Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-6990

302
Diana .
mirs einfällt . Man denke nur selber nach , was dieses für schäd - liehe Wirkungen nach sich ziehen kann . Und endlich wird ja ein Staat so unglücklich nicht seyn . daß es nur geschickte Gottesleug - ner darinnen geben wird . Hat man aber auch andre ge>chickte Leute , die eine Religion haben : so wird man ja so thöricht nicht handeln , den Ungläubigen einem Gottesfürchtige , , vorzuziehen . Wenigstens würde eine Gesellschaft von Freygeistern so einfältig nicht senn , sich einen so genannten abergläubischen , obgleich vcr - dienstvollen Menschen . an das Ruder zu sehen . Allein auch hier heißt es leider : die Kinder dieser Welt sind klüger , als die Kinder des Lichts . G .
( I ) Cicero erzählet etliche gottlose Antworten SesDiagoras . Z Als er in Samothracien gewesen , hat man ihm verschiedene Gemälde gezeiget , welche als so viele Gelübde von Personen , die dem Schiffbruche entgangen , daselbst aufgehenkt worden waren : betrachte dieses , sagte man zu ihm , du , der du keine Vorsehung glaubest . Ich wundre mich nicht , ist seine Antwort gewesen , die Gemälde derer zu sehen , die der Gefahr entgangen sind ; die Gewohnheit bringt es so mit , diese Leute abzumalen : allein man denket niemals daran , diejenigen vorzustellen , die auf dem Meere umgekommen sind . Diagoras cum Samothraciam veniflet , Athcos ille , qui dicitnr , atque ei qnidam amicus , tu qui Deos putas humana negligcrc , norme animaduertis ex his tabellis piftis , quam multi votis vim tempeftatis effugerint , in portumque falui peruenerint ? Ita fit , inquit , illi enim nusquam pich funt qui naufragium fecerunt , in marique perierunt . Cicero , de Nat . Deor . Libr . III . cap . XXXVII . Diogenes LaertiuS erzählet die Sache noch viel besser : er bemerket , daß nach einigen , dieses die Antwort des Diogenes ist , und nach einigen des Diagoras . nvoc ™ h pn» -
xc & w Sv jrAaw «' ci fttj caiOt - / rss anttl . ätaav . Admirante quodam ea , quae in Samothracia funt donaria , longe ait , p / ura eff'ent , Ji et qui feruati non funt , ea deäicajjent . Diogen . La - ert . Libr . VI . in Diagora , num . 59 . Es fällt das Sinnreiche sogleich in die Augen ; allein bey dem Cicero , muß man beynahe ein Wahrsager ftyn , wenn man den Sinn begreifen will . Des folgende ist besser aus , einander gewickelt . Diagoras hat sich auf einem Schiffe befunden , wel - ches einen sehr harten Sturm ausstund : unter wahrendem Sturme , hat man zum Diagoras gesagt , daß man dasjenige wohl verdienet hatte , was man ietzo erlitte , weil man einen solchen Gottlosen , wie er wäre , aufgenommen hätte : sehet , hat er geantwortet , die große Anzahl Schif - fe an , welche eben denselben Sturm ausstehen , als das unsrige ; glaubet ihr denn , daß ich auch auf einem jeden derselben bin ? Ideniquc cum ei nauiganti veöores aduerfa tenipeftate timidi et perterriti dice - rent : non iniuria fibiillud accidere , qui illum in eandem nauem re . cepiüent ; oftendit eis in eodem curfu multas alias laborantes , quae . fitf itque : num etiam in iis nauibus Diagoram vehi crederent . ro , de Nat . Deor . Lib . III . cap . XXXVII . Dieses soll die Gläubige» und Orthodoxen lehren , daß man nicht wider alle Arten der Ungläubigen , die Gründe anführen darf , die man aus dem ordentlichen Wege der Vorsehung hernimmt .
