Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-6044

Cologne . Colomics .
denken , daß vor der Ausgabe von Paris eine italienische hergegangen ist ; denn das Werk ist >481 , zu Moyland gedruckt worden . AdtoErudit .
Lipfienf . 1692 . pag . ; ; z .
( C ) Scaliger hat ihm Iahrbückcr angeeignet , und nickt fiel gutes davon gesagt . ] Er saget folgendes davon : Apollonius tins Faftos edidit , in quibus pietatcm laudat , frigidiufculiis tarnen poetaeft : et cum difcedit ab elegiaco , ctiam infelix . Iid . Caef . Scaliger Poetic . Libr . VI .
( V ) Viele gelehrte Männer t * * haben den Collatius auf den Fuß eines alrcn Schriftstellers angeführt . ^ Voßius hat sich , ohne jemand zu nennen , zu sagen begnügt , daß die großen Männer dieser Zeit ihn gemeiniglich als einen solchen anfuhren ; Vt antiquiis a fumtnis fcctili huius viris paflitn laudatur . Voflius de Hift . Lnt . p . 8>> . Allein Barth brauchet nicht so viel Behutsamkeit ; er sager , daß Collatius als ein alter christlicher Poet vom Joseph Scaliger in seinen Noten über dm Eusebius ; vom Casaubon in seiner Auslegung über den Sneton ; vom FranciscuS Iliret in seinen Noten über den Pauli« Benedict ; vom Christoph ColernS in seinen Anmerkungen »der den Tacitus ; vom Thomas Dempster in seinen Noten über den Corippus ; vom MeursiuS in seinem Glossario - , vom Johann Savaron in seiner Auslegung über den Sidonius Apollinaris ; vom Dulenqer in seinem Tractate , de Iniperatore , und anders wo anqefiihret worden . Barth . Comment . ad Claudian . pag . 795 . In seiner Auslegung über den Statins , Ton , . Ii . pag . 436 . zieht er den letzten an , der den Petron ausgeleget hat ; ich glaube , daß er den Goldast versteht . Der gelehrte Reincsius , welcher den Barth gern getadelt , giebt ( . Epift . ad Daum . pag . 15 , 16 . ) vor , daß man kein Recht habe , mir diesen großen Männern zu zanken , angesehen , sie nichts von dem Alter des Collatius gesagt , und daß man sagen könne , sie hätten einen Schriftsteller angeführt , der ihnen neu zu seyn geschienen ; daß es sonderlich abgeschmackt sey , den Joseph Scaliger in diese Cririk zu mischen ; hatte ihm dasjenige wohl unbekannt seyn können , was ihm fein Vater von dem Jahrhunderte des Collatius berichtet hatte ? Man lese die Antwort des Danmius auf die Einwürfe de«Reincsius ; ( Eben - daselbst - 7 S . ) ich bin versichert , man wird darinnen finden , daß Barth Recht hat .
Ein Carmeliter , Namens Daniel von der Jungfrau Maria , hat den Collatius auch für einen alten christlichen Poeten gehalten , und cö scheint so gar , daß er sich mit dem Zeugnisse CasaubouS bedecken wollen . Daniel a Virgine Maria , Vinea Carmeli , Part . III . cap . XVI . mim 3^ . apud Marchionem Agropolitantim , in Exainine Diuinit . in Carmelo con . fultae , Art . XII . p . m . n . Der Marquis von Agroprli tadelt ihn des - wegen , und wirft zugleich dasjenige übern Haufen , was die Carmeliter aus einer Stelle dieses Poeten folgern wollen .
