Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-7306

Drummond .
333
tut , werbe« verbessern wollen , welcher den Tod deSDriedo ins 1555 Jahr gesetzt l ) üt : De eo plura Valerius Andreas , Swertius , Miraeus etc . ex tjiiibus corrigendus , qui anno die 4 Augufti lub Paulo IV . Papa mortuuni doeuic . Philipp . Labbe , de Script . Ecclefiaft . Tora . I .
Sterbetag betrifft , den Grabschriften nicht mehr Glauben beymessen , als dem bloßen Zeugnisse eines HistyrienschreiberS' ! Paul Freher führet im Schonplätze , auf der >66 @ . des Driedo Grabschritt mit eben dieser falschen Zeit an , als Franz Swertius . Dies ; soll die Sammler lehren .
p . 558 - So weit ist es gefehlt , daß Franciseuö Swertius geschickt seyn daß man aus eine ganz besondere Art Achtung geben muß , daß die Titel
sollte , die Verbesserung dieses Schnitzers darzubiethen ; da er am geschick - und öffentlichen Denkmäler von den Buchdruckern nicht verfälscht wer -
testen ist , uns zu überreden , daß sich Miräus , Valerius Andreas und die den mögen , andern betrogen haben : denn wo findet man wohl Leute , die , was den
DrMNlllond % eine sehr edle und alte Familie in Schottland , davon der Graf von Perth das ißige Haupt ist . Der erste , der den Namen von Drummond in dieser Familie gesührer hat , ist ein ungarischer Edelinann , Namens Mauritius , ge - wesen ; welcher England , mit dem Eduard Athelinus , dem rechtmäßigen Erben des Landes , verlassen , um die Verfolgung Wil - Helms , des Eroberers , \u vermeiden , welcher sich im 1066 Jahre , Englands bemächtigte . Mauritius commandirte das Schiff , an dessen Borde sich Eduard Athelinus , in Begleitung ftiner Mutter , Agatha , und seiner zwo Schwestern , Margaretha und Christina , befand . Ein heftiger Scurm zwang sie in Schottland zu ankern , und sie liefen in einem Hafen des Flusies Fort« Heim ein , welcher noch heutiges Tages den Namen einer von den Schwestern Eduards hatb . Es ist diejenige , die bey ihrem Le - öen , wegen ihrer Heiligkeit , sehr berühmt gewesen , und nach ihrem Tode canonisiret worden ist . Mit einein Worte : es ist die heil . Margaretha . Sie hat sich mit Milcolumbus dem III dieses Namens . Könige von Schottland , vermählet , der unserm Moriy Drummond viel Güter und Würden , viel Ländereyen in der Landschaft Dumbarthon gegeben , und m zum Sene - schatte von Lennox erklaret hat . Die Köniqinn hat ihm auch Merkmaale ihrer Hochachtung gegeben ; denn sie hat ihn mir einer von ihren ivtaatsfrauleins verheirathet . Aus dieser Ehe ist ein Sohn entsprossen , der Milcolumbus geheißen , und welcher der Vater Morißens , eines Vaters Johanns , und dieser des Milcolumbus gewesen . Man weis nichts von ihren Thaten und Ver - heirathungcn ; allein ihr Geschlechtregister weis man aus öffentlichen Urkunden und Denkschriften , welche mit großer Sorgfalt einige Jahrhunderte in der Abtey Jnchafry erhalten und endlich in das Urkundenbehallniß dieser Familie überbracht worden sind . Es sind einige davon durch die Plünderungen verlohren gegangen , denen sie bey der großen Staatsveranderung von 1688 ausgesetzt gewesen ; allein es sind deren noch zur Gnüge übrig , dasjenige zu beglaubigen , was man in diesem Artikel vor - nagt : und außer diesem , biethen die schottlandischen Geschichtschreiber gleichfalls tüchtige Beweise dar . Man wird in den An - merkungen die Folge von den Nachfolgern des Milcolumduo ZDrummond , des II dieses Namens , sehen ( A ) , bis auf ben Drummond , den III diesen Namens , Grafen von Perth ( B ) und Kanzlern von Schottland , der das heurige c Haupt der Familie , und ftiner Religion halber , nach Rom geflüchtet ist . Man wird in dieser Folge eine große Anzahl sehr erlauchter Verschwägern , ge» finden , welches allem ein höchst gewisses Mcrkmaal von dem Glänze seyn kann , darinnen sich diese Fanulie beständig erhalten hat .
