Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-11374

74°
verliebt gehabt d , und vor Verdruß gestorben ist , l nennet worden .
Harpalus .
er sie verachtet . Von derselben ist ein gewisser Lobgesang Harpalpce gs .
O ) Hygin . cap . CXCin . Seruius , in Acn . Lib . I . v . 317 . nennetfie2fmt ) M0nier . b ) Hygin . ebendas . 0 Seruius , ebendas . d ) Tur - tieb . AduerC Lib . X . cap . XL
( A - ) QtinelLodbtev - t , rvurSe mit Ser Milch einer Ruh uns Sture ernahret . 1 Servius , der über das I B . derAen . zl ? B . diese Worte aus dem I B . der Aeneis auf sie deutet
Quali» equos Threifl'a fatigat Harpalyce , volucremque fuga praeucrtitiir Hebnim ,
saget , daß sie auf eben diese Art ernähret worden , als wie Virgil die Ca - milla von ihrem Vater Metabus ernähren läßt .
Hic natam in dumis interque horrentia Iuftra ,
Armentalis eqtiae mammis , etlaäe ferino
Nutribat , teneris immulgens vbera Iabris .
Virgil . Aeneid . Lib . XI . verf . 570 .
( 8 ) Als ihn Neovtolemns - - - - angrifft Der Vater ses Mägdchens ist , nach dem Servius , bereits von ihm gefangen gewesen . ^ Andre sagen , daß ihn die Harpalyce aus den Händen der Geten errettet . Quidamhuius patrem a Getis , vt aliivoluntaMirmidonibus , captum , cellefta multitudinc allerunt liberaflecelerius , quam de foeminis credi poteft . Seruius , in Virgil . Aeneid . Lib . I . verf . 317 . Ich weis nicht , wo Carl Stephan , welchem Lloyd und Hofmann gefolget sind , gelesen ge - - habt , daß der Vater unsrer Harpalyce ^ . ykurgus geheißen ; und daß er alt gewesen , als er von den Beten gefangen worden .
Harpalus , ein griechischer Sternkundiger , hat den Cyklus des Kleostratus durch einen andern Cyklus verbessert , der auch einer Verbesserung nöthig hatte ( A ) . Meton hat den Cyklus des Harpalus im vierten Jahre der 86 OlympiaS verbessert« . Kleostratus hat die Zeichen des ThierkreiseS entdecket , nachdem Anaximander in der 58 OlympiaS den krummen Gang dieses Zirkels entdecket hatte * . Man urtheile hieraus die Zeit des Harpalus . Es ist nicht wahr , wie Moreri versichert , daß Diodor auö Sicilien des Harpalus gedenket . Es sind beym Voßius über alles dieses sehr viel Verwirrungen ( B ) .
» ) Diodorus Siculiis , Lib . XII . num . 36 . b ) Plinius , Lib . II . cap . VIII . p . m . 148 .
( A ) Nam qiiae folem hiberna nouem putat aethera volui , Vt lnnae fpatium redeat , velut Harpalus , ipfam Ocius in federn momentaque prifca reducit .
Illius ad numeros proli . ta decennia rurfum Adieeiße Meton Cecropia dicitur arte .
Infeditque animis : tenuit rem Graecia foleri Protinus , et longos inuentum mifit in anno ? .
Feftus Auienus , in Arateis Prognotficis , p . m . 6y .
Meton hat darauf den Cyklus von neunzehn Jahren erfunden , da er gesehen , daß der von neun Jahren nickt besser , als die andern , eingetrof - sen . Man ist dabey geblieben , wie FestuS Ävienus in denen von mir erst angeführten Versen bemerket . Dieser Cyklus ist noch üblich , und heißt die goldene Zahl .
