Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-7404

machen , als wenn er seinen Gegner mit Gifte hatte vergeben wollen ; denn was rhur man nichl bey einer SraatSparrey , seinen Widersacher auszustechen ? Dieses ist zureichend , den Text dieser Anmerkung zu ver - stehen . Ich muß noch beobachten , daß man in des Plinius XXV B . V Cap . auf der z^> S . eine nierkwürdige Sache , die schwere Roth des Drusus betreffend , findet viuüm , Pioque apciä nos 'I'rldunorum popiilaiium clariffimum ( cui ante omnes plebs ftans plaufit , opti - mates vero bellum Marlicum imputaucrc ) conitat hoc medicamento \tlhbmo~ ) liberatinn comitiali inorbo in Anticyra iiifula . Siehe auch dm Aulus Gellius im XVII B XV Cap .
( G ) Das Anselmen , oas er sick erworben hatte , verhinderte nickt , dafi er fick nickt sehr bedrängt über den Zustand befunden , darein er die Sacken verseNt hatte . ] Er hat geglaubt , es waren ihm alle Arten von Leuten Verbindlichkeit schuldig , und gleichwohl ha - den sich die Meisten Menschen über ihn beklagt Er hat dem Volke Aecker geben lassen : diejenigen , denen sie zufielen , waren vergnügt : al - lein diejenigen» die sie einbüßten , beklagten sich . Er hatte dem Ritter - erden den Zugang zu der Rathsherrnwürde verschafft : diejenigen , die man zur Bekleidung dieser Würde erwählte , waren darüber wohl zu den ; allein diejenigen , die keinen Theil an der Wahl hatten . wurden misvergnüqt . Er hatte dem Rathe die Richterstühle wiedergegeben . Dieses gefiel der Gesellschaft : allein an der andern Seite war sie ver - drießlich über die Vermischung , die man in ihrer Versammlung unter den Patrieiern und Rittern gemacht hatte . Dieses hat den Drusus in Unruhe gestürzt . Aurelius Victor de Viris illuftr . drücket dieses mit wenig Worten aus . Idem ex gratia nimia in inuidiam venit . Kam plebs acceptis agris gaudebat , expulfi dolebant : equites in Senatum ledti laetabantur , fed praeteriti querebantur : Senatus penniflis iu - diciis exfultabat , fed focietatem cum equitibits acgrc fcrebat . Vnde I . iuius anxius , etc . Man sehe des Seneea Worte in der folgenden Anmerkung . Die Frau Darier hat eine Note über diese Worte ge - wacht , equites in Senatum lecti laetabantur . Sie saget in dieser Note , es sen ihr diese Stelle verdächtig , und sie könne nicht glauben . daß sich die Ritter darüber gefreut hatten , die Gerichtsbarkeit unter dem Rathe und ihnen getheilt zu sehen , davon sie allein Herren gewesen waren . I - loccerte valde fiifpe & um eft , neque addirci polfum , vt credaui , cqui - tes quae iudiciaipfi po ( Iideba . it ea ad Senatum aequa parte transmifla libcnter vidifl'e . Anna Tanaquilli Fabri filia , Not . in Aurel . Victor , pag . 87 . Ich glaube mit ihr , daß dieses nicht der Grund ihrer Freude gewesen ist ; allein ich nehme mir die Frcyheit , ihr zu sagen , daß Aure - jius Victor dieses auch nicht säget . Er redet nicht von der Freude des Ritterstaudes überhaupt , sondern nur von der absonderlichen Freude der - jcnigen , dieRathsherien geworden sind . Diese betrefft nd ist ganz wohl zu begreifen , daß ihnen die Veränderung des Zustandes gefallen hat : der Gewinn des Rothes war der ihrige , nnd bey der Erniedrigung des Rit - lerordens verlohren sie nichts , denn sie gehörten nicht mehr dazu .
