Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-9400

d'te
I litte - 1 felix - pafto I , Ted ptgen , png b indet selber ,
uf die schnei - yigere Ilchem
o ha - oder ^nstler ' Wir
saben . iiFel .
sAder selben
I . Ale
der Ar . nifate e , de , twor - ! man «Jo - ' E« ) ieser I Ehr« lt be ?
Francisco . 545
liebte da« Gebeth und die Einsamkeit , und verabscheute die Ergchlichkeiten , und Zeitvertreibe dieses Alters . Nachdem sie ihr eilftes Jahr erreicht , so faßte sie den Vorsatz , eine Nonne zu werden : allein ihr Vater wollte nicht darein willigen , und verheirathete sie an einen reichen Edelmann fl . Die Lust zur Einsamkeit , und zum Gebethe verließ sie auch bey diesem veränderten Stande nicht ; sie wendete alle Zeit , die sie nach der nöthigen Versorgung ihres Hauswesens übrig Hatte , dar . auf . Sie gieng weder in die Schauspiele , noch zu Gaste , noch zur Hochzeit , ja sie legre so gar bey ihren Anverwandten keine Besuche ab ; ihr ganzes Vergnügen bestund im Kirchengehen , und im Krankenbesuchen . Sie entzog eine gute An - zahl Jungfern dem weltlichen Leben , und stiftete ihnen ein Kloster in Rom , Benedictinerordens . Man hat sie Oblaten gencnnt , und sie sind von der Congreqation der Olivetanerinnen gewesen . Nach dem Absterben ihres Ebmanns hat sie auf die allerdemiithigste Art von der Welt gebethen , dieser Gememschaft beyZesellet zu werden ; sie hat das Gelübde atthan , und ist ihren Pflichten wunderbar und aujs genaueste nachgekommen . Sie ist daselbst den 9 Marz 1440 gestorben . Sie hat bey ihrem Leben , und bald nach ihrem Absterben verschiedene Wunder gethan ; jo daß man nach einigen Mona - ten an den Vorbereitungen zu ihrer Heiligmachung gearbeitet > . Die Sache ist auf Anhalten der römischen Bürger zu verschiedenen Zeiten wieder vorgenommen worden ; allein sie ist erstlich unter dem Pabstthume Paulus des V , im 1603 Jahre beschlossen worden ( A ) . Ich habe in einem Werke des Nicolaus Vignier eine sehr seltsame Sache gefunden ( B ) , davon ich die Quellen vergeblich gesucht habe .
Endlich habe ich im Volaterran die Worte gefunden , die dem Vignier Anlaß gegeben haben , dieser seltsamen Sa - che zu gedenken . Die Welt hat Nachricht davon erhalten und erkennen können , daß dieser Scribente dadurch nicht sehr entschuldiget wird ( 0 ) .
- ) Namens Laurentius Pontiani . 6 ) Aus der Bulle ihrer Heiligmachung , vom Bzoviu« dem XVI Bande der Kirchenbücher , auf der ? zc> u . f . S . unterm 1440 Jahre einverleibet .
