Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-11616

764
Helvicus .
Landgraf verlangte dieses , und daß er zu Frankfurt die Bibliotheken der Juden besehen sollte , die vor kurzem durch den Ausstand des P8 - beiß verjagt worden waren . Helvicus , der sehr viel auf das Lesen der Rabbincn hielt , hat die meisten von ihren Büchern ge - kauft . Er ist in der Blüthe seines Alters , den 10 des Herbstmonats , 1617^ gestorben , da er verschiedene Entwürfe von Büchern im Kopfe hatte ( B ) , und für den geschicktesten und methodischten Mann , eine Sprache zu lehren , gehalten wurde - ( C ) . Er ist nicht allein ein guter Sprachlehrer , sonder» auch ein guter Zeilkundiger gewesen . Man hat viel von seinen chronologischen Tabellen ten ( v ) , ob sie gleich nicht von allen Fehlern srey sind ( E ) . Man kann aus den Büchern erkennen , die man von ihm hat ( k ) , daß seine Werke , wenn er sechzig Jahre alt geworden wäre , verschiedene Foliobande hatten ausmachen können . Uebrigens ist er ein Mann ge - wesen , dessen Sitten unsträflich waren . Er hat den Frieden mir aller Welt geliebet , so , daß er sich niemals , weder mit einem einzigen von seinen Amtsgenossen , noch mit andern Leuten gezankt hat / : Rara auis in terris . Er ist bey vielen Fürsten in Deutschland in großem Ansehen gewesen , und hat von ihnen viel höfliche Briefe erhalten . Anna Dorothea , Herzoginn von sen , hat ihm die Ehre erwiesen , sehr oft an ihn zu schreiben . Er ist aus eine besondere Art bedauert worden : alle protestantisch« Dichter in Deutschland haben sich mit Leichengesangen über seinen frühzeitigen Tod Mühe gemacht : man hat diese Gedichte in eine Sammlung gebracht , die , nebst seiner Leichenrede und einiaen andern Stücken , unter dem Titel : Cippus memorialis , durch Wynkelmanns , seines Amtsgenossen Besorgung , gedruckt worden . Der Sohn dieses Wynkelmanns hat den Cippus 1650 wieder drucken lassen .
e ) Dieß ist ein Flecken , eine halbe Meile von Frankfurt . i> ) XIV aetatis anno , perraro exemplo Baccalaureatus gradum confe . cutus . chriftoph . Scheiblerus in Programmate de funere Heluici . Das Baccalaureat muß in Deutschland dasjenige nicht seyu , was es an andern Orten ist c ) König betriebt sich ; er machet ihn zum Professor in Marpurg . O I> ? eque veio inito matrimonio ©«« %iU gm fuit , et in officio remiflior . Io . Wynckeluiannus , wie unten , c ) Aus seiner von Jvh . Wynkelmann , Professorn der GotteSgelahrt» heit zu Gießen , gehaltenen Leichenrede , / ) Concordiam volebat cum omnibus , nullo enim vnquam tempore cum vllo fiue cöllega , fiue extraneo in difcordia vixit . Ebendas .
