Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-10724

Guevara .
675
llta fub
res , ho - die» aus mn , htte
tcr ,
( * } Quod fpcciatim quoque de Gtieuara vocato etiam
ad fuffragium Reinefio - - - docet Cl . Rupertiis ad Flomm lib . IL cap . XVII . § . 17 . quo loco , vbi fpecimen impofturarum ipfius propofuifiet , haec fiibiicit : Taceo innumeras alias fraudes , quibus mendacimum auflorißrenue Ii tat , et id maxime agit , ne ab Hifpanica vanitatc defcifcere videatur . Martinus Schookius , de Fabula Hamelenfi ,
Pag - 87 .
( D ) Er hat vorgegeben , daß die - Historien allMUNgewiß wa - tcn . ] Er hat sich dieser Entschuldigung bedienet , da er von dem gelehr - ten Peter Rua in die Enge getrieben ward . Adeo in lubrico efle oranem veterum faftorum fidem caufabatur , vt non aliis diceret , quam facrorum Bibliorum Hiftoriis praeftandam : nempe hoc vela - menti genus fibi a tarn parmn aequo de praeftantiflima arte iudicio tunc quaefiuit , cum e Sorienfis Scholae cathedra vir eximiae erudi - rionis , Petrus Rua , eum de fide in hiftoriis praeftanda non feniel datis admonuit expoftulatoriis litteris . Nicol . Antonius , Bibl . Hifp . Tom . I . p . 99 . Dieß ist eine armselige Entschuldigung : dieß heißt seine Blöße mit Feigenblättern bedecken : denn wenn auch der historische Pyrrhonismus so gegründet wäre , als einige vorgeben , so würde es doch einem ler noch nicht erlaubet seyn , vorzugeben , daß Cicero oder Cäsar dieses oder jenes gesaget und gethan haben , was er selbst erfände . Ein jeder würde verbunden seyn , ihnen weiter nichts zuzueignen . als was man in den alten Denkschriften von ihnen liest . Ein Schriftsteller darf sich kei - ne besondern Regeln machen : er muß sich nach den öffentlichen Regeln richten . Nun nimmt man nach den öffentlichen Regeln , in Ansehung der Historie , dasjenige für gut an , was mit dem Zeugnis angesehener Schriftsteller bewiesen wird ; und man verwirft alles das , als eine bel , was ein Neuerer , das Alterthum betreffend , vorbringt , ohne daß er es in guten Geschichrschreibern gelesen har . Also mag Guevara die alte Historie ansehen , wie er will ; er halte sie fürwahr ; er Kalte sie für falsch ; erhalte sie für zweifelhaft ; so muß er er doch dasjenige anfüh - ren , was er darinnen gefunden hat , und weiter nichts anziehen ; in dessen Entstehung er für einen öffentlichen Verführer gehalten werden muß . Rua bat sich mit dieser Ausflucht nicht hinters Licht führen lassen ; er hat für die Gewißheit der Historie , wider ihn geschrieben . Melchior CanuS hat sich auch ins Feld gemacht , und die Grundsähe des Guevara bestritten : Cuius rei etiam nomine do & iflimus ille Theologicorum locorum feriptor , libri fecundi fexto capite in Gueuara hoc , indignum eo , ac dignitate eins , fiue iudicium , ( lue , quod magis credere eft , in - genii htxuriantis licentiam , acri , quod deeuit , oratione inuehitur . Praefertim cum Chronographi munus regio beneficio apud Carolum cxerceret , neutiquam debuit eam qua ornabatur hiftariarum pro - feflionem fic deprimere , vt propria confeflione fibi ipfi quoque et monumentis fuis fidem apua pofteros derogaret . Nicol . Antonius , Biblioth . Hifpan . Tom . I . p . 99 .
