Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-4167

Calvin .
19
ret , et eoriim quae ipfum nasse muneris fui caufa intercflet , quan - tumuis multiplicibus et infinitis negotiis opprefliis , nunquam tarnen obliuifceretur . Beza in Vita Caluin . pag . 386 .
( P ) Gcaliger lobet ihn unter andern Dingen , dasi er keine Auslegungen über die Offenbarung Iol>annis gemacht . ^ Nichts destoweniaer hat er ihn unter allen 'Auelegern für denjenigen erkannt , der den Sinn der Propheten am besten machen hat . 0 quam Cal . uinu» bene aflequitur liicntem Prophetarum ! nemo melius . In Scaligeranis , pag . in . 41 . Gleich darauf setzet er darzu - 8aoit , quod in Apocalypfim nonferipfit ; das heißt : <£r hat klug gethan , Saß er nichts über die Offenbarung Johannis unternommen hat ; er muß geglaubt haben , daß nicht« über dieses Buch zu machen sey . Ich habe in dem Bodin eine Sache gelesen , die ich anführen will : In ora - culis interpretandis , nialui iudiciorum illam formulam NON LI - QVET , vfurpare , quam temere ex alionun opinione non intellcöa cuiquam aflentiri , Ac valde mihi probatur Caluini non minus vr - bana quam prudens oratio : qui de Libro Apocalypfeos fernen tiam rogatus , ingenue refpondit , fe penitus ignorare , quid velit tarn ob - feurus feriptor : qui qualisque fuerit nondum conftat inter eruditos . Bodin . Meth . Hiftor . cap . VII . pag . m . 416 . Ich möchte gern wissen , ob Calvin dieses in einem S & ucfK , oder nur bey Unterredungen aesazet hat : ich wollte das letzte lieber , als das erste , glauben ; denn es wäre wi - der die Klllaheit gewesen , wenn ein Mann , wie er , gesagt hätte , daß es unter den Gelehrten noch nicht ausgemacht wäre , was der Urheber der Offenbarung Johannis für ein Mann gewesen .
( Qj Die Rarholib'cn sind genothiger gewesen , ihre L . asiermu gen in das Land der Fabeln ju verweisen , u . f . w ] Ich ge , daß man meinen Worten keinen allgemeinem Verstand beyleaet , al» dergleichen Sähe haben sollen . Ich weis , daß der Cardinal Richelieu , oder die vortreffliche Feder , welche unter dem Namen dieser Eminenz die Methode pour convertir herausgegeben , die Ungereimtheiten Bolsecs angenommen hat . Es ist also noch heutiges Tages möglich , daß sie ei - ner . oder der andre große Schriftsteller annimmt ; ich verlange es nicht zu leugnen . Ich will nur jagen , daß gemeiniglich große Schriftsteller nicht mehr davon reden . Was den Pöbel von Schriftstellern betrifft , welche , wie PapyriusMasso anmerket , diese Lästerung aussprengen , diese werdeil dieselben niemals fahren lassen . Plebei Scriptores libidines ei fcortationesque obiieiunt , nemo tarnen adulteria acrius odifl'e vide - batur . Papyr . Ma ( To in Elog . Tom . LI . pag . 429 . Dieß sind Leute , die niemals Zeitungen untergehen lassen , welche ihnen gefallen ; so daß man sagen kann , es finde sich kein so armseliger Zeitungsschreiber , der sich nicht , wegen ihres Fleißes , bey den allergröbsten Unwahrheiten , die er mit der Tvbackbpieise im Munde erdichtet , die Unsterblichkeit verspre - chen könne . Sie werden drey Monate darauf von einigen dieser Schrift - steller abgeschrieben , und von Zeit zu Zeit durch andre wiederholt werden , so lange , als man dieselben nötyig hat ; und wenn es die öffentlichen oder be - sondern Angelegenheiten erfordern , so wird man sie nach zwey oder dreyhun - derr Jahren in dieser oder jener Sammlung von Satiren , in einem verbor - genen Winkel derBüchersale . findm , und sie in einigen neuen Schmähschrift ten anführen . S . unten die Anmerkung ( A ) , bey dem Artikel Tapet . Bolsec« Buch wird eben dieses Schicksal haben , jso lange als Calvini -