( E ) Der p . Briet hat von ihm ; um Dienste dieses Xvcrterbu« ckes geredet Er laßt sich wegen des Alters des Collatius nicht deut - lich heraus ; allein er ist in einige Fehler gefallen . I . Er saget , daß ihn Margarin de la Bigne in die Zeiten Carls des großen sehet , und daß man ihn uugefahr ums 1690 Jahr blühen läßt . Briet , de Poet . Latin . Libr . V . pag . 63 . Es ist Margerin de la Bigne , der ihm dieies Jahr «nweist : warum mißt ihm denn der P . Briet Key , daß er ihm unter -
207
Carln dem Großen seinen Platz angewiesen hätte , dessen Regierung erst - lich im 768 Jahre , und sein Kaiserthum erstlich in , 800 oder 8 - » Jahre gefangen hat ? Es ist augenscheinlich , daß dieser Jesuire D & 690 Jahr , und die Zeit CartS des großen für rinerley genommen hat ; allein " dieß heißt sich bekriegen . IL Er saget . Voßius vmverse die Mconung Mar» garinS de la Bigne . und verweise den Collatius in den Anfang des XV Jahrhunderts , so daß er ihn zur Zeit PolitianS leben ließe . Voßius bemerker ausdrücklich das 1490 Jahr , wlcheS zu Ende und nicht zu An - - fange des XV Jahrhunderts ist ; und dieß wäre ein ZeimcknungSsci^i» her , wenn man vorgeben wollte , daß ein Schriftsteller , der zu Anfange des XV Jahrhunderts geblüher hatte , von eben dem Alter , als Polirian , gewesen wäre . HL Der P Briet verwirft die Meynung des Voßius , weil er die Schreibart des Collatius für die Zeit Politians nicht erhaben genug findet , in welcher die schönen Wissenschaften wieder lebmdig go - worden sind . Er findet bey dem Collatius Fehler des SylbklMiaaßeS . und eine Unwissenheit des Griechischen , welches sich zu dem Jahchu» derte Politian« nicht schicket . Dieser Grund ist nichtig : denn alle Schriftsteller des XV Jahrhunderts habet , sich das Licht der Gelehr« famkeit nicht auf gleiche Art zu Nutzen gemacht , das sich damals in Italien auszubreiten angefangen hat . Einige darunter , die sich bestrebt ihre Feder zu poliren , entweder in Versen oder in Prosa , haben es nicht weit gebracht , und die griechische Sprache nur sehr wenig gelernt IV . Dieser Jesuite findet in der Schreibart des Collatius ein weniq mehr Erhabenes und Zierliches , als zu den Zeiten Carls des großen gewesen - hieraus schließt er , daß ihn Voßius und Barth allzusehr erniedrigen ; cum nimis depriinunt . Wenn er dadurch versteht , daß sie ihn zu sehr verachten , so bekriegt er sich ; denn sie begnügen sich , ihn für einen neuern Poeten zu halten Wenn er versteht , daß sie ihn allzu neu machen , so widerleget er sich selbst : denn auf die Art , wie er in unserer dritten Be - vbachtnng urrheilet , ist ein Poet um so viel würdiger , iu die Zeit Po - lilians gesetzt zn werden , iemehr tt sich über die Barbarey des VIII hunderts erbebt .
( F Man hat ? u Mayland das Gedickte über das Gefeckte Davids und Goliath •> , nebst einigen Plegien und Sinng , dickten gedruckt . Z Ich habe bereits dasjenige gesagt . was der P . Mabillon von dem berühmten Maqliabeechi deswegen erfahren hat . Hier wollen wir dasjenige sagen , was da« leipziger Taaebnch vom Christmonate 169z , auf der s ? 8 und 559 S berichtet . Man findet daselbst , daß Maalia , becchi dem Pustei la , Aufseher über den ambrosiawschen Büchervorratb zu Mailand , einige Gedichte des Apollonius gegeben ; und daß sie Pustcrla dem Lazar Augustin Catta , Rechtsgelehrten zu Novarra , wie , dergegeben , der sie zu Mayland 1692 , in 8 . drucken lassen . Diese Sammlung enthält das Gefechte Davidsund Goliaths , und eine Klage Jesu Christi wider die Juden in epischen Versen , eine Elegie über di« Landlust , und verschiedene Sinngedichte ; allein man hat die Grabschrif - ten Paulus des II , und Sixtus de« IV , unterdrückt , die in dem Excm - plare des Dom Mabillon gewesen . Man giebt nnserm Apollonius in dem Werke , das Catta hat drucken lassen , den Titel Collanmis . Man muß den Riccioluö unter die Zahl derer setzen , die ihn für einen alten christlichen Poeten genommen haben ; denn cr setzet ihn ins VIII ^ahr - hundert . Ebendaselbst .