( H ) Man glaubet , daß er ; u sehr gelegner Zeit in dem Vor - Hofe seines - Hauses ermordet ivorden . ] Dieses belehret uns Se - neca de Breuitate vitae , cap . VI . pag . 700 , 701 . Liuius Drufus , saget er , vir acer et vehemens , cum leges nouas et mala Gracchana rno - vifiet , rtipatus ingenti totius Italiae coetu , exitum rerur» non pro - videns , quas ncc agere licebat , nee iam liberum erat feniel inchoatas relinquere , exfecratus inquietam a primordiis vitatn dicitur dixifle : Vni fibi , nee puero quidem , vnquam ferias contigifle . - Difputatur an ipfe fibi manus attulerit , fubito enim vulnere per in . euen aeeepto , collapfus eft : aliqiio dubitante , an mors voluntaria ef - fet ; nullo , an tempeftiua . Florus geht im XVIl Cap . des II ! B - von diesem Gedanken nicht weit ab : Sic per virn latae , iuliaeque leges : fed pretium rogationis ftatim focii flagitauere , qtium interim linpa . rem Drufum , aegrumque rerum temere motaruin , matura , vt in tali diferimine , mors abftulit . Die Verwirrung des Drusus mußte um so viel größer seyn , da er sich , außer daß er kein Mittel sah , den La - temern dasjenige zu verschaffen , was er ihnen versprochen hatte , nebst ih , nen wegen der Verschwörung gegen den Consul Philippus angeklagt ge - sehen . DieAnklage war darauf qegründet , daß er diesen Consul gewar - net , auf seiner Hüth zu seyn . Man schloß daraus , daß er ihre verrä - therischen Anschläge gewußt bätte . Cum Latini Confulem in Albano monte interfedhiri efl'cnt , Philippum admonuit , vt eaueret , vnde in Senatu acctifatus cum domum fe reeiperet , immiflb inter turbam per - cuflbre cormit . Aurel . Viöor , de Viris illuftribus . Die Frau Darier machet nach meinem Erachten über diese Worte Aurelius Victors eine falsche Anmerkung . Sie machet mit der Anführung des Florus in des III D . XVIII Cap . den Anfang , welcher gesagt hat : Primum fuit belli in Albano monte confilium , vt fefto die Latinanim IuliusCae - far et Martins Philippus Confules inter facra et aras immolarentur . Poftquam id nefas proditione difcftflUm eft , etc . Und dann saget sie , daß Drusus , welcher das Jahr zuvor ermordet worden , den Philipp Nicht warnen können : Sed tunc Philippum admonere non potuit Dm - fus , quem anno fuperiori mortmnn tabulae notant . Es ist gewiß , daß Drusus den Philipp hat warnen können ; denn nach dem Florus hat die Verschwörung der Lateiner , unter dem Consulate Julius Cä - sar« und Martius Philipps , ausgeführet werden sollen , weil sie diese xweeu Consuls aus dem Wege räumen wollten . Drusuö , ich bekenne es , ist unter diesem Consulate ermordet worden , das heißt , im 662 re der Sradt Rom : allein er hat etliche Monate in diesem Jahre gele - bet . wie die Gewaltthar bezeuget , die er gegen den Consul Philipp aus - «übet hat . Siehe die Anmerkung ( E ) . Die Darier ist dadurch trogen worden , daß sie geglaubct : es betreffe die schändliche rung der Lateiner das erste Jahr des gesellschaftlichen Krieges . Auf
Art wäre Drusus nichl im Stande gewesen , jemanden zu warnen ; denn der Anfang dieses Krieges fällt ins 56 ; Jahr und in das Consu - lar L Julius Casars und des P . Rnrilius . Paterc . Libr . II . cap . XV . Maii muß sagen - daß die verrätherischen Anschläge der Lateiner iu das vorhergehende Jahr gehören , weil sie wider den Martius Philippus und wider den Sertus ( Florus giebt ihm weder diesen , noch einen an , dern Zunamen ) Julius Cäsar , seinen Amtsgenossen , angesponnen wor - den , wie Florus bemerket . Es ist gewiß , daß die Lateiner ben Lebzeiten des Drusus schon aufgeblasen von , Kriege waren : Mors Drufiiarn pn - dein tumefeens bellum excitauit Italxcum . Paterailus , Libi . II . ^ap . XV . Er hätte also noch am Leben seyn können . dasie beschlossen hat . ten , den Consul Philipp , unter der Feyerung der latenuschen um - zubringen .