sten in der Welt sind , welche Widersacher haben . Man findet diese Liste - rungeii lN dem Syftema Decretoruin dogmaticoruin , welches zu Avi - gnon im Jahre 169z , FranciscuS Porter , Hibernus Medenfis , vrdinis Fratrum Minomm Prouinciae Hiberniae , olim in Romano Sanfti
Ifidori Collegio Satrae Theologiae Professor Primarius , et nunc Leöor bis iubilatus , ac Serenifl " . Maieftatis Britannicae Theologus «Hiftoricus , herausgegeben hat . Allem es ist zureichend , ihn in alle Ewigkeit der Lästerung zu überweisen , daß sich unter den Katholiken eine gewisse Anzahl ansehnlicher Schriftsteller findet , welche seine Mähr - chen nicht annehmen werden ; denn dieß ist ein unumstößlicher Beweis , daß man darinnen keinen Grund findet . Wenn man darinnen nur einigen Schein der Wahrheit fände , so würde man sich der Bortheile nicht so gutwillig begeben , die dieses darbiethet . Man merke diese Betrachtung wohl . 'Ein Schriftsteller , der die größten Titel hat , die man sehen kann , und kurz zuvor angeführt worden , hat seit dem den Bolsec abge - schrieben .
( R ) Man hat ein kurzweilige« tNahrcben von ftiner An - dacht gegen den h . - Hubert " ~ " —
^unve ge
war , sein letzte« Vertrauen in die Verbitte des heil . Huberts geletzt . Man setzet darzu , daß der Sohn dieses Erzketzers , nachdem er die nöthi - gen Andachten in der Kirche dieses Heiligen verrichtet , von seiner dop^ pelten Rasern , geheilet worden , nämlich von der Raserey de« Hundes , und von Calvins seiner , und man führet Verse an , die darauf gemacht worden sind . Notabile illud firit , filium Caluini fruftra expertum alia quaeitis amuleta , missum Gcneua Andainum ab impio et facri - lego parentc , vt ibi ope fanfti Huberti a rabidi canis morfu curare - retur . Quemadmodum ille rc ipfa ibidem , abiurata fimwl haerefi , ab vtraque , hoc eft , canina et Caluiniana , rabie conualuit . Exftant vero de ea rc cannina Bartholomaei Honorii , Poetae illius aetatis . Siluefter a Petra Sancla , Notis in Epift . Molinaei ad Baliacuro , cap . XVII . p . 17» . Wir wollen diese Verse befthen . Es ffihret sie Johann Chap - peaville , Domherr und Großviearius zu Lüttichau , und nach ihm l« Vasseur beym Drelincourt . Defense deCahiin . p . 198 .
8ci , , quidCaluinu , Sandlorum fecerit ofor ,
A cane cum rabido filiu« idhis erat !
Tentauit medicis iUum fanare venenis ,
Quae Pcdemontanus iulfit Alexis emi .
Sed Dem hunc non eft medicina passus abuti ,
Ncquis ob hoc Diuos temneret HaereticuS .
Namquc opus inualidum Caluini reddidit , vt f«
Per cun & os cuiui» fierre probaret opem .
Die itaque incafl'um fudans , eft no6te coachis Pignus in Ardennam mittere languidulumt
Iinmortalis vbi Numen fe pandit Huberti ,
Talia qui CHRISTI vulnera curat ope .
Venit eo proles fcelerati roanca parenti * >
Et fupplex ar# * procidit ante fserw .
II Sand .
Quodque precabatur fuperos , erat vt fibi vellent E membris morbum pellere tabificum .
Neue fibi obiieerent male fani dogmata patris ,
Quae modo per Mundi climata nota forent .