( A } Sein Vater ist reformirter Prediger gerveftn . ] Er har ,
wie sein Sohn , Christoph , geheißen : er war in seiner Jugend zwey Jahre Rector des Collegii zu Gerau gewesen , worauf er die Gottesge - lahrtheit zu Tubingen studieret hat , und der Kirche zu Griesheim zum Prediger gegeben worden ist : allein Prinz George , Landgraf von Hessen , hat ihn kurz darauf nach Sprendlingen gesehet . Helvicus hat dieser Kirche bis an seinen Tod gedienet , und viel Widerwärtigkeiten ausgestan - den . Multa propter finceram confeflionem perpefius , tandem ibidem vitam haue terreftrem cum coelefti eommutauit . Er ist des ( üuiri * nus - Helvicus Sohn gewesen , der sich unter wahrendem schmalkaldi - scheu Kriege bey DarmstadtsVertheidigung hervotgcthan hat . Man kann im Sleidan und Thuanus das Urtheil sehen , das der Graf von Büren von ihm gefallet hat . Da er keine Hoffnung zur Hülfe gesehen , so hat er sich auf den Wall begeben , wegen der Uebergabe zu handeln : allein ein Schuß schoß ihm den rechten Arm entzwey , worauf der Platz mir Stur - me eingengwmen worden . Man hat ihn wollen aufhangen lassen , und vielleicht wäre es geschehen , wenn das für ihn versprochene Lösegeld solches nicht verhindert bntte . Er hatte den Landgrafen , Philipp , fast in allen seinen Kriegsverrichtungen begleitet . Aus der von Johann Wynkelmann gehaltenen Leichenrede des Christoph Helvicus .
( B ) Er ist gestorben - - « da er die Entwürfe von ver , schicdencn Zöüchern im Ropfe hartes Er hat verschiedene Sprach - lehre» , eine lateimsche , eine griechische , eine hebräische , eine chaldaische , eine syri'che herausgegeben ; allein dieß sind nur kurze Begriffe gewesen . Zuerst hacke er eine allgemeine Sprachlehre herausgegeben : Gramraatica vniuerfalis , continens ea , quae omnibus linguis funt communis . jenigen , welche dieselbige haben , werden wohl thun , wenn sie solche mit Ar - naulds seiner vergleiche» . Sein hebräisches und lateinisches Wörterbuch sind , in Ansehung seiner Jugend , nur eine Art von Versuchen qewesc» . Er hat aewünscher . alle diese Sprachlehren vollkommen , und Wörterbücher zum Ge - brauche der Gelehrten zu machen , und Gorr um ein langes Leben gebethen , diese Werke zu vollenden . Ueberdieß hat er so lange zu leben schet , bis er die Kirchengeschichte in Ordnung gebracht , und die Ueberse - tzung des alten und neuen Testaments PiscatvrS» und desselben Urhebers Auslegungen über die h . Schrift beurtheilt hätte . Erhatesauchfnrnöthig gehalten , eine neue Ausgabe von Luthers Bibel , mit eiper tüchtigen Ver . theidigung und nöthigen Erklärungen zu machen . Die Ausgabe dieser Bibel , die Paul Tossau mit Randglossen v ? r kurzem belorgcr halte , wel - che Calvins Meynungen enthielten , enveckte bevm Helvicus diese Ge , danken und zu gleicher Zeit eine heftige Begierde , diesen Entwurf auözu - führen : Wynckehn . inOrat . km . Heluici . Cum ante biennium lus Tollänus Heidelbergenfis Doctor , verfionem Biblicam B . Luthe - ri Germanicam in liicem edidiflet , non folum variis notationibu« marginalibus ( quae quales hinc inde fint viri cordati iudicabitnt ) con - fperfam , Ted etiam erroribus Caluinianorum contra ipfius Lutlicri mentem et voluntatem proterua temeritate et impudentia contami - natam , iudicabat operae pretium eile , fi opus illud Biblicum Luthe - ri cum folida , vbi opus esset , apologia , necefläriis explicationibus , et macularum quas Pontificii et Caluiniani ilii afperferunt , abfterfiöne in lucem prodiret . Vbi animaduerti in ipfo singulare hoc ipfum praeftandi defiderium , fi Domino ita vifum eilet . Ebend .