Drusus . z^z
( I ) Man erkundigte sich nickt nack dem Mörder . ] Domi fuae nobilifliinus vir , Senatus propugnator , atque illis quidem tem - poribus pene patronus . - - - Tribunus plebis M . Drufus oc - eifus eft . Nihil de eins morte populus confultus , milla quaeftio decrcta a Senatu eft . Cicero , pro Milone .
( K ) Nack meinem Dcdknken , ist Cicero der einige , der ihn nennet . ) Es ist im III B . von der Natur der Götter : Cur fodali» mens interfechis domi fui Drufus ? Also nennet ihn Cotta , weil Drusus , wie Cicero in Orat . ad Pontifices , cap . XL VI versichert , ein Amtsgenosse der Oberpriester gewesen . Wenn dem P . Lescalopier die - se Stelle bekannt gewesen wäre , so würde er in seiner Auslegung des III B . von der Nanir der Götter . 677 S . XXXII Cap . hiervon nicht durch ein Opmor geredet haben . Hier ist ein Einwurf des Oberpriesters Cotta , wider die göttliche Vorsehung . K»rz darauf sehet er voraus : daß man ihm eine Antwort gegeben , und versetzet darauf : Summo cnici» . tu fupplicioque Varms , homo importunilTmiiis periit , quia Drufum ferro , Meteilum veneno fuftulerat . ( Dieses Wort muß man also se - heu , und nicht , wie in den Ausgaben , nach periit . Siehe den Freins« tjimius Uber den Florus . III B . X VII Cap . ) Sed illos conferuari melius fuit , quam jjoenas fceleris Varium pendere . Vellejus Pa - terculus , FloruS , Appian , Aurelius Victor , u . s w . beanügm sich , zu be - merken , daß er getödtet werden ; und mau hat qesehen , daß es nach dem Seneca nicht gewiß ist , cb er sich nicht selbst entleibt hat . Der Consul Philipp und Cäpio sind im Verdacht qehalten worden , den Mörder angereizt zu haben . Inuidia caedis apud Philippum et Coe - pionem fuit . Aurel . Victor , de Viris illuftribus . Der Tod des sus ist der Tod der Gesetze gewesen , die er mit so vieler Mühe eingesetzt hatte ; denn man schaffte sie alle unter dem Verwände ab , daß sie wider die Vogeldcutunaei , eingeführet worden . Afcon . Pedianus in Orat . Ci . ceronis pro C . Cornelio , p . m . 131 . 152 .
CK ) Cornelia , des Drusus tNutkcr , hat bey diesem Vorfall« eine große Srandhaftigkeir bezeiget . ] Nach meinem Bedimken würde heutiges Tages niemand etwas davon wissen , wenn Seneca nichts davon gedacht hätte . Cornelia , saget er de Confolat . ad Mar . tiam , cap . XVI . p . 750 . Liuium Drufum , clariflimum iuuenem , il . luftris ingenii , vadentem per Gracchana veftigia , imperfeöis tot rogationibus , intra penates intcrreir . tum fuos amiferat , incerto caedis audore : tarnen et acerbam mortem filii , et inultam tarn magno ammo tnlit , quam ipfe leges tulerat . '
CM ) Die lcnrern Worte des Sterbenden sind nickt weniaer pralyaft . g gewesen . - / . ] W . nn wird , sagte er , die Re . publik wieder einen solchen Dutger bekommen , als ich bin ? Man wird dieses besser aus den Worten des Patereulus , in des II B . XIV Cap . verstehen : Sed cum vltimum redderet Ajiritum , intuens cirrumftan " . tium moerentiumque frequentiam , effudit vocem coniienientilli - mam confcientiae fuae : et quanda , inquit , propinjui amieujue , ßmi , lern viel einem babcbit fefpublica ?
