Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-7475

350 NU
eins ist so gut , als das andre . Er ist berufen , den Verstand zu ver - bessern , und nicht die Leidenschaften zu reizen . Wenn es aufs Predigen ankömmt , so würde der Unterschied sehr wichtig seyn : und nichts desto - weniger lesen die meisten englischen Prediger noch heutiges Tages ihre Predigten dem Volke vor .
Man merke im Vorbevgehen , wie wunderlich die Moden auch auf den Universitäten sind . Im XVI Jahrhunderte , ist es eine allgemeine Gewohnheit gewesen , daß die fremden Professoren , die durch eine Uni - versität reiseten , ersucht worden , öffentliche Vorlesungen zu halten . Wenn ich mich nicht bekriege , so ist dieß nicht mehr gebräuchlich . Allein unter den Predigern erfordert es die wesentliche Höflichkeit , daß die Prediger des Ortes den Fremden die Kanzel anbiethen . Und daher kömmt es , daß selten ein Prediger reiset , der nicht seine besten Predigten im Man - telsacke bey sich hat : denn er weis wohl , daß man ihn bitten wird , in andern Städten zu predigen . Die Kurzweiligen nennen diese Predigten Taschenpuffer .
( C ) Duaren war ein Protestant ? ( « ) . Balduin har ihn für einen Nikodemiten und Treulosen ausgeschrieen . ) Catheri - not , Sachwalter des Königes zu Bourges , bemerket , daß Duaren im 1550 Iabre seinen Tractar von Rirchendiensten ( ü ) drucken lassen , in welchem er sich durch seine Behren und Spöttereyen der Reyerev verdächtig gemacht . Sr ist auch in das römische Ver^eichniß der verbochenen Bücher geftner worden . ne * . Caluinifme de Berri , pag . 4 . Balduin , der von Bourges wegge - gangen war , und sich zu Straßburg öffentlich zur protestantischen gion bekannt hatte , hat wider den Duaren , unter dem Namen der christlichen Rechtsgelehrten geschrieben , ( dieses Buch ist 1556 zu Straß - bürg gedruckt worden , ) und ihm vorgeworfen , daß er nur dem Scheine nach , ein Papist wäre , und die Religion feines eigenen Herzens bestritte . Diejenigen , die dieses Buch nicht haben möchten , werden Auszüge aus vor der Antwort Theodors Beza , aus die Lästerungen Balduin« , finden , der sich selbst in den Vorwürfen abgemalt , die er dem Duaren gemacht hat . Man findet in diesen Auszügen , daß die Sorbonne den Duaren genöthiget , einen Widerruf zu thlin . Tx nos fortafle alio trahere vis »uribus conftriftos . Ecquonam ? an ad tribunal Sorbo - nicum vbi palinodiam turpem et nefariam canere tuo exemplo et niore nobis perfuadeas ? Ignolce , Duarene : non possumus , malumus ( vt ille olim Philoxenus ) ad Latumias . Balduin , fol . 112 . beymThev - bot Beza , p . 199 . Tom . II . Operum .
( « ) Teißier , Tom . I . pag . 376 . seiner Lobsprüche , letzter Ausgabe , merket nach dem Catherinot , daß im 155z Jahre , Duaren und alle an - vre Professoren der Stadt Bourges , an der Zahl achte , alle wegen des Lutherthums verdächtig gewesen ; und man weit , daß dieser Verdacht , den Duaren betreffend , insonderheit seinen Traetat von Rirchendien - ffen , u . s . w . betroffen hat . Allein nicht jedermann weis eine andre Sache , die die üble Meynung gar sehr vermehret haben kann , die Dua - ren bereits von seinem katholischen Glauben gegeben hatte . H . Sre - phan im XXXVIII Capitel seiner Schuhschrift des Herodotus , führet gewisse ärgerliche leonische Verse an , welche auf eineTasel von hauenem Steine eingegraben gewesen , die lange Zeit über dem Fuß - gestelle an einem Pfeiler , in der Hauptkirche zu Bourges , ausgemacht gewesen ; eine Tafel , die im 1566 Jahre , wenig Jahre zuvor , war weg - genommen worden , um vor den Lutheranern diesen Stein des Aerger - nisse« zu verbergen .
