Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-11317

Halle .
daß dieser deutsche Franzos wieder aufgelegt , und mit ZMtzen mehrt würde . Eben dahin zielet auch das Lustspiel , unter eben die - fem Titel , oder Jean de Franqe , welches Herr Prof . Hollberg in Copenhagen Dänisch versertiget , und das in der deutschen Schaubühne auch Deutsch übersetzt zu lesen ist . Ueberhaupt lese man auch in MuraltS Briefen für les Anglois et les Francis , den Anhang für les Voyages . G .
Hüll ( Richard ) ein englischer katholischer Gottesgelehrter ist , wie mir deucht , einer von denen gewesen , die England wegen der Strafgesetze verlassen , welche von der Königinn Elisabeth wider die Papisten eingeführt worden . Er hat sich in die spanischen Niederlande begeben , und ist Professor der Gottesgelahrtheit zu Douai und Domherr zu St . Omer gewesen . Er hat , unter andern Werken ( A ) , einen Tractat von dem Ursprünge der Unruhen dieses Landes herausgegeben . Er ist aber nicht geschickt gewesen , diese Materie abzuhandeln ; denn eines theils , hat ihn seine Erkenntlichkeit gegen den König von Spanien , der ihm eine Freystadt dargebothen , und andern theils , die Empfindlichkeit wegen seiner Verbannung , die ihn wider alle Protestanten erbittert , verhindert , die Aufführung der Provinzen nach der Billigkeit zu betrachten , die sich wider Philippen den II , empörten . Es ist auch gewiß , daß er viel Parteylichkeit in diesem Werke blicken läßt ( B ) . Er
von Spanien parteyisch , und gegen Holland verdrießlich zu seyn , hätte sich damit nicht vermengen sollen , von den Ursachen dieses bürgerlichen Krieges zu schreiben . Ein Historienschreiber muß vollkommen uneigen - nützig seyn ; und so bald ein Mensch nur einige Empfindlichkeit gegen ei , ne Nation hat , so muß er sich enthalten , derselben Historie zumachen : mal , wenn er sein widriges Gemüth , so klein als es auch ist . nicht zu Rache ziehen kann , ohne daß er einem andern Volke viel Gefälligkeit er - weist ; gegen welches er Gewogenheit und Erkenntlichkeit haben muß . Ein solcher Mensch , sage ich , muß sich selbst verwerfen , wie ehrliche Nich - ier zu thun pflegen , wenn sie selbst an einer Sache Theil haben . Man sehe , was ich in der Anmerkung ( D ) des Artikels Remond und in der Anmerkung ( L ) , zu dem Artikel Timaus sage . Die Historie muß nur von reinen Händen berührt werden , man muß sie nur von denjenigen schreiben lassen , welche dieselben weder in dein figürlichen noch eigenrli , chen Gefechte blutig gemacht haben ; zum wenigsten muß man erwarten , bis die Zeit die Flecken gereiniger , und die Wunden geschlossen hat . Sie verdienet eben so , wie die Hausgötter der Alten verehrt zu werden .
Tu , gcnitor , cape facra , . . . patriosque penates , Me hello e tanto digreffum , et caede recenti ,
Attre & are nefas ; donec me flumine viuo Abluero . Virgil . Aeneid . Libr . II , Verf . 717 .
