Sanftorum Ii . bello , haereticum pronunciauit ad Scripturam confugere : et alias quidamTheologus palam concinnari non erubuit , confiietudinem po - tius fequendam esse quam Scripturam diuinam ■ adhuc praenomina - tus Hochßratus Haereticorum ( Vt vocant ) Magilter in opere fuo tra Lutheranos , inquit in haec verba : Seimus enim , confecratione per debita materia fafta , Chriftum efl'e in Sacramento , non autetn quod fub hac vel illa determinata hoftia Chriftus contineatur , quia , vt fubdit , haereticum eft fidem infallibilem et infuGim ad talia par - ticularia per certitudinem extendere , eademque ratione concludif , credendam esse rcniiflionem peccatorum in generali , neminem autem in particulari fibi esse peccata dimissa . An non eft hoc vere ftrum Haereticorum esse ? Crit . Anm .
( C ) Man hat feinem gamcnRloster die Freiheit des Betteln» genommen . ] Diesen merkwürdigen Umstand kann man in den Brie , sen des Erasmus lesen . Der Graf von Nevenar , ein ungemein verdien - ter Herr , der selbst gelehrt , und ein Beschützer der Gelehrten gewesen , ist sehr empfindlich über die Lästerungen gewesen , die Jacob Hochstrat wider ihn herausgegeben hatte . Er hat nichts vergessen , ihn zu nöthigen , ihm die Ehrenerklärung zu thun ; er hat die tüchtigsten Gründe angewendet , er bar zu Warnungen , zu Schimpfworten , zu Drohungen Zuflucht genommen : aber alles ist vergeblich gewesen ; allein endlich haben er und seine Anver - wandten allen ihren Lehnleuten verbothen , den Jacobinern Eyer und se zu geben . Diese haben es für leere Drohungen gehalten , und ihre Almosensammlung in den Gütern dieser Herren fortgesetzt ; allein man hat sie auf eine entsetzliche Art zurück getrieben , so daß sie ein ganzes Jahr den Unterhalt entbehren müssen , den sie daraus zogen . Hierauf haben sie den Hochstrat genöthigt , dem Grafen durch einen förmlichen Wiederruf Genugthuung zu geben , davon man Abschriften ausgestreut . Erasmus , der eine davon gehabt , hat etwas lächerliches in diesem Wi - derrufe gefunden ; denn der Mönch , welcher die Beschimpfungen in den - selben Worten anführet , die er gegen den Grafen von Nevenar gesagt , bc . theuert diesem ungeachtet , daß er von diesem Grafen eine sehr vortheilhaf - te Meynung gehabt . Man wird die lateinischen Worte des Erasmus hier nicht ungern sehen . Epift . XXIX . Libr . iy , pag . Hermannu« Comes a Noua Aquila indigne tulerat fe notatum ab Iacobo Huchßratu Dommicano . Is erat Rabinus , Prior Monafterii quod Coloniae fane quam magnificum eft et opulentum . . Non potuit hominem compe - feere , donec illius cognati denuntiarint Dotuinicanis , ne pofthac col - ligerent cafeos in vlla ditionc vel Comitis vel cognatorum illius . Illi rati minas esse inanes , clam tentarunt folito more venire ad oua et cafeos . Faftus eft in illos impetus terribilis . Hoc damno totum annum muletati funt ; itaque faclum eft , vt lacobus a fuis coaclus , pa - cis leges aeeeperit . Habeo illius palinodiam , in qua cum recitet ba plena contumeliae , quae feripferat in Comitem , tarnen affirmat ac propemodum deierat , fe femper de Comite praeclare fenlifle ( * ) . Bella palinodia ( £ ) > feurra quam Theologo dignior ! Er saget an ei - nem andern Orte , daß es unnützlich ist , wider diejenigen zu disputiren , welche die schönen Wissenschaften verfolgten : Er hat vornehmlich von den Mönchen und ihren Gönnern geredet . Diese Leute , setzet er dazu , haben unerschöpfliche Quellen an ihren Rotten , an ihrem Geschrey , an ihren Betrügereyen ; nichts , als der Stock und der Hunger können sie überwinden ( * * ) : und er giebt die Aufführung zum Beyspiele an , die der Graf von Nevenar gegen den Jacob Hochstrat beobachtet hat . Ifti numero , phalangibus , fyncretifmo . improbitate , damoribus , adde fi übet , fucis ac malis artibus , prorfus inuieli funt : Nec alia re quam fuftibus ac fame domari queunt . Sic vir clariffituus HermannusaNo uaqu'ila Comes adegit Iacobum Hogeßratum ad abieftam et fcurrilem palinodiam , cuius exemplar aptid tne eft . Qtiibus , inquies , praefi - diis ? Non argumentis , non aequis rationibus , non monitis , non mi , nis , non conuiciis ; nihil enim horum non fruftra tentatum fuit . Sed qtiibus praefidiis ? Cafeis et ouis quorum in ditionc Comitis col - ligendorum ins illis ademtum fuerat . Erafm . Epift . I , Libri XX , p . 985 - Erasmus Hot mit Recht gesagt , daß sich der Gtaf von Nevenar der Schimpfworte bedienet . Denn was kann man stärkere , als diese Worte Mmm mm * sehen ?

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.