Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-7163

Dolabella .
319
macht K Einige eignen derselben Stiftung dem Castor und Pollux zu , andere den zweenen Kutschern dieser zween Helden ( B ) . Arrian , ein Augenzeuge , versichert , daß sie damals Sebastopolis geheißen , und daß sie eine Pfianzstadt der Milesier , 2260 dien weit von Trapezunt , gewesen c ,
a ) Plin . Libr . VI . cap . V . ö ) Diofcurias nunc vsque nota . Amniian . Marcellin . Libr . XXII . cap . VIII . p . m . ziz . c ) In Perl - plo Ponti Euxini .
CA ) ( 5 8 haben drcyhundert Nationen dahin gehandelt . ^ Stra - bo erzählet eben dassellv im XI B auf der z - , z S . Es ist wahr , er sa - ger : daß einige Schriftsteller anstatt 500 Nationen , derselben nur 70 hen . Er schreibt die Menge so viele« Sprachen der wilden Lebensart zu , darinnen die Völker dieses Landes gelebet ; denn da sie keine einzige Gesellschaft gehabt , so hat ein jedes Volk seine Sprache behalten , ohne die Sprache des benachbarten Volkes zu erlernen .
( B ) Einige eignen derselben Stiftung dem Castor und Pollux , andere den xrveenen Rutschern dieser ; rveen - Helden jtt . ] Die
ste Meynung , welche des Pomponius Mela , im XIX Cap . des I 93 . ist , wird durch den Namen bekräftiget , den diese Stadt gefuhret . Un - terdessen redet Pliuius im V Cap . des VI B . Solin im XV Cap . Am - Miamis Marcellinus im XXIIB . VIII Cap . auf der zu S . bey mir , u . a . m . nur von den zween Kutschern . Plinius nennet sie Amphirus und Telchiu« : nach dem Strabo , im XI B . 54 - Seite , haben sie Rheea und Amphistratus geheißen : allein Ammianus MarcellinuS nnu net sie Amphirus und CerciuS . In einigen Ausgaben Justins , in des XI . II Buch« , III Cap . haben sie Frudius und AmphisiratuS heißen .
Dolabella , ( PubliuS Cornelius ) des Cicero Schwiegersohn , ergab sich gänzlich der Partey Julius Casars . Er hat sich in den Schlachten bey Pharsalus , in Africa und bey Munda befunden ( A ) : er ist auch in der letzten , von diesen drenm Schlachten , verwundet worden . Unter seinem Zunstmeisteramte des Volkes , hat er tausend Unordnungen verursachet , welches den Cicero auf das empfindlichste gekranket Er wollte Gesetze , zur Vernichtung der Schulden , Anführen ( L ) , um sich die ~ ' v Verbindlichkeit zu vefreyen , seinen Gläubigern ein ( "
Zuneigung des Pöbels zu erwerben , und sich selbst von der
£>uiieiyuiivj utro zu eiivtivm , " v " vvk g» - - - —^>» Genügen ZU
thun * ; allein er fand starken Widerstand . Marcus Antonius , dessen Gemahlinn er gemlebraucht hatte , war die vornehm , ste Hinderung , die ihm aufstieß , so , daß man sagen können : es würde Rom , wenn diese Frau tugendhafter gewescn , durch das gute Verstandniß der zween größten Stöhrer der öffentlichen Ruhe , die damals in Italien gewesen , in eine entsetzliche Verwir - rung gefallen seyn . Alles hat seinen Nutzen in der Welt : die Buhlereyen der Ehfrau des Marcus Antonius leistete» , dem Vaterlande einen großen Dienst ; sie waren Ursache c , daß er alle Anschläge eines aufrührischen ZunftmeijlerS zernichtete < Cäsar war unter diesen Streitigkeiten in Aegypten . Seine Zurückkunft in Rom machte dasselbe wieder ruhig : er ertheilte dem Dolabella Gl , ade , und erhob ihn einige Jahre darauf , wider den eingeführten Gebrauch , zum Consulate ; denn Dolabella hatte das gehörige Alter noch nicht , und war noch nicht Prator gewesen Marcus Antonius setzte sich , so gut , als er konnte , wider die Besitznehmung dieses Consulats ( C ) . Weil aber Casar wenige Monate nach d . ejem neuen Zanke des Marcus An . toniuö und Dolabella ermordet ward , so endigten sie ihren Zwist , damit sie der republikanischen Partey desto besser widerstehen könnten . Sie waren in dem Jahre Bürgermeister , da Cäsar ermordet wurde , und thaten anfanglich einige Dinge , woraus die Wohlqesinnten eine gute Vorbedeutung zogen ( D ) . Dieses hatte keine Folgen . Dolabella erhielt die Statthalterschaft von Syrien ; allein er war so saumseliq , Besitz davon zu nehmen , daß er dem Caßrus Zeit gab , sich Meister davon zu machen : und als er erfuhr , daß der Rarh eben dieselbe Statthalterschaft dem CaßtuS aufgetragen hatte , so hielt er es nicht für rathsam , seine Reise fortzusetzen . Er blieb also zu Smyrna , und ließ daselbst den Trebonius ( E ) , Statthalter von klein Asien , " und einen von den Mördern Julius Casars , verräterischer weise hinrichten . So bald die Zeitung von dieser That in Rom rucht - bar ward , so erklarte der Rarh den Dolabella für einen Feind des römischen Volkes . Durch des Trebonius Tod fiel klein Asien in des Dolabella Gewalt , welcher darauf nicht ermangelte , seinen Weg nach Syrien zu nehmen . Alles unterwarf sich demsel - selben , weil CaßiuS abwesend war ; alles , sage ich , unterwarf sich demselben , außer Antiochien : allein Caßius , nachdem er mit sehr guten Kriegsvölkern zurückgekommen war , belagerte den Dolabella in der Stadt Laodicäa , und brachte ihn zu verharren Roth , wendigkeit , sich entweder selbst zu entleiben , oder zu ergeben . Dolabella erwählte die erste Partey / ( F ) . Man saget : er sey nur sechs oder sieben und zwanzig Jahre alt gewesen & . Sein aufrührischeS und rotririsches Gemuthe zu erkennen , darf man sich nur erinnern , daß er sich , nach dem Beyspiele des ClodiuS , von einem Plebejer , an Kindes statt , annehmen lassen , damit er Zunftmeister des Volkes seyn könnte b . Die Schnitzer des Moreri sind wichtig ( G ) .