Die Nouvellen der Republik der Gelehrten , im Mdnate April , >68 ; , Art . VII . p . 410 . 411 . haben von einem gewisse» Triumvirate geredet , welchem Guevara beygesellet zu werden verdienet . Dieses Triumvirat besteht I . aus dem P . Morin , welcher , dre ) , Jahre nach Oer Ein - nehmung von Rochelle , annoch behauptet , daß es nicht nommen fey , und Saß alle Gerüchte , die man davon ausgestreuer harte , ein bloßer Roman waren . II . Aus einem berufenen und furcht - baren Logikkünstler , der zu einem Edelmanne , der ihm gemeldet , daß er den Epernon zu Plassae gesehen hätte , gesaget : dieß kann nicht seyn , - - aus vier unwiderstreitigen Ursachen ; und ich will euch dadurch beweisen , daß der - Herr von Epernon nothivendiger rveise noch in London seyn muß - - - Es eher ; u glauben , daß sich die Augen berriegen , als die Vernunft - - - : Die tung , davon hier die Rede ist , führet einen sittlichen spruch bey sich , und vielleicht auch einen physikalischen . III . Aus einem Menschen , der gegen den Jsaae Voßius gesaget hat : daß er nach langem und starkem Nachdenken ein Such verfertiget hat - te , worinnen er durch unumstößliche beweist darthate , Saß al - les , was in Casars Tommentarien , von Sem Rriege der Gal« litt ; , stünde , falsch wäre , und worinnen er noch überdieß weit - läuftig zeigte , daß Lasar niemals diesseits der Alpen gewesen wäre .
( E ) Es ist eine - Hirngeburr , wenn man säget , daß er von dem Hofe zu Rom für einen Seligen erkläret worden . ) Nieolao An - tonio führet einen Schriftsteller an , der das Märtyrerverzeichniß der Franeiseaner aufgesetzet und gesaget hat : daß der Pabst , nach den erfor - derlichen Untersuchungen , feyerlich entschieden hätte , daß unser Guevara selig scy , und daß man ihn für einen Seligen halten solle . Nefcio , vn - de Archirus a Menaftcrio Francifcani Martyrologii auäor rem aliis indittam , inauditam aeeeperit . Antonium vt Gueuaram Oöobris die xxiv in albo eorum colloearet , quos Apoftolica Petri fedes Beatos eile atque appellari debere , aeeeptis prius exquifitiflimis probationi . bus , rite fanxit . Nicol . Anton . Bibl . Hifpan . p . 99 . Die heit ist ärger , als des Guevara seine selbst . Wenn diese Sache nur den geringsten Schein hätte ; würde denn nicht mehr als ein Schriftsteller davon geredet haben ? Das Stillschweigen aller andern ist wider den Urheber des Märtyrerverzeichnisses überzeugend .
( F ) Man kann die Begierde nicht genugsam bewundern , wel - che die Fremden gehabt , einige von seinen Berken in verschiedene Sprachen ZU ubersetzen . ] Das Horologium Principum ist vom Mambrin Roseus , 154» , ins Italienische und Französische . durch einen andern Menschen , 158» , übersehet worden ( « ) . Friedrich Wilhelm . Her - zog von Sachsen , hat , 6» , durch Johann Vankelius , eine lateinische Ausgabe davon , mir Noten und Aphorismen begleitet , in Folio machen lassen . Diese Ausgabe ist zu Leipzig 1615 und >624 , und zu Frankfurt >6^4 erneuert worden . Ebendas . Emericus Cafaubonus in prologo fic feliciter Gueuarae fuam contigille fi & ionem confirmat , omnium fit vt hic über vbique gentium celebratiflimus , Europaeique ömnes fuo vniuseuiusque idiomate loquentem thefauri ad inftar habeant , mi . rificeque eins poflefiione fruantur . Ebendas . Diese« borge ich demNi - colao Antonio ab ; nach ihm ist die Ausgabe des Vankelius zu Torgau , - 6 . . , gemacht worden : allein er hatte auch noch dazu sehen sollen , daß diese Ausgabe , von 16 . 1 , die dritte ist . Ich glaube vielmehr zu Leipzig , als in Torgau ; denn der Ueberfttzer setzet sieder torgauischen , als der er - sie» , und die 1601 erschienen , entgegen ; die andere ist >606 ans Licht ge - treten . Certacum fpe quanto haec editio primae Mi TORGENSI
II Band .