* ) Dieser Artikel , so wohl was den Text , als die Anmerkungen betrifft , ist eine dem Buchhändler unter dem des - - - - 1695 , mltgctheilte Nachricht . Man hat sie so gedruckt , wie man sie erhalten har . £ ) Man nennet ihn S . Margarethen« Houp . < - ) Nämlich 169s .
( A ) Man wird - , , die Folge von den Nachfolgern Oes Milcolumbus Drummond , de« II dieses Namens sehend Sein Sohn , Milcolumbus der III , mit dem Zunamen Äcgg , das ist , der kleine , heirarhete die Ada , eine Tochter Malduin« , Grafen von nox , welche nur einen Bruder gehabt , der keine Kinder hinterlassen , und die Schwester desjenigen Johann Monteirh zur Gemahlinn gehabt , der den Englandern den durchlanchten Wilhelm Wallaee , Unterkönig von Schottland , verkaufte . Dieser Johann Mouteith , welcher voraus sah , daß der Graf von Lennox , seil , Schwager , die Grafschaft dem columbus , seiner Schwester Gemahle hinterlassen würde , gab dem Kö - nige den Rath , sich dieselbe auszukitten . Er hatte sich Hoffnung ge - wacht , daß sie der König , nach erfolgter Erlangung ihm geben wurde» allein er betrog sich : der König begnadigte den Robert Stuart damit , dessen Nachkommen gleichfall« Grafen von Lennox gewesen sind . Milcelum - buS Bega hat von feinev Gemahlinn , Ada , vier Söhne gehabt , Johann ,
Morix , Thomas und Walther . Dieser letzte ist Seeretar des nige« gewesen . Moriz hat die Tochter des Seneschalls von Strathern aeheirathet , und ist ihm in seiner Würde und in seinen großen Gütern qefolqct . Thomas ist zum Baron von Balfron gemacht worden , ^hr ältester Sohn , Johann Drummond , siebenter Seneschall von Lennox , hat dem Johann Monteith den Krieg - mgekündiget . Es war «in alter . Haß zwischen den zwoen Familien . Monteith ist überwunden worden , und har drey Söhne in diesem Kriege verlohren . Der König geboth den Parteyen Friede : die Großen de« Königreichs verstimmteren sich wegen dieser Friedensstiftung , von welchem die Grafen von Dvuglas , von An - gus und von Arran . und Mylord Robert , der Neffe des Königes , bert , Bruje , die Bürgschaft übernommen haben . Ihre Unterschriften und Siegel sind noch in dem schriftliehen Vertrage zu sehen , und man sieht , daß sich Mylord Robert , der Neffe des Königes , für einen von den vornehmsten Anverwandten der beyden verglichenen Familien de - kennt Da Drummond , vermöge eines Artikels des Vertrages , die Ländereyen verlohren . die er in der Grafschaft Lennox besessen , und die - ses wegen des Todes der dreu Sohne des Monteith : so hat er sich mit seiner Familie in die Grafschaft Perth begeben , wo er die Guter Stob - hall und Cargill besaß . Er ist mir der ältesten Tochter Wilhelms von Montiftx , Großschatzmeisters von Schottland , verheirathet gewesen .
Sein ältester Sohn . Milcolumbus der IV dieses Namens , hat mit der Grafinn Isabel ! « Douglas , Erbinn von Marr , verheirathet . und eine sehr genaue Freundschaft mit dem Grafen von Douglas , seinem Schwager , gestiftet . Er hat sich mit ihm verbunden , die Engländer zu bekriegen : er bat sich in der blutigen Schlacht , bey Otterburn , m der Landessprache Chevice Chace * genannt , berühmt gemacht , und den Ralph Pierey , unter den Engländern , einen sehr berühmten Feldherrn ,
, „ m Gefangenen gemacht . Er ist dieserwegen auf Lebenszeit Mit einem jährlichen Gehalte beehret worden . Sein Bruder , Wilhelm , har die ? oel>ter des Baron von Airrh zur Ehgartinn gehabt , welche ihm zum Nrautschake die Baronie Carnock zugebracht . Aus dieser Ehe ist die Seitenlinie von Athornden entsprossen .