« ) Siehe den Artikel Tullia . b ) Dio , Libr . XLII . P . - - Z . 0 k> " - - rcl . . in Antonio , p . 919 . d ) Dio , Libr . XLII . p . 2 - 4 u . f . e ) Ebendaselbst , 225 Seite . / ) Aus des Dio XLVII Buche , auf das ? > - Jahr Rom« . ? ) Appian , äe Kella Chi . Libr . II . p . m . 279 . gjebt ihm bey dem Tode Julius Cäsars , 25 Jahre . Siehe dieAnmerkung ( E ) , des Artikels Tullia . b ) Dio , Libr . XXIV . P . 223 .
CA ) Sr hat sich in den Schlachten bey pharsalu« , , n Africa , und bey Munda befunden . ^ Die von mir zum Beweise angeführte Stelle des Cicero wird noch zu etwas anderm dienen . Quonam modo igitur Dolabella peruenit { in Hifpaniam ? ) auf non fufcipienda fuit ifta canflä , Antoni , aut , cum fufcepifles , defendenda vfquc ad extreinum . Ter depugnauit Caefar cum ciuibus , in Theflalia , Africa , Hifpania , omnibus affiiit his pugnis Dolabella : Hifpanienfi etiam vulnus accepit ; fi de meo iudicio quaeris , nollem : fea tarnen confilium a primo reprehendendum , laudanda conftantia . Cicero , Philipp . II . cap . XXX . Man merke hier zwei ) Dinge , davon das eine ein Taschenspielerstreich des Redners , und das andere ein sehr guter Grundsatz ist . Es konnte dem Cicero nicht unbekannt seyn , daß Mar - cus Antonius , da er , auf Cäsars Verordnung in Italien ben war , der Partey eben so viele Dienste geleistet hatte , als wenn er dem Cäsar nach Aegypten oder in das Königreich Pontuö gcsvlget wä - re . Man mußte wissen , daß die Furcht nicht unter die Mangel des Marcus Antonius gehöret , und daß ihn andere BewegungSursachen ge - hindert haben , dem Cäsar nach Africa und Spanien zu folgen . Weil aber der Aufenthalt zu Rom , überhaupt betrachtet , bey dergleichen Um , ständen eine böse Auslegung annehmen konnte : so hat die Redekunst nicht ermangelt , denselben für eine Feigheit auszuschreyen . Man wuß , te , daß einen Kriegsmann nichts mehr beleidigen konnte , als Beschim - pfungen von dieser Art , und man hat nicht unterlassen , ihm eines von dieser Seite zu versetzen . Cui bello cum propter timiditatem tuam tum propter libidines defuifti . . . . Tarn bonus gladiator dern tarn cito accepifti ? Hunc igitur quisquam , qui in fuis parti - bus , i . e . in fuis fortunis tarn timidus fiierit , pertiraefcat ? Ebend . XXIX Cap - Um noch mehr Verdruß zu erwecken , vergaß man auch die Lobsprüche des Dolabella nicht . Ich wollte , daß die Ausleger dich Rednerkünste anmerken möchten .
( L ) Er wollte Gesetze juc Vernichtung der Schulde» ein , führen . ^ Man nennte dieses nouas tabulas . Hier ist die Erläuterung , die ein gelehrter Kunstrichter davon giebt : Sunt tabulae nouae nihil aliud , quam lex feu decretum communi confenfu faflum , quo ciui - täte per alterius partis vltitnam pauperiem , et ex ea feditionem , in extremo periculo conftituta , nexis atque obaeratis , ad concordiata faciendam , debita in vniuerfum remittuntur , ita vt hoc nomine nec Corpora eorum , neque bona vinfta teneri queant . Ioban * Schejf'erus , in Libello de Nouh Tabulis , apud Cafptrem Sagittarium , in Vita Tulliae , p . , z . i4 .
( C ) Casar erhob ihn - - - Consulate , , , - Mar , cus Antonius rviserseme sich , so gut , als er bonnre , der besitz - nchmunz dieses Consulats . ] Cicero hat sich in seiner II philip - pischen Rede hieniber herausgelassen und vvrzezshel» , daß man den Do -
labella betrogen habe . Man hat ihn angetrieben , nach dem Consulat» zu streben , man har ihm Hoffnung darzu gemacht , und endlich hat man ihn unter den Widl ? r>etzungen erliegen lassen : Cäsar ist der Urheber die - lassen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.