( Ii ) Einige sage» , daß cr seine Freiheit vem Demokrirus p verdanken gehabt . ] Man saget , daß dieser Philojoph , da er ihn mitten unter vielen Sklaven , zum Verkaufe ausgestellt gesehen , ihn ge - nau betrachtet , und ein so glückliches Naturell bey ihm gefunden , daß cr
ihn für zehn tausend Drachmen erkauft , und nicht zu seinem Knechte , sondern zu seinem Schüler gemacht hatte . Suidas und Hesychius Jl - lustrius in A ( L ) Peter Gregorius bat - - - geglaubet , er fey gen angeklager roorden . Saß cr Sie Gedichte eines andern ge - stöhlen hatte . ] Wir wollen seine Worte anfuhren : 8 / »tagm . Iuris vniuerfi , Lib . XXXVI . zu Ende auf der 74 ; S . bey mir . ThomasiuS in feinen , Traerate , äe Plagio Litterario , mim . 406 . Hat diesen Fehler aufgedecket . Diagoras Teleclldis filins iinpius dictus , quod plagii »ccufatus a Poeta quodam , de furrepto paeane a fe confcripto , eiu - raflet furto fe non teneri , atque ille paulo poft prolato in lucein paeane fecunda fama houiinuni vteretur , quamobrem et moeftus Diagoras orationes feripfit cfxonvgyl & rut , quafi de turribus praeci - pitantes dicas , quae defeftionis cauflam a comimlni de Diis perfua - iione continebant , vt feribit Hefychius Milefius Illuftrius . Peter GregoriuS hat den Schriftsteller nicht verstanden , den er anführe» : Diagoras ist nicht der Angeklagte , sondern der Ankläger gewesen . Diese Unrichtigkeit verdienet offeubar zu werden ; denn sie kann bekriegen . Und eö ist wahrscheinlich , daß ein unschuldiger Mensch , der Gott zun , Zeu - gen seiner Unschuld nimmt , und sich mit einem Eidschwure reiniget , sich auf eine entsetzliche Art ärgern muß , wen er sieht , daß sein Lästerer den Sieg über ihn erhält . Da nun die Erzählung des Peter Gi'egcnu» fast eben so wahrscheinlich , als de« Hesychius seine ist , so ist sie auch sehr geschickt , von dem rechten Wege abzuführen .
( Mj Clemens von Alexandrien hat die ^ehre dieses Philoso« phen nicht wohl gekannt . ^ Er hat geglauber , daß Diagoras , undei - nige andre , die für GotteSverleugner gehalten worden , nur darum in diesem Übeln Rufe gestanden , weil sie die Unrichtigkeit der heidnischen Re - ligion deutlicher erkannt haben ; und er verwundert sich , daß Leute von so ordentlichem Leben , wie sie gewesen , als Gottlose ausgeschrieen wor , den , Clemens Alexandr . Admonit . ad Gent . pag . m . > ; . Sic sind nicht , saget er / bis zur Erkeuntniß der Wahrheit gekommen : allein sie haben den Irrthum empfunden , und diese Empfindung ist ein guter Saame , das Licht der Wahrheit hervorzubringen . Ei * « ) ' uftum
bi / tijv fth vtvcii * ota ; , iAa nj» yt v * uitltUKOTX ( cuff «' tr / uttpäj
Ht ( pfovyrcuc zcvutpuiTcq : Etiamfi veritafem
ipfam non confiderauerint , fed errorem qui dem certe fufpicati fint ; quod quidem non paruum exoritur lernen ad excitandam fcintillam intclligentiae veritatis . Ebendaselbst . Dieß ist eine Lehre , die von der Meynung unzähliger Leute abgeht . Die sich einbilden , es fey viel leichter , einen abergläubischen Heiden , als einen Gotte6verleugi , er zur wahren Religion zu bekehren . MuretuS , Variar . Lech Lib . X . cap . XVII , billiget die Meynung dieses Kirchenvaters , in Ansehung der sache , weswegen man den Diagoras und andre , für Gottesverleugner gehalten hat ; allein es ist gewiß , daß sie sich bekriegen . Diagoras hat darum in dem Rufe eines Gottesverleuqners gestanden , weil er das Da - ftyn der Gottheit ausdrücklich , und ohne die geringste Einschränkung , verworfen hat . Man sehe hier oben die Anmerkung ( D ) . Man darf dasjenige nicht für Nichts halten , was man in Aristophans Scholien sin - der , AiayS ? x ( ptlm »rj / tfrifC aSsot , oe xatvä teu / iovia «V>jySn : das heißt : Der Porte Diagoras , Oer Gottesverleugner , dcr aucl ) neue Gottheiten eingeführer hat . Ein solches Zeugniß , daß man den andern Zeugnissen entgegen fetzet , ist eine dem Elephanten entgegen 3 * fetzte Mücke .
DMM , ( Johann Nicolas von ) ein Jesuit , ist weiter durch nichts , als durch die Verfolgung bekannt , die er wegen einer Predigt ausstehen müssen . die er von dem H . Lucifer gehalten hat . Die Kcherrichter von Sardinien verdammten diese Predigt , und ließen viel Feindseligkeit gegen diesen Jesuiten blicken . Er beruhigte sich bey ihrem Urtheil nicht ; und er wendete so viele Vertheidigungömittel an , daß er endlich nach einem dreizehnjährigen Processe , den Sieg davon trug . Diego Arze - Raynoso , Gmeralkcßerrichter , hob das ganie Versahren des Keßergenciites von Sardinien auf , und züchtigte einige von den Beysißern :
aber nicht allezeit ungestraft , vorgehen .
a ) AuS einer Schrift , die den Titel hat : Libellus fupplex a Patribus Societatis lefu prouinciae Toletanae Catholico Hifpania - »um Regi oblatus Madriti anno 1696 , menfe Aprili , contra Libelluni fupplicem eidem Regiae Maieftati oblatum a R . R . P . P . Carme . litis ad fuadendum , vt vniuerfis imponatur filentium circa antiquitatem Ordinis Carmelitici tenendum , poft Decretum Inquifitionis Toletanae contra 14 Volumina deAdtis Sanöorum .