quoad typos chartasque eft fimilior , tanto etiam fore ad leflionem frequentiorem quam fecunda fuit . Vankelius , Epift . Dedicat . Die Briefe desselben Guevara sind ins Italienische und Französische übersetzet worden . Der Jesuit Schottus spottet billig über die Hochachtung , die man gegen diese zwey Werke in Frankreich gehabt : Nam Principum Horologium , saget er p . 251 . seiner spanischen Bibliothek , feu de Vita M . Aurelii Imperatoris , et Fauftinae Coniugis confidta sunt , non ex hiftoriis petita : ne quis erret , vt in Gallia , vbi cupide nimis in finu olim nobilium , manibusque geftatum fuifle , niemini ; vt et Epißo - las eins nauci plenas et ineptiarum ; Aurearum titulo tranferibere non iidem dubitarunt ; man sehe des Montagne Eflais , Tom . I . p . 498 . fed quas illi legant , per nie licet , quibus meliora non fuppetunt , aut capere non pofliint ; und p . 567 saget er folgendes : M . Aurelii Antonini vita et Fauftinae eiusdem Gueuarrae , ridicula eft et merae nugae , quam tarnen Galli applaufu magno exceperunt , faepius ver - terunt , edideruntque et nobiles plerique manibus geftant : fed quid mirum , quibus Amadifius Galliens , Orlandus furiofus , ceteraquc aegrorum fomnia perplacent , quae , qui fapiet , ne horas collocet le , fugiet .
§ . ( « ) Es giebt zwo ftanzösische Uebersetzungen von diesem Buche , die in 60 Jahren eine hinter der andern herausgegeben worden . Die erste von Bernhard de la Grift in 4 , gothisch , 1531 , wieder gedruckt in >6 . mit sehr schönen Schriften durch Johann von Tournes , Lion , 1550 z die an - dere vom Nicolaus von Herberay , Herrn von Essars , die etlichemal wie - der gedruckt worden . Auf diese zwo verschiedenen Uebersetzungen , von welchen beylaufig zu bemerken , daß die letztere in verschiedenen Capiteln verstümmelt ist , zielet das faepius venerum des Jesuiten Schottus , zu Ende der Anmerkung ( F ) . Cr« . Anm .
( G ) Ich werve vas Vcrzcichniß von seinen Buchern geben . Z Ich habe von den berufensten geredet . ES hat aufspanisch den Titel : Relox de Principes : o Marco Aurclio . Man glaubet , daß die erste Ausgabe von 15 - 9 ist , welche von verschiedenen andern begleitet worden , ehe der Verfasser selbst sein Werk herausgegeben hat . Er beklaget sich , daß man ihm dasselbe noch unvollkommen aus den Händen gerissen und wider fein Wissen herausgegeben hätte . Seine Briefe sind zum ersten - male 1539 gedruckt worden , und nach diesem an verschiedenen Oettern , und zu verschiedener Zeit . Seine andern Werke sind sein Prologo fo - lenne , en que el Autor toca muchas Hiftorias ; Una Decada de las Vidas de los X Cefcres Emperadores Romanos , desde Trajano a xandra ; Del menos precio de la Corte , yalabanca dela Aldea ; Avifo de pnvados , y doÄrin , de Cortefanos . Es ist ins Französische , unter dem Titel : Reveillematm des Courtifans , durch Alexander Hardi , einen Pari» ser , Steuereinnehmer zu Manö , übersetzet worden . Ich bediene mich der zweyten Ausgabe , zu Paris , 162z , in 8 : De los invauoi * « del marear y de muchos trabaxos que fe paflan en las Galeras . Du Pinet hat es ins Französische übersetzet . Monte Calvario , five de Myfteriis Do - minicae Paflionis ac de verbis Domini in Crucependentis . Waddin - gus hat hier aus einem Werke zwey gemachet : er hat geglaubet , daß das Buch , de verbis Domini in cruce , von dem de monte Caluario terschieden wäre . Nicol . Antop . Bibl . Hifp . Tom . I . p . 99 . Oratorio de religiofos y exercitio de virtuofos . Er hat an einer Historie Carls des V gearbeitet ; und man saget : er habe in seinem lekten Willen ver« ordnet , daß man diesem Kaiser das Jahrqeld eines Historienschreibers wieder geben sollen , ( dieses versichert Aegidius GonsaleS Davila . wenn er in seinem Theatr . Ecclefiaft . beym Nicol . Antonius von den Bischö - fen von Mondonedo , p . 100^ redet , ) die erem Jahr lang erhalten , da er « cht an dieser Historie gearbeitet hatte . Aus des Nicol . Anton . Bibl . Hifpan . 10m . I . p . 99 .