( B ) Es sind beym Voßius über dieses alles sehr viel wirrungen . ] I . Nachdem er , de Scient . Mathem . pag . 150 . > ; > . in fti - nem Satze gesaget , daß Meron die Enneadecateris , im isten Jahre ders ? OlympiaS , oder im vorhergehenden Jahre herausgegeben hatte , so saget
Harpalus ,
er in der Auslegung über seinen Sah , daß Diodor aus Sicilien , unter dem dritten Jahre der 86 Olympias davon rede . Jöeigt dieses nicht nen berühmten Zeugen wider seine eigene Rechnung anführen ? Ist die - ses recht klug ? Aber dieß ist aufrichtig : wird man sagen ; ich wollte es gern zugeben , wenn sich Diodor dieser Zeitrechnung bedienet hätte ; allein «S ist gewiß , daß er den neunzehnjährigen Umlauf ins letzte Jahr der «6 Olympias fetzet . II . Führet er des Plinius II XII Cap , wegen des Kleostratus an ; er hätte das VIII Cap . anführen sollen . III . Er saget , daß die 0<äaeteris des Kleostratus 2090 Jahre und 22 begriffen habe . Man sieht wohl , daß der Buchdrucker die Zahlen verwirrt hat ; allein das Wort annorum , ist ohne Zweifel ein Tchniber des Verfassers . Wir wollen also diese Worte , Introduxit o & acterida , quae erat annorum eis cId xc xxii . in folgenden verändern , introduxit o & aeterida , quae erat dierum cid cij cm xxii ; denn dieser Cyklus hat 2922 Tage begriffen . IV . Führet er das XII Buch Diodors aus Sicilien , die O & aeteris betreffend , an ; ich aber habe dieses Wort daselbst nicht gefunden . V . Diese Redensart , in hac o & aeteride deprehenfum eft Vitium ab Harpalo cotnmiflum , tauget nicht« ; sie bedeutet gerade das Gegentheil von demjenigen , was sie bedeuten sollte . Alle Leser werden glauben , daß sich Harpalus , bey Verfertigung des Cyklus , betrcgen hat ; und gleichwohl ist des Voßiuö Absicht , uns zu berichten , daß Harpalus den Schnitzer entdeckt , den der Erfinder des Cyklus begangen hatte . VI . Er hätte nicht sagen sollen , daß man an statt der Oäaeteris des tus , feie Oöaeteris des Harpalus gebraucht habe ; denn die Verse des Avienus , die Voßius so gleich anführet , bemerken klarlich , daß des Har - palus Erfindung ein Cyklus von neun Jahren gewesen ist .
«arpalUS , ein macedom'scherHerr , und einer von Alexanders Heerführern , hat seinen Untergang durch seine unmaßigen ÄerschwenduiMn befördert « . Er schlug sich zu Alexanders Partey , unter wahrenden Irrungen , die sich zwischen diesem zen und dem Komge Philippus erhoben , und kam deswegen in Ungnade i : allein kaum mar Philippus gestorben , so riefAlexan - der den Harpalus zurück , und hielt mit ihm eine sehr vertraute Freundschaft . Ich glaube , daß er ihm die Statthalterschaft von Cilicien gegeben hat ( A ) . Die von Babylon betreffend , so ist es ganz gewiß , daß erste ihm nebst dem Großschaßmeisteramte ge - geben hat c . Harpalus , der sich eingebildet hatte , daß der Könia , sein Herr , von dem Kriegszuge nach Indien , niemals zurück kom - men würde , begieng unzahlige Betriegereycn , den übermäßigen Aufwand seines Bettes und seiner Tafel auszuhalten . Er walzte sich in allen Arten der Wollust herum , und schlug seinen Beyschlaferinnen nichts ab ( B ) . Verschiedene andre Statthalter , die sich , wie er , einbildeten , daß Alexander niemals im Stande seyn würde , von ihnen , wegen ihrer Erpressungen , Rechenschaft zu fordern , hatten tausenderley Ungerechtigkeiten begangen . Das erste , was Alexander nach seiner Zurückkunft aus Indien that , war , daß er etliche von diesen Statthaltern auf das schärfste strafen ließ . Dieses brachte dem Harpalus Furcht vor einer gleichen Bestrafung bey ; so daß er , derselben zu entgehen , mit unsäglichen Summen nach Griechenland