Duaren hatte endlich durch seine öfters wiederholten Vorstellungen den Zweck erreichet , diese Tafel wegnehmen , und unterdrucken zu lassen , deren Inhalt sich von neuem in dem Fi , Inline bruto , Hottomanns auf der 58 Seite , der vermehrten Ausgabe von Leiden , ( Scaligeranen unter dem Worte Hottomanni Franco . Gallia , ) in groß Octav , und in viel größerer Schrift , als die von Genf , findet . Ex eodem genere ( Tradi'tionum ) saget dieser Zusatz , der unmittelbar auf den achten Vers zum Lobe der Agnus E ) ei folget , illud eft carinen impium , ac plane ne - farium , quid non multi« ante annis Biturigae , in fummo Epifcopali in tabula lapidea ineifum , et ad caput trunci fiue tigilli pauperum affixum erat : fed Frartcifci Duareni admonitu , qui tum nn lila Aca - demia lui Ciuile profitebatur , exemtum ac difturbatum eft .
Hic des deuote , coeleftibus aflöcio te , etc . REM . CRIT .
( f3 ) < ? in Jrrthum . Die Freyheit zum Drucke diese« Tractats , ist erstlich vom 19 des Wintermvnats , als des folgenden 15 ; » Jahre« . ( D ) , - - * und hat ihm vorgeworfen , dafi er Calvins lehrter Dieb gewesen . ) Balduin hat bejaher , daß dasjenige , was sich in Duarens Büchern vom Priesterrhume finde , aus Calvins Werken genommen wäre . Man giebt vor , er habe diese Anmerkung nur dar - um gemacht , damit er ihn dem Feuer der Verfolger aussetzen wollen . Duaren hat einen ungemeinen Widerwillen gegen diese . Betriegerey ge - fasset' und sich beym Calvin so wohl schriftlich al« mündlich darüber be - klaqt , welches ihn auf andre Gedanken gebracht hat . In ea pugna quum veris armis deftitui fe videretBalduinus , ad illiberales infidia« defeendit et Duareno ex purae et orthodoxae fidei approbatione inuidiam conflando , carnificiim furori eum obiecit . Capitale , vt feitur , in Gallia erat , non tantum doftrinae noftrae fubfcribere , fed libros' etiam noftro« furtim legere . Bonus hic pietatis fectator , dum oftendere conatur Duarenum ex mt didieifie , et ex meis libris esse nmtuatum quiequid in libro De far . erdotiis probe et fyncere do - cuerat , non alio fpeftauit , quam , vt 'furiofis Ecclefiae hoftibus gla - ditim homini iugulando porrigereö . Si barbara haec immanita» mihi difplicuerit , nihil mirum : quin potius hoc vno ftratagemate deteftabilem fe piis omnibus reddidit . Et tarnen cum de ea per lit - teras , et coram conqueftus eft Duarenus , hominem ingenio , facun - dia , eruditioneque fic inftruftum , vt in certamine longe futurus esset fuperior , mitigaui . Caluinus , Refponf ad Balduin . p . 368 . Traft . Theol . Man setze eine Stelle aus der Antwort Theodors Beza , an eben diesen Balduin darzu . Sie steht auf der 231 Seite des andern Bandes , von den Werken des Beza .
