Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-7526

Dureus .
tösen Exempeln niemals gleich gestellt : Cui autem obfctirum cft non paucos laiidem et adisiirationein vulgi quaefiuifle obfcoenitate pingcndi , dum quac non nifi occulte fieri honefte nequeant , imo qtiae ne occulte quidem faäa , nefario fcelere et probro vacent ; ta - bulis exprefla publicarunt : hos ne pudicos quisquam credet , quo - rum mens et dextera talia fuerit molita . . . . Melch . Adam , in Vitis Philofoph . German , p . 67 . Hoc igitur Ioco optimo iure admi - rabimur Durerum fanetirooniae et pudoris diligentiflimum cufto - dem - . . Ebenbas . 69 S . Mulla fpurcities , nullum dcdecus , in ipfius operibus exftat , refiigientibus fcilicet talia omnia caftiflimi animi cogitationibus .
CH ) Sein Buch , über die Regeln der Malerkunst , ifk gedruckt worden ; wie er aber von einem schweren Geschmacke wider sich selbst rvar - - - so bar er die vollige Ausgabe dieses ZVerkes nicht überlebet . ] Wir wollen fortfahren , den Lamerarius anzuführen ; denn von ihm hat Melchior Adam alles entlehnet , was er , den Albrecht Dürer betreffend , vorbringet : Priusquam abfoluere omnia et correäa edere , vt cupierat , poßet , morte cft ereptus , placida illa quidem et optabili , fed profe & o multoruni iudicio matura . Erat autem fi quid omnium in illo viro , 591 Jahre zu Venedig herausge - geben . Die andern Bücher Albert Durers sind : Inftitutiones Geo - metricae , zu Paris , bey Wecheln , 15Z2 ; Gesneri Bibl . fol . 17 verfo ; De Vrbibus , areibus , caftellisque condendis et muniendis , zu ris . bey eben demselben , > ; zi . Ebendas . De varietate figurarum et fle - xnris partium ac geftibus imaginum , zu Nürnberg , 1534 - Epit» Bibl . Gesneri , p . 19 . Man hat ihm eine Schrift gestohlen , die er von der Snmmetrie , über die Theile von den Körpern der Pferde aufgesetzt . Er wußte wohl , von wem der Streich verübet worden ; allein er hat feinen Schaden und Verdruß lieber ins geheim verschmerzen , als von seiner gewöhnlichen Mäßigung und Gelindigkeit abgehen wollen ; wie er hatte thun müssen , wenn er die Diebe gerichtlich verfolgen wollen . Melch . Adam , in Vit . Philof . German , p . 70 . *
* Ich besitze davon diejenige Ausgabe , die zu Arnheim bey Johann Gänsen , 1604 , in Folio herausgekommen . Sie führet den Titel : Opera Alberti Dureri , das ist , alle Bücher des weit berühmten und kunstreichen Mathematici und Mahlers , Al - brechten Dürers , von Nürnberg , so viel deren von jm selbst in Anno 152s und 1528 . kurz vor vnd gleich nach seinem todt in Truck geben , nemblich vier von vnderweisung oder vnterrichtung der Messung mit dem Circkul und Richtscheit in Linien , ebenen und ganken Corporen , item , vier von der Proportion deß Menschli - chen Corpers , vnd letzlich eines von der Befestigung der Stett , Schlosser und Flecken , c . : c . Allen refpedtive Mahlern , tzern , Bildhäwern vnd Schnitzern , Goldrschmiden , Baw - vnd
355
Werckmeistern , ' Feldherrn , Kriegsobristen , Hauptieuthen , Befelch , habern , Büchsenmeistern und dergleichen Kunstliebhabern sonder - lich nützlich vnd nothwendig .
Ob nun wohl der Titel dieses Buches alle Werke Dürers ver« spricht , so fehlen doch sowohl das erste , als das lehre Stück derfel - ben ; indem bloß das mittelste von menschlicher Proportion mit den Regeln der Zeichnung darinnen vorhanden ist , welches auch gewiß sein Beste« gewesen . Die Zuschrift ist an den Erberen vnnd Wolgeachten Wilibald Pirckeymern , Keoserlicher majestat räch 20 . von Albrecht Dürern selbst gerichtet . Die Vorrede des Druckers hebt so an : „ Es berühmen sich fremde Nationen , daß „ bey den Teutfchen fast nichts Kunstreiches erdacht . noch erfun - „ den , oder da gleich dessen etwas feyn möchte , feye es doch von an , „ dern genommen , vnd also zu reden gestolen , in dem sie weit jr - „ ren vnd der fachen zu viel thun . Dann außerhalb vielen vnd „ vnzahlichen Künsten , in denen die Teutschen ftemde Nationen „ vberrreffen , müssen sie gestehen , daß die löbliche Teutschen . die „ itziyer Zeit höchste Kunst in der Welt erfunden haben ; daran sie „ vberall keinen theil , noch sich dessen anmaßen dörssen Als da ist „ das Geschütz vnd Kunst der Truckerey , die allein von den Teut - „ fchen herkommen , andere zu geschweiqen ; daß auch die benach» „ Karte nach guten Werkmeistern und Künstlern osstermahls her - „ außerschicken , vnd von bannen erfahrne Mathematicos , Geometras , } , Muficos , Aftronomos vnd dergleichen erfordern müssen ic . ic ' Eben dieser Vorrede ist noch ein alter Vers angehenget , der Dürern zu Ehren gemacht worden , den ich hier den Lesern zur Lust einrücken will :
Schaw an , so du erkennen wilt ,
Diß hiegecontraftyres Sildr ,
Ist Albrechr Dürer , der berühmbt ,
Mahler ; u Nürrenberg hochgeblümbt ,
Des - Handt vbertroffen weit ,
Alle andere Meister ju seiner Zeit ,
Auch nicht allein in dieser Runst ,
Gonder auch in gleichen Rünsten sonst ,
Defi ward er bey Fürsten und - Herrn ,
Ehrlich gehalten nach vnd fern ,
Auch bey allen künstlichen 5Verkleuthen ,
Die noch seine Runst loben vnd deuten ,
Vnd der gebrauchen als ein grundt , - N ? ie seine tDetcf geben vrkundt ,
Die man noch bat in großer acht ,
Auch hat er von der Runst gemacht ,
Etliche . Bucher in seinem Äeben ,
Die seiner Runs ? groß 5eugniß geben ,
Dadurch einen Kamen >m erworben ,
Dieser kunstreicher Mann ist gestorben ,
Gleich sechs und fünfzig fahren alt ,
Nach Christi Geburt , wie das man ; alt Tausend fünfhundert zwanzig acht ,
Den sechsten tttay , solchs wol bcrracht . G .