( H ) Ich habe Zujaye zu demjenigen ; u machen , was ich von seiner Uhr der Prinzen gesager habe . 1 Er hat gesaget , daß diese« Werk ( Guevara in dem Vorberichte zu seiner Uhr der Prinzen ) eine Übersetzung von dem Leben des Aurelius sey , und daß ihm das Original von Florenz geschickt worden wäre . ( Er hatte zuvor gesaget , daß ihm von Cölln zehn Bücher vom Kaiser Augustuö , vom canrabrischen Rriege betitelt , wären zugeschicker worden ; und dieß sind zwo Betriege - reyen , die er vorgiebt . ) Er hat dazn qesefjet : daß er sich nicht ge , zwungen , es von Wort zu Worte zu übersetzen , und daß er viele Dm« ge dazugesetzet hätte . Er hat dieses Werk . 5 , 8 angefangen , und 1524 vollendet : und ob ich gleich , saget er in der Vorrede zur Uhr der Prinzen , diese sechs Jahre über mein Such sehr geheim gehalten , so ist es gleichwohl ausgebreiter worden : denn Se . Maicstat , der Ra , ser , der am viertägigen Lieber krank lag , haben es holen lasten , sich die Zeit 5« vertreiben , und die Rrank , Heu ; u lindern . Ich überbrachte also , seiner Absicht ; u gebor , che» , den Marcus Aurelius selbst , doch ohne , daß er übersehen , verbessert oder vollkommen gewesen , mit umerrbanigster Sitte , starr aller Belohnung meiner Arbeit , nicht m erlauben , daß er etwan abgeschrieben , oder aus Sr . LNaieskär Zimmer getragen würde , weil seiner Majestät außer diesem , ; u meinem Nachtbci , le , übel gediener werden würde , indem er , wenn ich meine Un , rernehmung verfolgte und erkennen würde ; daß meine Absicht nicht gewesen , den Marcus Aurelius so , wie er wäre , ans Ätcht 5» geben , sondern noch viele bemerkenswürdige Sprüche da ; u ; u setten : diesem ungeachtet , har es das Unglück gefüget , daß das Such heimlich entwendet , darauf durch verschiedene Hände abgeschrieben und verdoppelt , und von einer - Hand in die ande - re , bis in der Pagen ihre , »um Abschreiben gegeben worden , durch welches Mittel die unverbesserren Stellen undFebler vonTa , ge ; u Tage vermehret worden : denn es war nur ein einziges ( Dcü ginal , sie 5u verbessern . Es ist ; war wahr , daß mir verschiedene einige Abschriften gebracht , dieselben ; u übersehen und 5» ver - bessern : allein wenn sie hatten reden können , so würden sie sich mehr über diejenigen beklaget haben . die sie abqeschrie , den , als ich über die Diehe , die sie gerauber harten ; und welches das ärgste , ungefähr um die Zeit , da meine Arbeit ihre End , schaft erreichet hatte , und herausgegeben werden sollte , die Fruchte davon aus ; usaen , ist Marcus Aurelius in Sevilien und kiir * darauf in Portugal ! und den Ronigreichen ? lrragonien ge , druckt worden , und zwar so , daß , da der erste Abdruck davon fehlerhaft war , die andern Abdrücke noch weit arger gewor - den sind . Man urtheile hieraus , ob die Spanier , die oben in der An -
& g qq 2 merkung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.