( ^ ) Er , ward durch einen - - - Rachstbluß frey chen , daraus ich ein Stücke anführen rvill . ] Ich habe es aus der Bittschrift gezogen , welche die Jesuiten von der Provinz Toledo , dem Könige von Spanien im 1696 Jahre überreichet haben . Ich habe den Titel davon , in dcr Anführung a , dieses Artikels , angezeigt . Sie ge - feen vor , daß die von den Carmelitern eben diesem Prinzen übergeben ? Bittschrift , 1 , 1 , gerecht ist : angesehen sie darauf abzielet , daß man von benden Seiten stille schweigen soll , nachdem das Ketzergerichte zu Toledo die vierzehn Bände der Aftorum Sanäorum verdammet hatte . Diese Jesuit« , stellen unter andern Dingen vor , daß es nach den , Gericht« - brauche des heiligen Officii erlaubet ist , sich wider die Sprüche des Ke - kergerichres zu verwahren , und daß , wenn das Ketzergerichte ein Buch verdammet hat , eS dadurch dem Urheber nickt die Freyheit abschneiden will , seine Meynungen zu rechtfertigen . Sie zeigen , daß die Schul ? - fchrift eines von dieser Gerichtsbank verdammten Duckes zuweilen so stark befunden worden , daß das Ketzergericht sein Urtheil widerrufen hat ; und sie beweisen es durch den Ausgang des langwierigen Processes , geqen den Jesuiten , Johann Nicolas von Diana . Quod ita non raro factum eft , vt Inquifitio edidka fua reuocauerit ac propofitiones modo confixas fuo priftino reftituerit fpiendori , quin et nouis ap - probationibus ac laiidibus exornarit . Libell . Supplex , p . 5 . Sein Name hat viele Jahre im schwarzen Register gestanden ; allein da er die Parteilichkeit seiner Richter gezeigt , so hat er die Vernichtung ihres Urtheils rühmlich erkalten . Per „ mos omnino duodecini et quinque menfes grauilfime pafllis eft optimus ille lefuita pro defenfa verita - te : et niit et haec quidem veritas denfis adeo paflionutn obftifcata nebulis , vt tantum non pateretur eclipfim . Fuit audlori necefle ad - uerfus Sardiniae Inquifitores excipere velut partiales et pallioni ob - noxios . Suam autem exceptionem illam et damnatas propofitiones ea probauit Diana argumentorum energia et euidentia vt , etc .
daselbst . Und weil das Ketzergerichte von Sardinien das Aergerniß verursachet hatte , so hat der höchste Rath des Ketzergerichtes sich ver - bunden gehalten , demselben durch einen Rathschluß z» steuern , davon dieß ein Stücke ist : Vt m omni tempore praefenti perinde ac fu . tnro conftct , innotefeat atque publica Hat innocentia difti Patris Diana ; vt item illi , ad quoshuiusrei notitia perucnerit , quiquepro - inde fcandahim fuewnt pafli ex proceffibus in illa caufa commiflis , et in libello nnpreilb fupra relatis , publicum hanc fatisfaöionem habeant , fuper dicta praefati Patris innocentia et catholica illius in Euangelio exponendodoctrxna . . . pzricer feiant omnes . quod Tribunal atque fupremum fäcrae Inquifitionis Concilium non fo - lum conuiaos contra fidem caftiget , fed innocentiam etiam prae . miet mculpatoi um , addita fatijfaftione publica contra notorias iis . dem impactas nmirias , ad Deum denique Dominum noftrum omni , potentem remittente dido P . Diana , publicam ac iuftam vindidtam de graiu fibi lllata iniuria per delatorem , coniuratores , aemulos ac falfos teftes , minus bene affedlos miniftros , fupplicando diuinae Ma - ieftati eiusque piae clementiae , quatenus omnimn talium mentibus lucem dignetur infundere . qua illuftrati errore fuo cognito cor - redloque et peculiariter in hoc cafu commiflä culpa animas fuas pos - fint faluas facere etc . Ebe - idas . 6 S . Ich bin versichert , daß viele Leser die andern dergleichen Benspiele hier gerne sehen werden , welche diese Jesuiten in ihrer Bittschrift anführen . Das erste ist das Beylviel Julians , Erzbifchofs von Toledo . Er hatte ein Buch , de tribus Sub - ftantns , geschrieben , welches von dem Pabste Benedict dem II , ver - dämmet wurde ; er hat es aber durch eine sehr nachdrückliche Schutz» fchrift gerechtfertlget , und er hat seine Gründe so qnt vorgestellt , daß der Pabst das Verboth aushob , und diesen Erzbischof öffentlich lobte Ebend - o S . aus dem Roderico in seiner Historie , und Concilio Toletano XV . Das andere Erempel ist . des Jesuiten . Stephan Jagundez sei -
'nes

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.