Dureu6 oder Duräus , ( Johann ) ein protestantischer Gottesgelehrter , ein Schottlander von Geburt , im XVll
ven , van er «eine ^iaven viel u , „ vriu / ri> ivumt , >^>>>> " v . k - w« . — - - - - - - ^ - - - * >
zigen Heerde bliebe . Sie billigten seine Vorschläge , und erlaubten ihm , von einem Orte zum andern zu reisen , um an einem Veraleiche der protestantischen Kirchen zu arbeiten . Er erhielt auch die Genehmhaltung und Empsehlungsschrifr des Erzbi - scheft von Canrorberi Ich habe anderswo gesaget b , daß er von dem Bischöfe zu Kilmore unterstußec worden . Solches aeschah auch von dem Bischöfe zu Excester , Joseph Hall , wie er es in der Vorrede seines Prodrom« bekannt hat . Er mach , re den Anfang damit , daß er der Welt seine Vereinigunasprojeete miccheilte ( A ) , und erschien auf einer berühmten Versamm - luna der Evangelischen von Deutschland , zu Frankfurt im 1634 Jahre Die Kirchen von Siebenbürgen schickten ihm in eben di - sem Jahre ihre Gutachten und ihre Rathschläge zu A . Er unterhandelte hieraus mit den Gottesgelehrten von Schwe - den und Dännemark ; er drehete sich auf allen Seiten , er fragte die Akademien um Rath , er machte ihre Antworten bekannt , und er ließ sich , durch die Unnützlichkeit seiner Bemühunqen , im 1661 jähre noch nicht abschrecken ( B ) : allein , endlich fand er sich im 1674 Jakre abgeschreckt ; und da er nicht mehr hoffte , das Wohl der Kirche durch diejenigen Mittel zu befördern , die er bis hierher versucht hatte , so machte er neue Anschlage : er nahm zu einem andern Mittel Zuflucht ; nämlich an einer neuen Erklärung der Offenbarung Johannes zu arbeiten ( C ) , als an einem sichern Mittel , alle Christen zu vereinigen . Er genotz damals einen sehr angenehmen Aufenthalt in dem Lande Hessen ( D ) . Ich weis nicht , in welchem Jahre er gestorben m . Ei - nige haben ihn mit dem Jesuiten , Johann Durauo , vermenget ( E ) . Man glaubet , daß ihn die Lutheraner nicht nntjo günstigen Augcn angesehen , als man erfahren , daß die Bischöflichen in England nachzugeben altgefangen ( F ) . ©eine nach Meh und einige andere besondere Umstände wird man in dem Artikel Ferri sehen
Der Brief , den er an den Peter du Moulin , von dein Zustande der Rirchen in England , Schottland und Irrland , unter dem Cromwell geschrieben , ist mit etlichen andern Stücken zu London , 1658 , ^durch Versorgung Ludwigs du Moulm , m 12 gedruckt worden . Er ist ziemlich merkwürdig , und zeiget , daß er kein Feind der jndependenten gewesen ist .
a ) Siehe den Prodromiis Traöatuum Irenicorum Ioh . Duraei , p . b ) Siehe den Artikel Vedell , in der Anmerkung ( 0 ) . e ) Prodr . Trafl . Irenic . p . . . . . d ) Ebendas . so u . f . S . - ) In den Anmerkungen ( Ej und 09 -
( B ) Er ließ sich durch die Unnützlichkeit seiner Bemühungen im 1661 Jahre noch nid ? t abschrecken . ^ Man sehe das Buch , das er in demselben Jahre zu Amsterdam herausgegeben hat , und betitelt ist : Iohannis Duraei Irenicorum Trachtmim Prodromus , in quo präliminares continentnr Traöatus de I . Pacis Ecclefiafticae remo - ris e medio tollendis . II , Concordiae Euangelicae fundamentis fuf . ficienter iactis . III . Reconciliationis Religiofae procurandae argu - mentis et mediis . IV . Methodo inueftigatoria ad controuerfias omnes , fine contradicendi studio et praeiudicio pacifice decidendas . Qiii praeinittuntur colleäorum intcr Proteftantei confiliorum paci - Py 2 ficorum
( K ) < * v machte den Anfang damit : daß er der IVelt seine
Vereiniqunqsproiecte mittheilte . 1 Ich finde in dem Verzeichnisse des Büchervorraths von Oxford , fei« Vhqwt Theologorum Gajue et trium Ecclefiae Anglicanae Epifcoporum ( / . . Bauer , amn Mortom et Hall ! ) Sententia de pacis rationibus mter Euangehcos vfurpandis , im tf , iA otnhr , , f will von den Traetaten nicht reden , die
( iafticae concordiae inter Euangehcos profeqv g
Duraeus erga Ecclefiarum Dauicarurn Tneologos .
II Sand .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.