JpßüC ( Peter ) Professor des päbstlichen Rechts auf der Universität zu Paris , war zu Bayeux in der Normandie den 8 des Herbstmonats 1611 gebohren . Er studierte die Philosophie , das Recht , und die Gottesgelahrtheit auf der hohen Schule zu Caen fünf Jahre . Man muß noch darzu setzen , daß er sich auch auf die Poesie mit großem Fleiße gelegt , wo - b ? y ihm Anton Halle , sein Anverwandter , einer der größten Dichter seiner Zeit , gute Lehren gegeben . Er hatte sich dessen Gewogenheit durch Herausgebung einiger Gedichte erworben ; und er hat sich die Einsichten dieses berühmten Anverwand - ten so wohl zu Nutzen gemacht , daß er zu Caen und Rouen in den poetischen Wettstreiten , die man alle Jahre daselbst hält , den Preis erhalten " . Er hat dadurch einen solchen Namen erlangt , daß man ihm , ob er gleich noch sehr jung war , das Lehramt der Redekunst auf der hohen Schule zu Caen aegeben . Einige Zeit darauf hat er als Rector der Akademie im Be - gleitung der vier Facultaten den Kanzler von Frankreich , Seguier , bewillkommet ( A ) . Seine Rede hat viel Beyfall ge - stmden , und ihm die Hochachtung und den Schuh dieses Haupts der Gerechtigkeit verschafft : so gar daß er von ihm in Ge - genwart des großen RatheS , den 18 März 1640 , den Doctorhut der Rechte erhalten , nachdem er seine Sähe in dieser er - jauchten Versammlung behauptet hatte b . Er ist dem Seguier nach Paris gefolgt , und hat sich durch einige herausgege» bene Stücke so vortheilhast bekannt gemacht , daß man ihm die Aufsicht in fünf verschiedenen Collegien anboth , und ihn den 14 August 1641 dem Körper der Universität außerordentlich einverleibte . Er hat lieber in dem Collegio von Harcour , als in einem andern lehren wollen , und daselbst eine große Menge Zuhörer gehabt . Er hat von Zeit zu Zeit etliche lateinische Gedichte herausgegeben , die seinen Ruhm vermehrt , und seinem Mecänas Anlaß gegeben , ihn zum Poeten des Königes und Leser der lateinischen und griechischen Sprache in dem königlichen Collegio , den 18 des Christmonats 1646 , einführen zu lassen . Da sein allzustarker Eifer im Studieren seine Gesundheit verderbet , so war er genöthiget , zu deren Herstellung zwey Jahre zu ruhen . Nach seiner Genesung nahm er sich vor , der Facultat der Rechte' wieder einigen Glanz zu geben , welche in einen erbärmlichen Stand verfallen war , und nicht mehr als einen Professor hatte ( B ) . Er erhielt 1655 den Grad eines königlichen Professors des päbstlichen Rechts , und wendete alle seine Mühe darauf , die Studien dieser Wissenschaft zu erheben , deren Vorrechte er mit Nachdrucke behauptete ( C ) , und sich durch die Schwierigkeiten nicht abschrecken ließ . Ihm muß man hauptsächlich den Vortheil zueignen , dessen die Professoren zu Paris seit 1679 genießen ( D ) . Er hat sehr gute Bücher verfertiget ( E ) ; und das Vergnügen gehabt , die allerberühmtesten Gelehrten zu seinen Freunden zu haben , die noch mehr von seiner Jugend als von seiner Gelehrsamkeit eingenommen waren . Er ist sehr wohl vorbereitet ( F ) , den 27 des Christmonats 1689 gestorben d .
( seit der ersten Ausgabe dieses Wörterbuchs habe ich das lateinische Lob gelesen , welches einer ' von den Schülern die - fts Professors ihm gewidmet - hat . Dieß ist ein wohl geschriebenes Stück , und zu Amsterdam bey Heinrich Boom 1692 druckt : die Leser werden darinnen eine Beschreibung finden , die ihnen gefallen wird .
O Dieß geschieht zu Ehren der unbefleckten Empfängniß der heil . Jungfrau . 0 Propugnatis vtriuique iuris thefibus laurea doftorali 111 ampliflimo Comitum Confiftorianorum confeflu die 18 Martii 1640 , ab ipfomet Cancellario decorari meruit . Vita Petri Hallei . de quainfra , Citat . ( <0 <0 Abfens ab vnmerfitate extra ordinem . . . cooptatur . Ebendas Aus einer in Latein benen Lobrede des Johann Halle . SecretärS des Koniges , von welcher Lobrede mir Herr Pinsson des Riolles eine eigenhändige Abschrift mugetheilt hat . e ) Daniel Laet , ein Niederländer .
( C ) Lr hat die Vorrechte dieser Facultat mit Nachdrucke bo . haupret . ] Pinsson fetzet so gleich dazu : Quam quidtm poftea reftitui , exornari , ac amplifkari magis ac inagis . . . procurauit . Der Urheber des Lobspruchs läßt sich in eine Beschreibung ein , und saget , es habe Halläus durch seine Vorstellungen erhalten , daß Pomponius von D'llievre , erster Präsident bey dem Parlemente zu Paris , den Studen - ten des päbstlichen Rechts die Freyheit wieder ertheilet . rechtliche Bey - stände bey den Untergerichten abzugeben . Iuris Canonici auditoribui poftulandi munns . - - . Hallaeo potiflinium procurante reftitu - tum eft . Ebendas . Hieraus sind viele Processe erwachsen , Hinc obor - taelites : vicina Iuris Collegia in eos acriter infurrexerunt , et eos tum ad Senatum , tum ad Regis conliftorimn tradiixerunV Vt tot mal» fuccurreret Hallaeus , viginti quatuor viros pietate et doftrina commendatiflimos , fanquam adiutores , in facultatem , re cum fui» Collegis prius communicata , adfciuit : facultate vix ab externo hofte quieta , nonnulli ex Doäoribus honorariis , Cellegarum difcordias in