( E ) Nachdem Duaren sein p» oftfforamt niedergeleget , wur - de es dem Balduin gegeben , welcher - « - ibm den ersten platj abgetreten , ] Hier ist mein Beweis : Refponf . ad Caliiin . et Bezam pro Franciico Balduins , folt . 83 . Siehe noch andre Beweise in
der folgenden Anmerkung . Certe tarn habitus iam tnnc fuit pro Iurisconfulto minime vulgari , vt non folum Gratianopolitani talem profeflorem requirerent ( tametfi quia iftic , ( das heißt zu Genf , ) vixe . rat exiftimationem fuam minuiffet , ) fed et Bituriees cum accerfe - rent , vt Duareno , qui tunc abdicarat fuccederet . Dieß betrifft den Balduin , im 1548 Jahre . Cum Barone coniunchflimus quamdiu iis deinde vixit , hoc eft , triennium doeuit totum Ius Ciuile Balduinus - - . mortuo Barone auftor fuit , vt Duarenus reuocaretur , at - que vt Uli redeunti vitro concelGt priorem , in quo confiftere poterat , locum , fic habuit totoquadrienniofinevllius fimultatis fignificatione bonum collegam . Ebend . 84 S . Ich übergehe das folgende dieser Stelle , wo man gesteht , daß endlich ein Streit unter diesen zween Professoren entstanden , nachdem Balduin weggegangen gewesen . Ich übergehe auch den Widerspruch , den man auf der Gegenseite deö Blattes findet ; er ist sehr grob : Nequc vero dubito , quin fi nunc Duarenus viueret Bal - duinum tam complefteretur a vobis nunc vexatum , quam ab eo veftrarum partium fufpeöo fuit interdum ABALIBNatvs . Ebendaselbst auf der Gegenseite des 84 Bl . Man hatte gesaget , daß Balduin , so lange er zu Bourges gelehret , vom Duaren nicht das ge - ringste Merkmaal der Feindschaft erhalten ; und dann bekennt man , daß er einige von ihm , als einer der des Calvinismus verdächtig wäre , erhal - ten hätte . Dieser Verdacht kann die Zeit nicht betreffen , die aus Bal - - duins Weggehen , gefolget ist ; denn er ist von Bourges nach Genf , und von da nach Sttaßburg gegangen , und har sich öffentlich zu der Reli - gionsverbesserung bekannt . Man sehe seinen Artikel in der Anmer - kung ( B ) . Er betrifft also seinen Aufenthalt zu Bourges , in welchem er , wie er selbst bekennet , stark im Verdachte gewesen , den Protestanten geneigt zu seyn . Sein Widerspruch ist also klar , und nicht zu entschul - digen . Illud vere dicere pofliim , Balduinum in ea vrbe faepe veftro - nomine in periculum venifle , dum vobis amicior esse credebatur et erat fortafife quam esse debebat , neque certe aliud habebant illi quo» laudas , inimici quod huic odiofe obieftarent . Refponfio ad Caluin et Bezam . fol . 83 - verfo . Eine von denen Stellen , die ich abgeschrieben habe , giebt uns einen Fehler desjenigen zu erkennen , der Balduins Lob aufgefetzet har . Reuerfus Lutetiam ( Balduinus , ) saget Papyr . Maflo , Elogior . Tom . II . pag . 2j7 . magna iam quaefita fama , acceriltur a Bi - turigibus ad docendi munus fufpiciendum , futurus collega Baroni» et Duareni Iurisconfultorum . Dieß will sagen , daß die Universität zu Bourges den Balduin berufen habe , ihn zu Barons und Duaren» Amtsgenossen zu machen . Eine wichtige Unrichtigkeit : denn man hat ihn zu einem Lehrstuhle berufen , den Duaren verlassen hatte . Man merke , daß Balduin auf dieser hohen Schule Vorlesungen gehalten , ehe er noch die Doctorwürde daselbst erhalten hat . Cum publice Iuris ciuilis ob - feuriores titulos interpretatus fuisset , incredibili omnium ftudio Doftor eft renunciatus voce Baronis . Ebendaselbst . Nun hat er den Doctvrhut den 12 März >54 ? erhalten . Catheri , 10t , Caluinisme de Berri , p . 4 . Also muß man sagen , daß er seine Vorlesungen das Jahr zuvor angefangen hat ; denn er hat das Recht zu Bourges sieben Zahre gelehret , ( Balduin . Refponf . ad Caluin . et Bezam , folio 86 . ) nnb ist im - 555 Jahre von dieser Akademie weggegangen . Man muß dieses be - merken , um einen Fehler , die Zeit von dem Tode Eguinardß Varo be - treffend , zu verbessern . Einige . sagen , er sey im >556 Jahre gestorben . Menage in den Anmerkungen über das Leben Peter Ayraults , 157 S . Sie bekriegen sich : denn er hat nur noch drey Jahre gelebet , seit dem Balduin sein Amtsgenosse gewesen . Wenn Spondan Num . 22 . auf« 1550 Jahr , seinen Tod den 22 August des 1550 Jahres wohl gesetzet hat : so haben wir eine neue Ursache , zu sagen , daß Balduin seine Profeßion zu Bourges im , 548 Jahre angefangen hat . Wenn er sie im Monate Jenner angefangen hätte , so würde man , von seiner ersten Vorlesung bis an des BaroTod , über drirtehalb Jahre finden : und dieses ist genua daß man sagen könne , daß sie drey Jahre Amtsgenossen gewesen ; denn in dergleichen Büchern bindet man sich nicht so genau an die Nechnun - gen . Es ist gewiß , daß Baro den 22 des Herbstmonars ijjo , fünf und fünfzig Jahre alt . gestorben ist . Pinsson von Rivlles , den ich um Rath geftaget , hat mir dieses geschrieben .