Inm»
In sie liebte
( A ) Diese Sache ist - - - 5N verschiedenen leiten wieder vorgenommen , aber erstlich t > - im i6oz Jahre beschloß sin worden . ^ Man hat die Untersuchungen unter dem Pabste , Eu - genius dem I V , im 1440 Jahre angefangen . Es ist einem Bischöfe und ei - nein Prior der Cartheuser aufgetragen worden , die Zeugen über das Leben , nnd die Wunderwerke der Francisca zu befragen . NachBerlausvon zweyen Jahren und etlichen Monaten , hat man die Sache dem Cardinale Al - verti aufgetragen ; es sind acht und dreißig Zeugen , über achtzig Artikel abgehört worden . NicolauS der V , der Nachfolger Eugenius des IV , hat neue Untersuchungen durch zween Bischöfe anstellen lassen , wel - che die Aussage von hundert und zwey und dreyßig Zeugen gericht , lief ) abhörten . Hierbey ist es bis zu dem Pabstthume Clemens des VIII geblieben , und unterdessen ist die Andacht gegen die Verstorben« nicht erkaltet , ja , man hat ihren Sterbetag in Rom als einen Feyertag be - gangen . Clemens der VIII , der von den Einwohnern zu Rom ange - gangen wurde , die letzte Hand an dieses Werk zu legen , hat mit allem gleiße daran arbeiten lassen . Die von ihm ernennten Bevollmächtigten , haben alle Acten , und alles Verfahren vom Anfange untersuchet , und neue Erkundigungen bis ins 1604 Jahr eingezogen . Da der Pabst in - zwischen gestorben ivar , so hat er dem Verlangen des römischen Volke« keine Genüge tlum können . Paulus der V , sein Nachfolger , bey wel - chem man stark anhielt , diese Sache zum Schlüsse zu bringen , hat mit Nachdrucke daran arbeiten lassen , und endlich unsere Francisca , nach de , nen bey solchen Fällen erforderte» Förmlichkeiten , den 29 May 1608 zur Heiligen erklart , und ihr den 9 des Märzmonats zu ihrem Feste ange» wiesen . Diefi ist ans verhülle ihrer - Heiligmachung genommen , beym BzoviuS im XVI Bande der Kirchenjahrdücher 7Zou . f . S . Das römische Volk hat die Unkosten dieses großen Gepränges über sich ge - nommen , und über hundert tausend Thaler dabcy verschwendet . Conan . Hift . Thuani , pag . 30 . ausS 1608 Jahr zu Ende .
( v ) Man findet in einem Xverke des Nicolas Vignier einesthv seltsame Sache . ] Er sager folgendes : ich ändere nichts an seinen Aus - drückungen , und ich darf auch nichts daran ändere Recueildel'Hiftoire de l'Eglife , p . 626 . aufs 150 ; Jahr . lLine romische Matrone , Namens Francisca , ifi von dem pabste darum unterdie^eiligen gesetzt den , weil sie dieBegierden ihres Fleisches M dampfen gewußt , in - dem sie brenittnden Speck auf die Schaam geträufelt hat . Vo - llarerranus . Man sieht , daß er den Volaterran auf eine sehr unbestlmm - »e Art anführet , ohne daß er weder den Titel , noch die Zahl des Buches , noch das Capitel , noch den Abschnitt bemerket . Dieß ist seine Ge - wohnheit ; allein mir deucht , er hatte an diesem Orte ein wenig davon ab , gehen sollen , da er im Absehen auf die Seltsamkeit der Sache , die Bestäti - gung der Stelle so leicht hätte machen sollen , al« eS nur möglich wesen wäre . Ich habe sie in Volaterrans Commentariorum Vrbano - rum Iibris ofto et triginta , überall gesucht , wo mir da« Register , wel , che« nicht viel tauget , und die Einteilung der Materien zum Wegwei - ser dienten , und habe sie nirgends finden können . Es hatte mir bereits ein Gelehrter gemeldet , daß er nichts dergleichen in Volaterran« Bande gefunden hätte . Dieß ist nicht da« einzige , was ich wider - den Vignier zu sagen habe . Ich kann nicht begreifen , warum er dieser Matrone von Rom unter dem 1505Jahre gedenket . Dieß istweder die Zeit , darin - tien sie gelebt hat , noch diejenige , darinnen sie gestorben ist , noch nige , darinnen sie zur Heiligen gemacht worden . Bzoviu« redet unter dein 150 ; Jahre , von zween Frauenspersonen , die in dem