* heraus wird man verstehen könne» , , was der englische Zu - frfvixer im LXX Stücke , des I Bandes des Grundtextes und der ivutsel'en Übersetzung , Mit dem alten Liebe will , welches erChcvy - nennet Es ist nämlich nichts ander« , als eine poetische Beschreibung von der Scklacht , die bey dem Orte dieses Namens , von dem Grafen Donglas und Peren geliefert worden . Piercy k - ikt fa^ie , als Veter , Graf von Norrhumberland , und , nach dem
so , daß Graf Douglas von dem Konige der Schotten , M>sb , sehr bedauert worden . Graf Peter aber von feinem Herrn nicht .
Die Zeitung kam nach Edenburg ,
Wo Schottland - König herrschte .
Der tapfre Feldherr Douglas sey Durch einen Pfeil gesunken .
O harte Post ! war Jaeobs Wort :
Gau ; Schottland sey mein Zeuge !
Ich habe keinen Hauptmann mehr .
Der ihm au Anfthn gleichet .
Devin König Heinrich ebenfalls ,
Erscholl die Zeitung eilends .
Daß Pecer von Norrhumberland Sein Leben emgebüßet .
Gott sey ihm gnädig ! sprach der Fürst ,
Deils nicht will anders werden :
Ich glaub , ich Hab in meinen , Reich Fünfhundert ftine« gleichen : c . : c .
Diejenigen Strophen diese« Liedes , die in diesem LXX Stücke des Zuschauers nicht stehen , sind im ^XXIVSt . zn finden , und wegen ihrer edlen Einfalt billig zu loben . Doch treffen diest Zahl« , der Stücke mit der französischen ^Übersetzung de« Zuschauers nicht überein , als welche sehr verstümmelt ist ; und viele der besten Blätter , darunter auch diese beyden sind , gar nicht aufzuweisen hat . Wir müssen etwa« von den vier Töchtern Johann Drummonds sa - gen : d - . e älteste hat Anabella geheißen , und ist mit Roberten dem III , diefts Namens , Könige von Schottland , vermählt gewesen . Dieft Kö - niginn wird von den fthottläudischen Geschichtschreibern wegen ihret Tugend und sonderbaren Klugheit sehr gelobet . Sie ist die Muttee Jacobs de« I , Königes von Schottland , gewesen . Eine von ihren Schwestern ist mit Archibald , Grafen von Argyl , eine andere mir Ale - xandern Macdonald , Herrn von Jles , dem ältesten Sohne des Grafel» von Roß , und eine andere mit Sniart von Dually verheirathet gewesen .
Nachdem Milcolumbus , der IV dieses Namens , ohne Kinder ver - sterben war , fo wurde sein Bruder , Johann Drummond , das Haupt der Familie . Er har Elisabethen von St . Clara , die Tochter des Gra - fen von Orkney , Laicht , est , Roßin u . s . w . zur Gemahlinn gehabt , der so tvohl unter den Dänen , als Schottländern , sehr berühmt gewesen . Er hat drey Söhne und eine Tochter von ihr gehabt . Diese ist Mit Thomas , Baron von KMnaird , verheirathet gnvesen . Von Walthern , dem ältesten der dreyen Sohne , werden wir reden . Roberr , der mite telste , har sich mit der Erbinn von Barnbo«ga ! l verheirathet . Und der jüngste von allen . Johann , ist nach der Insel Maden» gegangen , wo seine Nachkommenschaft noch eine schöne Figur machet
Xvalrher Drummond , der sich mit Margarethen , der Tochter des Patkicius Ruthven . dek Haupts eines sehr alten Hauses , verehlichet , ist der Vater des folgenden Milcolumbus , Jobanns , Bischof« von Dumblau , und Catchers gewesen . welcher zum Baron von Leidcrief gemacht worden , von welchem die Linie von Blair - Drummond ent - sprossen , welche zweene ander Aeste , den von Newton , und den von Gar - drum hervorgebracht hat .
Milcolumbus , der V diese« Namen« , har Marien Murrai» die Tockrer deö von Tullibardin geheirathet . ( die Grafen von Tullibardiu , iljigcn Marquis von Arhol . sind seine Nachkommen . ) und von ihr den Johann . Mylord Drummond , erwählten Pair des Königreich« ge , habt . Xvalchern , Herrn von Deünston , Jacoben , Herrn von Corri - vechter , Thomas , Herrn von Druminerinvch , von welchen , die Aeste von Jiwermcm , von Cultmalindre , von Lomrie und von PitcairnS entsprossen ,
Tt z Johann

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.