Nam fe cum ftolido non confentire parentc ,
VeUe fed in veteri Relligione mori .
Haec vbi fatus erat , facra cum vefte Sacerdo»
Prodiit , illius vulnera dira fouens .
Nec multos manfifle dies narratur ibidem ,
Quin fuerit dono famis , Huberte , tuo .
Sparferat interea Caluinu» in vrbe Geneua ,
Saxonicas natum nuper adiifle piagas ;
llle qui dein digmu , non qui luat a cane tali Vindiäam , fed quem Cerberus ipfe voret .
Dieses verdienet keine Widerlegung , so wenig als da« , wa« man in dem Va - rillas findet : I , daß Calvin , da er von einem Domherrn ermahnt wor - den , zur katholischen Kirche zurück zu kehren , geantwortet habe ; da# er , weil er sieb einmal in die neuen L . ehrsane eingelassen , bis ans Ende darinnen beharren wolle ; wenn er aber wieder an - fangen sollte , die Lehre seiner Vater nimmermehr verlassen würde . II . Daß Calvins Neffe ihn - - einsmal gefragt ob man in der römischen Rirchesilig werden könnet unddasiCalvm mit Ja geantwortet . III . Daß er , da ihn ein Rarkolik eines Tages ermahnet ? u widerruft» , erwiedert habe , es i . Dieß sind Dinge , die ein Schriftsteller nimmermehr in die Welt schreiben wird , der von sei , ner Pflicht wohl unterrichtet ist ; weil er , wenn man sie leugnet , noch - wendiger weise zu einem schimpflichen Stillschweigen gebracht wird .
( 8 ) Es isi nicht wahr , daß sein Ehstand unfruchtbar gewe« sen ] Calvin hat nicht wie andre eine große Begierde nach dem Eh - stände bezeuget . Er ist wohl dreyßig Jahre alt gewesen , da er sich mit Jdeletten von Bure , der Witwe eines Wiedertäufers verheirathet , den er bekehrt hat Papyr . Maübn . Elog . pag . 41» . Er hat sie zu Straß - bürg geheirathet , auf den Rath Martin BucerS , seines Gönners : ( Bexa Vita Caluin . pag . 370 . ) Sie hatte Kinder vom Johann Stvrdeur , ih« rem ersten Ehmanne , gebürtig von Lüttich , gehabt . Papyr . MalTo .
zestorben . Calvin ist >^^^^^^WW>WW^^W^WWUd«n und seine ganz« übrige Lebenszeit Witwer geblieben . Man sehe daöje» nige , was er selbst zu seiner eignen Verteidigung auf den Vorwurf ge» antwortet , daß die Glaubensverbesserer den Krieg wider Rom gefuhrt , wie die Griechen gegen Troja , um eine Frau zu haben . Fingunt ad . uerfarii no * muüerum caufa quafi Troianuin bellum mouifl'e . Vt alios in praefentia omittam : me faltem ab hoc probro immunem esse concedant necesse eft . Quo mihi ad refcllendam eorum puti - dam garrulitatem maior fuppetit libertas . Cum femper ad ducen - dam vxorem fub Papae tyrannide liber fiierim , cx quo me inde eri - puit Dominus , per anno» complurcs fponte caelebs vixi . Mortua vxore , Angularis cxempli foemina , iam fesquiannus eft , ex quo non inuitus caelibatum rurfus colo . Caluinus in Traft . de Seandalis , p . 100 . Dieser Tractat ist den 10 des Heumvnats 1550 unterschrieben . Siehe die Critique Generale du Calvinifine de Maimbourg . pag . >55 . dritt« Ausgabe . Seine Frau hat ihn mit einem Sohne beschenkt , der vor dem Vater gestorben ist . Diesen besondern Umstand mache ich zur Ant - wort auf den ihm gemachten Vorwurf , daß er keine Kinder gehabt , kannt . Traft . Theolog . pag . 