( C ) * * UNS für den - , Mann , eine Sprache 5U lehren , gehalten wurde . ] Er hat einen viel leichtern Weg gesucht , die Ju - gend zur Gelehrsamkeit zu fuhren , als der war , dessen man sich in den Schulen bediente . Er hat sich durch die Schwierigkeiten nicht abschre - cken lassen , die mau wider seine neue Lehrart gemacht hat , in der Versi - cherung . daß dieselbe den Schülern viel Zeit und Mühe ersparen würde : und er hat , da er von der zärtlichen Liebe , die man gegen seine Erfindungen hat , angetrieben worden , sich viele Mühe gegeben , endlich ♦eine Lehrart in den Schulen einzuführen . Er har die Sache in einen guten Gang gebracht : man hat sich bemühet , ihn lächerlich zumachen ; man hat ihm Verdrießlichkeiten gemacher ; man har ihn verleumdet ; er hat sich vertheidigev , er hat diese hef - tigen Anfälle widerlegen müssen . Siehe Spizel . in Templo Honoris referato , p . to . Ich glaube . daß 'ein Tod , der sich frühzeitiger eräu - - gnet , als seine Erfindungen die Oberhand erhalten hatten , den Verfechtern der alten Leyer Gelegenheit gegeben hat , sich zu erhalten , oder sich wieder auf die Beine zu machen . Dem sey , wie ihm wolle , so hat man in sei - ne Grabschrift letzen lassen . daß er der Erfinder einer neuen Kunst zu lehren , gewesen sev , nouaeDidafticae auöor et Informator feliciffimui . Die Sache hat sich der Mühe belohnet , titulo res digna fepulchri , und verdienet , daß sie richtiger abgeschrieben worden wäre , als vom Freher , der Diale dem Titel eines von seinen Büchern trauet : Libri dida & ici Gramma» ticae vniuerfalis Latinae , Graecae , Hebraicae , Chaldaicae . SpizeliuS , am angezogenen Orte , p . 5 - . führet diesen Titel so an . Allein es ist aus leiner Leichenrede augenscheinlich , daß nach vniuerfalis ein Strichet - che« stehen muß . Siehe oben die Anmerkung ( B ) .
( D ) Man har viel «US feinen chronologischen Tabellen ge - madn . ] Ich rede von dem Werke , welches betitelt ist : Theatrura Hiftoricum , feu Chronologiae Syftema nouum . Er hat es 1609 her» ausgegeben . Serhus Calvisius , der so vollkommen in der Historie uni» Zeitrechnung gewesen , hat dieses Werk sehr gebilliget , und es ganz neu und bequem gesunden , weil man die Sachen darinnen auf einmal und mit einem einzigen Blicke sähe : Vt pote in quibus exemplo antehaa non vifo omnia vno intuitu leöorum oculis fubiieiantur . mann beobachtet , daß sich dieser Beysall in dem Briese findet , den Sa» rhuS Calvisius den 7 des HerbstmonatS , 1609 , an den Helvicus geschrie - Ken hat . Er sehet dazu : da« XDett werde mo von dem Verfasser verbcsicrr und vermehrt wieder gedrückt . lan , fecundum einendatius et ex ipfius aÜTrygüfu audtius editur . Man MUß also sa - gen , daß die erste Ausgabe dieses Werkes von 1609 , und die zwepre von >6>8 ist . Johann Steuber , Professor zu Gießen , hat die letztere besorgr , und sie einem dänischen Herrn , Öliger Rosenkranz , einem Gönner der Gelehrten , zugeschrieben , der den Helvicus mir seiner Gewogenheit beeh - ret hatte . Steuberö Zueignungsschrift ist den , « März , 1618 . schrieben . Zwanzig Jahre hernach hat Johann Balthasar SchuppiuS , des Verfassers Schwiegersohn , und Professor der Beredsamkeit zu Mar« purg , eine neue Ausgabe von diesem Werke besorger . Er berichtet in der Vorrede , daß er uichrs von der englischen Ausgabe gedenken wolle . Seit dem ist dieser chronologische Schauplatz etlichemal wieder gedruckt wor - den . Voßius har die Zeit der ersten Ausgabe nicht wohl bemerket , und eine unrechte für die andere gehalten . Anno cd 10cx 11 , saget er d« Scient . Mathemat . p . 