floh , die er aus dem ihm anver - trauten königlichen Schatze genommen hatte . Er warb auch sechs tausend Mann , die er zu Tenara in dem Gebiethe der Lace - - dämonier ans Land setzte , und von da nach Athen gieng , um sich daselbst zu bemühen , die Unternehmung eines Krieges wider Alexandern zu Stande zu bringen d . Er gewann mit vielem Gelde etliche Redner denn er wußte sehr wohl , daß die Zunge solcher Leute das kräftigste Werkzeug ist , die öffentliche Ruhe zu stören , und die Völker zur Ergreifung der Waffen zu reizen . Allein , wenn er eines Theils die große Gewalt wußte , die sie über das Volk hatten , so war ihm auch andern theilS nicht unbe - kannt , was eine gute Summe über sie vermochte . Da er sich also mit Gelde reichlich versehen hatte , so hoffte er die Stadt Athen in seine Angelegenheiten zu ziehen . Er betrog sich aber ; Phocion war nicht zu gewinnen ( C ) - . und überdieß erhielten die Briefe Antipaters , Statthalters in Macedonien , und der OlympiaS , der Mutter Alexanders , d , e Athenienser in der Ehr - furcht f . Harpalus mußte einen andern Schuhort suchen ( D ) ; er gieng nach Tenara zurück , wo er seine Soldaten gelassen hatte , und fuhr nach Creta über . Allein daselbst trieb er es nicht lange : einer von seinen Freunden brachte ihn verl ätherischer weise um s ( E ) . Die Zusätze des Moreri sind bey diesem Puncte fehlerhaft , wie ich zeigen werde h . Alexander glaubte so aewiß , es sey Harpalus ein ehrlicher Mann , daß er diejenigen als falsche Angeber , in Fessel schlagen lassen , die ihm die erste Nachricht von der Flucht dieses Mannes überbrachten ' . Die Nachricht , daß dieser von Athen verjagte Verrächer umgebracht worden , änderte seinen gefaßten Entschluß , nach Europa zurückzugehen , und die Athenienser zu Paaren zu treiben ( F ) . Er hatte sich des Harpalus bedienet , Bücher kommen zu lassen ( G ) , als er gesehen , daß man in denen von Griechenland entlegenen Landschaften keine haben könnte . Das Grabmaal , welches Harpalus einer von seinen Beyschlaferinnen aufrichten lassen , ist sehr kostbar gewesen ( fr ) . Mir deucht nicht , daß ein gewisses Murren gegen die Vorsehung , das uns Cicero erhalten hat , unftrn Harpalus betrifft ( I ) . Wenn ich Recht habe , fb sind die Sittenlehren des P . Lescalopier , nicht wohl angebracht . Im Euse . bius ist ein Fehler , den ich bemerken will ( K ) .
a ) Athenaeus , Lib . XIII . pag . 594 . Paufaniai , Lib . I . p . zs . b ) Plutarch . in Alexandn p . 669 . E . c ) Diodor . Siculus , Lib . XVII . cap . CVIII . d~ ) Ebendas . e ) Plut . in Phocione , p . 750 . in Demofthene , p . 3s / . f ) Diodor . Sicul . Lib . XVII . cap . CVIII . g ) ( ffeetis dafel & ft . An der Anmerkung ( D ) . , ' ) t« ; öe t»f * quytiv mg ) kitilqotcw cfkotyyh\ * . vtot$ iuwtv e^arjfv vjrf raiitvSiiUvvt rS ävifdc . Ulos , qui Harpali fugam primi nuntiauerunt , invincula coniecit , Ephialtem ctCifTum , tanquam mendacia de eo nunciantes . Plutarch . in Alexand . p . 689 . B .
( A ) Ick glaube , daß ibm Alerander dieStattbaltcrsckaft von Cillcien gegeben bat . ] Ich gründe meine Muthmaßung auf dasjeni - qe , was AthenäuS im XIII B . p . ; 86 . saget , daß Harpalus , nach dem Verluste seiner Beyschläferinn , eine andre von Athen kommen lassen , und
ihr eine Wohnung in dem königlichen Pallaste zu Tarsus gegeben habe . Sie ist daselbst von jedermann angebcrher , und Königinn genennet worden ; und alle diejenigen , die den Harpalus gekrönt , haben Befehl gehabt , sie auch »u krönen . Dieß setzet voraus , daß Harpalus mit aller Art von Ge -
walt

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.