( F ) Jcb will einige andere Sachen anführen , die zur zung des Moreri dienen können . ] Franz Duaren , ist ein Sohn Johann Duarens gewesen , der in Bretagne eine Gerichrsbedienung ver . waltet hat . Er ist ihm in dieser Bedienung gefolgt , und hat einige Zeit alle Verrichtungen derselben gethan . Iurisdiftioni ante annos quin - deeim in Celtica noftra Britannia non oinnino infeliciter praefui , eoque magiftratu , in quo patri iam feni fuccefieram , vixdum adolef - centiae annoi ingrefliis , ita funftus fum , vt etc . Franc . Duaren . Epift . ad Sebaft . Albafpinaeum , pag . m . 297 . Part . II . Oper . Er ist den 24 des Wintermonars 1550 unterschrieben . Er hat zu Paris im »536 ^ahre Vorlesungen über die Pandecten gehalten , und unter andern Schillern drey Söhne des gelehrten BudäuS gehabt . Gulielm . Kudaetis , Epift . ad Io . Duaren . Dieser Brief steht bey mir unter den Werken Duaren« auf der , 00 S . des II Theils . Er ist im 153« Jahre nach Bourges be , rufen worden . Annus iam agitur nonus , ex quo in hanc «uitatern ris docendi caufapublice accitus fum , ( Duaren . Praef . Difp . annin . zu Bourges . 547 unterschrieben . ) und daselbst die Rechtsg^lehrsamkeit zu lehren , drey Jahre hernach , als Alciar weg gegangen war ; Triennio poft difcefiiim Alciati , profiteri Ius ciuile hic coepi ( Duar . in Orat . recitata in cooptatione Buguerii , pag . m . zo ; . 0p , - r . P . II . Man merke , daß er übel rechnet ; denn Aleiat war im 153 , 4 Jahre von Bour - ges weg gegangen . ) Er hat diese - Amt 1548 niederqelegt und ist nach Paris gegangen , wo er die Richtrrstuben besuchen wollen , um diese theo - «tische Rechtsgelehrsamkeit mit der Hebung zu verknüpfen . Dieß be« zeuget er in einem an den Francifeus Balduin geschriebenen Briefe , der ihm gefolgt war . Cooptatum te in iuris doftorum collegium et vnum ex omnibus deleftum , cui nos velut emeriti lampadem curfti traderemus , valde , ita me Deus amet ! laetor . Ebendaf . p . m . 297 . ser Brief ist den 13 Jenner 1549 unterschrieben : allein man muß in Acht nehmen . daß sich das Jahr damals mit Ostern angefangen hat , und also wird man keinen Widerspruch in seinen Rechnungen finden wenn man nach dieser Art diese Unterschrift mit der Unterschrift de« Briefes vergleicht , den er an den Sebastian von Albaspina geschrieben hat . Er saget in seinem Briese an den Araneiscus Balduin , daß er die Gerichrskammern de« Parlement« zu Pari« seit zweyen Jahren besucht . Studia iam bienniutn intermifla . Cden das , 294 ( f r versichert in nem andern Briefe unter dem 24 de« Wintermonat« 1550 , daß er die -
selbe , ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.