Coloqne , ( Peter von ) auf holländisch , van Ceulen ( A ) , reformirter Prediger zu Meß , im XVI Jahrhunderte , hat viel Theil an . der Freundschaft Calvins und Theodors Beza gehabt . Er war von Gent . Wir wollen anders wo sagen « , daß Robert Stephan , der in Paris vertraut mit ihm umgegangen , Ursache gewesen , daß er von da nach Genf qereiset , wo ihm Calvin , der die letzte Hand an seine Unterweisung geleget hatte , gerathen , sich zum Dienste des Wortes Gottes zu widmen . Er bat die ersten Amtsverrichtungen desselben im 1558 Jahre zu Metz verrichtet . Clervan hat ihn , zu dieser Verrichtung , von Gens mit sich genomen K Diese Kirche ist unter derRegierunq Franciscuö deS ll zerstreuet worden . Clervan , der ein Edel - mann von vielen Verdiensten , und sehr eifrig für die Sache gewesen , flüchtete mit seiner Familie nach Srraßburg : Peter von Cö ! n begab sich nach Heidelberg c , von da er , zu Anfange der Regierung Carls des IX , von den Reformirten nach Mez ztuücf berufen worden d . Er hat bis auf den 4 May , 1561 , in geheim^von Hause zu Hause , geprediget , bis man ihn , als er predigte , gefangennahm . Er mußte , nach Verlauf einiger Tage , die t^tadt verlassen , allein er kam kurz darauf dahin zurück ; denn die Reformirten fingeil den 25 Man desselben Jahres , mir Erlaubnis des Hofes , öffentlich zu predigen an . Es ist wahr , daß man ihn , weil Seneterre , der die Stadt commandiret , diesem Prediger nicht erlauben wollen , dahin zurück zu kommen , unter einer guten Wache , in das Dorf Griri zurückgeführet , nachdem er geprediget hatte . Dieß hat aber nicht länger , als bis Zur Zu - rückkunft des Vieilleville , Stadthalters zu Mez , gedauert ' ; denn er ließ den Cologne zurückkommen . Nachdem der nig im 1569 Jahre zu Mez die Zeitung von der Schlacht bey Iarnac bekommen hatte , in welcher der Prinz von Conde geblieben war : so erlaubte er dieNiederreißung der Kirche , und es geschah mit tausend Mühe und Gefahr , daß die reformirten Prediaer die Stadt verlassen konnten / . Peter Cologne flüchtete in die Pfalz , und wurde Prediger zu Heideiberg . El' ist in der Biütbe seiner Jahre gestorben . Er hatte bey seinem Aufenthalte zu Meß etliche Bücher verfertiget ( B ) . Sein Sohn , Daniel ( Es . Jontuo , ist Aufseher über die wallonische schule zu Leiden gewesen s . Er hat im 1628 Jahre Sätze , über Calvins Inftitu - tiones herausgegeben . Der Ariftarchus facer ist ihm vom Hei'nfiuö zugeschrieben worden .
, XVl B . 444 S . < ) Ebendas . 446 S .

In der Anmerkung ( A ) , zu dem Artikel Dieu ( Ludwig von ) . b ) Beza Kirchenhistorie , s . 449 S . ' ) Eben das . 452 0 . f ) Ebendas . 464 S . g ) Leichenrede des Ludwig von !
<0 Ebendas . 449
( A ) Aufholländisck . van deolen . l Er ist der erste von seiner Familie qeweim , der diesen Namen , durchcolonn» , lateinisch gemacht hat . Siehe Orationem funebrem Ludouici de Dien . Dieß ist der Einfall seines Rectors gewesen ; allein in Frankreich ist er äe Cologne genennet worden .
( B ) Er batte etliche Bücker verfertiget . 1 La Croix du Maine hat sich nicht unterstanden , die Titel davon zu geben . Er bat , saget er , vermiedene Tractate aesckriebcn , welche ; u SLion im 1564 re bey Iobann von Ogerole» gedruckt worden , vc>n wclcken Muckern ick die Titel , aus gewissen Ursacken , nickt herftnen » , ill Du Verdier Vau - Priva« , der kein Hugonotte , wie er , gewe - Dieu .
des augfpurgiscken Glaubensbekcnntniss - s , wegen dcr ^ . ehre vom beil . Nacktmahle , durcl , die Gottengclehrten der Universü tat ; u - Hesselberg : zu Genf , 1566 . in h . iBc hat auck aus dem 2>eutsckcn den Thomas Krastus überstner : wahrer und rick« tiger Verstand dieser UOorte des heil , tfüdnmabls Jesu Chri , fti , das ist mein L . eib , Lion , 1 , 64 , in » . Biblioth . Fran^ . pag . 1001 . Wie man diese Bücher nicht mehr findet , so dnnkt mich nicht , ob ich auch gleich große Büchervorräthe zu meinen Diensten habe , daß ich qe - wiß sagen könne , von welchem unter diesen zween , Ancillon in den» Le - ben Farels hat reden wollen . Peter von Cologne , saget er , har die Ueberseyung eines Tractats vom Nacktmahle gemackt , und dieselbe dem - Herrn von Clcrvant ; uacsckrieben . Keiner von die - sen dreyen Schriftstellern hat von der Antwort geredet , welche Peter von Cologne wider den Framuscus von Beaucaire , von Peguillon , Bi - schosen zu Mez . gemacht hat , und die im 1566 Jahre zu Genf gedruckt worden ist . Siehe die Anmerkung CA ) , zu dem Artikel T - ieu , ( Lud - wig von ) .
ößfßmtrö . / «VüuN lateinisch , Colomcfms , hat die schönen Wissenschaften mit einem großen Heiße Getrieben , und der Srfmurbiae Untersuchungen mitgetbeilet ( A ) . Er war von Rochelle , und der Sohn eines guten Arzney - Unter ollen gelehrten Personen , mit welchen er umgegangen , hat er mit keinem mehr Umgang gehabt , als

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.