404 . Chrirtophorus Heluicus edidit Syftema Chronologicum , aequalibus denariorum , quinquagenariorum , et centenariorum , interuallis . Id poftca continuauit et recenfuit Ioan . nes Balthafar Scoppius . - - - Emifit anno cid iocxxxviii . Man kann mir , zum Besten des Voßius , nicht einwerfen , es sey unleng» bar . daß Helvicus 161a ein chronologisches Buch gemacht hat , welches vom Schuppius 1638 vermehrer worden ist : denn dieses Buch ist dasjenige nicht , davon Voßius redet : eS hat zum Titel : Chronologia falis ab origine Mundi per quatuor fumma Imperia , quas Monar , chias appellant , ad annutu vsque MDCXII , deduäa , cum praeci . puis fynchronismis virorum illuftritim , euentorum et politiarum caeterarmn . Siehe M . Eufebium Bohemum , inEpitome Hiftoriae Ec - clefiafticae Noui Teftamcnti , p . 72 . und beym loh . Iuft . Wynckelm . in Cippo niemoriali Chi ißophoro Heluico reftaurato , p . 10 . ES ist darinnen alles nach der Prophezeyung des II und VII Cap . Daniels ein - gerichtet . Dieß ist ein Character , der dem l'heatro Hiftorico nicht zu - kömmt . Andern TheilS kömmt der Titel und Characrer , wodurch Vos - siuö das Buch bemerket , davon er geredet hat , dem Theatro Hiftorico fiue Chronologiae Syftemati nouo vollkommen zu , worinnen man nicht« , als Abchcilungen , von zehn , fünfzig und hundert Jahren sieht , davon keine die andere überschreitet . Endlich hat Johann Justus Wyn» kelmannus , der Sohn desjenigen , der seine Leichenrede gehalten hat , ans - drücklich bemerket , daß Schuppius zwey Werke seines Schwiegervaters , Helvicus , mir der Fortsetzung bis ins i6 ; yJahr herausgegeben hat : da« eine ist das Theatrum Hiftoricum , in folio ; das andere die logia vniuerfalis , in quarto . Ich übergehe mit Stillschweigen , daß Helvicus die Chronologie nicht selbst herrausgegeben , die er bis ins 1612 Jahr sortgesetzet hatte . Steuber , sein Amtsgenosse , hat sie >6 , 8 herauf gegeben .
^ CE> ' * ' sie gleich nicht von allen Lehlsrn frey sind . Z Tanaq . Faber Epiftolar Libr . I . p . 2 „ . hält sie , in Ansehung der Zeit , da die Preten , Philosophen und andere gelehrte Personen geblühcr ha»' ben , Nicht für richtig : Primum hoc mihi . . . crcda« velim , HeU uicum non fatis lociipletis eile fidei in hae Chronologiae parte , quae virorum feriptis illuftrium aetatem fignat : dein hoc quöque habet Heluicus , quod fere plerumque recentiores fequatur , vt eclogarios , bibliothecarios , etc . quäle aliquid quoque in Caluilio improbarat Scaliger , quemadmoduni ex Epiftolis eins apparet ; quanmis Caluifii opus , ex quo totus eft Heluicus , ' mirifice laudaret . Sed quod dice , alhrtis infra exemplis planius conftabit . Die Exemvel , die er daselbst verspricht , und nach diesem giebr , betreffen die Fehler . dieHelvicus beyn» Athenäus , Lucian , Justin und Hermoaenes gemacht hat .
( E ) Die Dücher . die man von ihm bat . ] Ich habe bereits einige davon bemerket . Hier sind noch andere . Er hat chronologische tationen über die IV Monarchien , über die 70 Wochen Daniels , über den Cyrus , über die andern Könige von Persien u . s w . herausgegeben . Er hat Angelokratvrs Mepnunzen so gründlich widerleget , baß man
nicht«

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.