CN ) - i Als diejenigen , die er ehmals ; ur Ausdrückunz seiner rvohltharen geführet hatte . Z Ich habe in der Anmerkung CG ) gesaget , daß er geglaubet : es habe ihm die gestimmte Republik , die Patncier , die Ritter und das Volk große Verbindlichkeilen Viele Schriftsteller erzählen : er Härte sich gen , bm« , daß man . wenn man nicht ein Geschenke aus dem Himmel und aus dem Gassenksthe ma - chen würde , keine Möglichkeit fände . die Freigebigkeiten zu übertreffen die er ausgeübt hatte . Exftat vox ipfius , nihil fe ad largitionern vlli reliquille , nifi fi qius aut coenum diuidere vcllet , aut coelum Flo rus , Libr . III . cap . XVII . Cicero , Orat . pro Rabirio , cap' . VII . Dich heißt sich über alle Ausnahme und über alle Vergleichuiig erhe - den ; denn es wird niemand auf den thörichten Einfall gerathen , daß mand seine Pracht durch Geschenke von Gassenkothe zeigen wollte ; und es ist nicht möglich gewesen , daß sich Drusus einaebildet bar : es würde ein Tag kommen , da die Großen von Rom die Plähe des Him - mels austheilten , und eine Himmelslollerie machten ; und ivenn er cS auch voraus gesehen hätte , so wäre er nicht verbunden gewesen , sich da , von loszusagen ; denn er hätte keine freywilligen Geschenke voraus ge - sehen , sondern einen Verkauf . Venalia nobis Templa , Sacerdotes altaria , & cra , coronae , ignis , thura , preces , coelum eft vena ! Je^Deusque . Baptifta Mantuanus , de Calamit . fuor , temporum ,
CO ) Man har viel vo» . der Antwort geredet , die er einem Saume , jker gegeben . ^ Sie ist schon . Man hatte ihm versprochen , die Zimmer seines Hauses so einzurichten , daß niemand in dieselben soll - te sehen können . Apache sie vielmehr also , sagte er zu dem Daumei - ster , daß jedermann alles dasjenige sehen kann , was ich in meinem . Hause chun werde . Cum aedificaret domuin in palatio in co loco , vbi eft , quae quondam Ciceronis , mox Cenforini fuit , nunc Stati - lii Sifennae eft ; promitteretque ei architeÄus , ita fe eam aedifica - turum , vti libera a confpeftu , immunis ab oinnibus arbitris efiet , neque quisquam in eam defpicere poflet : Tu vero , inquit , fi quid in te artis eft , ita compone domum meam , vt , quidquid agam , ab omnibus perfpici poflit . Paterc . Libr . II . cap . XIV . Erasmus , Apophth . Libr . VI . p . m . 491 . erzählet die Sache . als wenn einTheil des Hauses bereits die Beschwerlichkeit gehabt , daß man alles sehen kön - nen , was darinnen vorgegangen : und als wenn ein Baumeister verspro - chen hätte , derselben , geaei , die Summe ve» ; Talenten , abzuhelfen DieAutwort de»Drusus ist . nach dem Erasmus , diese gewesen : ich will dir zehen geben , wenn du es so machest . daß mein Haue von allen Sei - ten jedermann dasjenige sehen läßt , was darinnen vorgeht . Erasmus nennet diesen Drusus Jalms Drusus Publicola : der erste von die - sen dreyen Namen ist ein Fehler , der letzte davon ist abermal einer - dieß kömmt aus der Unwissenheit , day 5 , , ^ Zunftmeister de»
Volks ; oder vielmehr durch Günstling des Volkes übersekrt werden MUß . Siehe Leopard . Einend» . Libr . X . cap . XVII . Erasmus bat nicht Achtung gegeben , das ? das Wort Publicola der Zuname der Vale - rier geworden , und daß er sich also desselben nicht hätte bedienen sollen , einen Menschen zu bedeuten , der dem Volke liebkosere .
( P ) Seine Schwester Hivia ist die Mutter des dato von Urica gewesen . ) Sie hatte zur ersten Ehe de» Vater dieses Cako , und zur andern den Q . Servilius Cäpio . Aus dieser andern Ehe war Ser - vilia , die Mutler des Brutus entsprossen . Hier sieht man , warum Caro
der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.