Gerüche der Heiligkeit gestorben sind , die eine zu BourgeS , die andere zu Ravenna ; allein sie sind von unserer Francisca unterschieden : die eine ist Johanna von Frankreich , die Stisterinn von den Nonnen der Verkündigung Ma - ria gewesen ; die andere hat Margaretha geheißen . Endlich beWerke ick ) , wie man mich niemals überreden wird , wenigsten« wenn man mir nickt die eigenen Worte im Volaterran zeiget , daß die Anführung de« Vignier richtig sey . Es ist ohne alle Wahrscheinlichkeit , daß Volaterran gesaget hätte , es sey Francisca im 1505 Jahre für eine Heilige erklärt werden ; denn dieß ist erstlich im 1608 Jahre geschehen ; und es ist noch weniger wahrscheinlich , daß er versichert hätte , e« wäre ihre chung auf keine andere Ursache gegründet gewesen , als die Vignier an - führet . Er hat die Schreibart de« römischen Hose« allzmvohlgekimnt , als daß er eine Sache vorgeben sollen , die von der Uebung der Heiligma - chungen so weit entfernet war , al« djese ; sie sind niemal« aus die ein , ! u>e Tugend der Personen gegründet , so erhaben dieselbe auch gewesen ; es müssen wahre oder falsche Wunderwerke dazu kommen : das heißt , inan laßt Zeugen abhören , welche versichern , daß ihre Fürbitte , ihre tleberbleibsel u . d . m wunderbare Muesungen u . s . w . zu wege gebracht Kabm . Ich tW ) lIte einmal das Stillschweigen der Bulle Paulus vrs V , wider den Bianier anführen ; denn ich begreife sehr wohl , daß , « " nn gleich durch die Erkundigungen über da« Leben der Francisca be - kräftiget worden wäre , daß sie sich dieser strengen Kasteyung bedient ge - habt , man dieses nicht namentlich und ausdrücklich in die Bull« der
Heiligmachung gesetzt haben würde . Ich bekenne , daß man derselben verschiedene Kasteyungen eingeschaltet bat , die nicht so seltsam sind , als diese ; allein sie haben keine Verwandtschaft mit denjenigen unkeuschen Bildern , die man von einer solchen Bulle entfernen muß . Nec mi . nori virtute in lefu Chrifto , dieß sind die Worte Paulus des V , cum horte domeftico pugnauit , fed exemplo eleftorum Dei , adinirabilen * in inodnm caftiganit corpus fimm , et in feruitutem redegit . Cibunt illi femel in die herbae , et Iegumina , aqua potum praebuenint ; fiue vigilaret , fiue doriniret , ahierum laneum indulium non exuebat , duroque cilicio , ac ferreo cingulo luper nudiim niembra mortifica - bat ; accedebant flagdla ferreis aculeis alpera , quibiis corpufciihnn , ) und daß sie im 56 Jahr« ihre« Lebens gestorben ist . Dieß sind Gründe genug , welche zu erkcn - nen geben , daß dieses gewaltsame Hülfsmittel wieder die Unkeuschheit dieser Heiligen nicht nothig gewesen ist .
Und wenn sie sich bey diesem allen desselben bedient hätte , so würde sie nicht allein Lobeserhebungen , sondern auch Bewunderun . , von chr» lichen Leuten verdienen . Sie würde dadurch eine unvergleiMch star - kere und feurigere Liebe gegen die Keuschheit gezeigt haben , als wenn sie einem heil . Aldhelm ( Siehe in dem Artikel Lranciscus von Aßi>«s , die Anmerkungen ( C ) und ( D ) , nnd in dem Artikel Fonrevraur , die Anmerkung ( M ) und ß man dergleichen Begierden nicht habe . Dieß würde imsere Francisco gethan haben , wofern Vignier eme »vahrhaste Historie erzählet . Man ziehe das obige in der Anmerkung ( A ) de« Artikel« Coronell ( Alphonso ) zuRathe .
( C ) Ich habe in dem Volaterran dis tvortc gefunden , die Sem Vignier Anlaß gegeben haben , dieser seltsamen Sache 5» geden , ken : - - - dicfi entscl ) nlc>iget diesen Scribenten nicht schr . ] Man hat in einem Briefe , den ich den 6 May 1702 geschrieben , die Er - lauterung gesehen , welche alle« diese« erfordert . Geber doch wohl rmm - Herr , dich sind die Worte meine« Briefe« in dem Tage -
buche
l

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.