369 . Crimen irogytat fibi obiedhtm di - luere volens ( B * lduinus ) orbitatem mihi exprobrat . Dederat mihi Deus filiolum . abftulit : hoc quoque recenfet inter probra liberi» me carere . Atqui mihi filiorum funt myriades in toto orbe Chri - ftiano . Siehe die Anwendung , wozu der Bischof Bossuet Hiftoire des Variations , IX B . Num . 78 . diese Worte gebraucht , um den Calvin deö Hochmuths zu beschuldigen ; und was Drelincourt . Defenfe de vin , pag . 313 . denen geantwortet , die ihm bereits diesen Vorwurf gemacht hatten . Wenn Papyrius Mass» , diele Stelle gewußt hätte , so würde er nicht gesaget haben , daß Calvin keine Kinder gehabt . Eam fibi matri . moiiio iunxit irrita fpe prolis et liberorum , nnllos enim fufeipere potuit . Spondanue bat eben das wiederholt , und noch diese Anmer - kung hinzugesetzt , daß nämlich Calvins Frau aus der ersten Ehe Kinder gehabt . Ideletam Buriam raatrimonio fibi iunxit et multis annis cum ea vixit , nullis tarnen fufeeptis liberi» , quamuis illa ex priori
( CHI tyniMinn , JJVVMUMJ mi Elog . pae . 418 . Sie ist zu Anfange de« >549 Jahres aestc sehr betrübt darüber gewesen , ( siehe unter seinen Briefen , t
marito nonnullos haberet . Spond . Annal . 1538 . num . 12 . Flmmond ~ ' esaget , daß dieses ein ; ur ewigen Un ,
' iLhsiand gewesen , ob gleicb jodettt ttocl ) jung und schon gewesen . Flor , de Remond . Hift . de la Naifl .
de l'Herefie , Liv . VII . cap . XVII . pag . m . 926 . Allein wer wird sich über die Lügen dieser drey Schriftsteller verwundcm , wenn er weis , daß ein refonnirter Prediger von großer Belesenheit nicht gewußt hat , daß Calvin Vater gewesen ? Dieser Prediger ist RivetuS : er hat unter an - dem Dingen , wider das Histörchen von der Heilung des Sohnes Calvin« , durch die Herbitte des heil . Huberts , gesaget , daß man , seinem Bedünkett nach , keine Beweise von dem Vaterstande Calvin« anführen könne . Vanus ego fim , fi ille vel quisquain alius vnquam probet Caluinum fuifle filii parentern , nedum vt filium fmnn miferit Huberto fanqn - diun , quod nemo etiam crediturus esset mente fanus , vel fi deren» ' liberos habuiflet Caluinus . Ergo Bartholomaeus ille non Htntriut , fed ingloriuset infamis manebit , qui fecuin miferum Loyolitam in partieipationem infamiae pertraxit . Rillet . Caltig . Notarum Silue - ftri PetrafandVae , cap . I . Oper . Tom . III . p . 495 . An einem andern Orte , nämlich im XIX Cap . Num . 5 . 55z S . leugnet er ganz platt , daß Calvin einen Sohn gehabt ; Claudit miraculorum Huberti fpeciminc in filio Caluini , qui nunquam fuit in rerum natura .
( T - ) Ansehnliche Schriftsteller gebe» mit aller ihrer Trns ? » haftigkeit vor , daß er Todte auferwecken konne . ^ Claudius Des - pense , ist ohne Widerrede ein geschickter Mann , und einer von den be - rühmtesten Geistlichen im X VI Jahrhunderte gewesen : gleichwvhl ist er so einfältig gewesen , die Verkaufung einer so bösen Waare über sich zu nehmen . Alii etiam illum nefcio quem viuum pro mortuo cadaue - re excitando vniuerfo etiam tefte populo filppofuisse fabulantur , miod non minus putidum mendacium , quam fi Romae Papa fuisse oieeretur , aufus eft rhapfodus ille Sorbonicus Claudius Spenfa male - ff a dicen -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.