734 Hall .
gekommen , betitelt . Der deutsche Franko« , worinnen mit sinn - reichen Hebten und lustigen iL , rempeln gründlich oorgedil - det wird , der Deutschen alhubegierige Nachahmung in fran» zosischen Sitten , Rleidung , Sprache , Reisen , und andern Vanitärcn ; so dann der Nun und Verlust , welcher dem mischen Reiche deutscher Nation hieraus erwachsen . Ge , druckt 1682 , ohne Benennung des Orts , in > - . Es wäre Werth ,
, m 1004 ^ayre geworden « .
a ) Witte , in Diar . Biograph .
( A ) Gr hat verschiedene rverke herausgegeben , j Hier ist alles ,
was er , so viel ich weis , geschrieben hat : die Vorrede zu dem Buclie des Johann Giovauus de Schifmate feu Ecclefiafticae Vnionis diuifione , zu Löwen 1573 , in 8 gedruckt : De tribus primariis caufis Tumultum Belgicorum , et contra coalitionem multarum Religionum , quam li - beram . Religionem vocant , zu Douai , i ; »l , in 8 . Pro DefenfioneRe - giae et Epifcopalis aufloritatis contra rebelles , zu Douai , 1584 , in 8 . De quinque partita confcientia libri tres , ebendas . 1598 . in 8 - De Pro . prietate et Veftiario Monachorum , aliisque ad hoc Vitium extirpan - dum neceflariis , ebendas > ; 8 ; . in 8 .
( B ) Er hat viel Parteilichkeit in diesem u ? erke blicken lassen . ] Hauptsachlich wider den Prinzen von Oranien ; denn er hat ganze Capi - tel gemacht , ihn zu überzeugen , daß er ein Tyrann gewesen , daß er ver - mittelst tyrannischer Wege , wie Absalon , »ach dem Königreiche getrach - tet , daß er die zehn Eigenschaften gehabt , die nach dem BartoluS das Kennzeichen eines Tyrannen sind , u . f . w . Er hat ihn mit Julian dem abtrünnigen verglichen , und es sind keine Verleumdungen , die er nicht wider diesen Prinzen und seine Anhänger , ( man ziehe den SchultingiuS Biblioth . Cathol . Tom . IV , pag . 254 . zu Rache , ) und zur Aufmuite , rung der Katholiken , die Gewissensfreiheit nicht zu bewilligen , welche die Protestanten verlangten , zu Papier oebrachr hatte . Ebendas . - 5 ; S . Ein Mensch , der so viele persönliche Ursachen gehabt , gegen den König
( A ) Der Ran ; ler von Frankreich , Seguier . ) Er war in die Nor - zvandie ae , langen , die Emvörungen deS Pöbels zu besänftige« , welcher groß Nnerdnnnqen an verschiedenen Oettern der Landschan anrichtete .
( B ) Die Facultär der Rechte - - > war in einen lich» »Stand verfallen und hatte nicht mehr als einen Professors Dieser ist Doujat gewesen . Die Faeultät hatte in kurzer Zeit den Fran - eiscuS Florenz , uud Johann DartiS verlohren . In iuridicam deinde fcliolani geminato Francifci Florentis , et Ioannis Dartifii funere af - fli6hm ac prope defertam cum Ioanne Doujatio Collega tra ordinem accitus ( * ) anno 1655 . Also redet Pinsson von Riolles in einer Aufschrift , die er zu Ehren unsers Gollaus herausgegeben hat .
( * ) Man merke auch , daß er die Profeßion ohne Disputiren erhalten hat , welcbeS eine Freyheit gewesen , eo Qfuo Macanate } Rcgii Confiftorii placitum , quo Regiae conftitutionis antecefl'uras ad pub'li - ci certaminis aleam ordinantis , remillb rigore , ad murin« antecertö - rium promouebatur , obtjjiuit . Vita Hallaei .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.