Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-5459

448
Charles .
gewollt , so würde er die U ? elt Nock besier'erleucktet haben , in - Sem er ganz göttlich gewesen ; allein da er solches durck die men der Cardinale nickt erlangen können : so har er es gemackr , wie der - Herzog Amadeus von Savoven , welcker erwählet worden , und sick nack diesem in sein Kloster , Ripalle , begeben
bis nack Rom gegangen ftyn , und daselbst entweder mit Gu - tem oder mir Doftm seine Ü ) ahl durckgetrieben haben würde . Allein er har es all ; » spate unternommen , da er nickt mehr so munter , als vor dem gewesen : auck har Gott es ihm nickt zugelas - sen ; denn er wollte , > eine unerhörte Sacke ) das Pabstrhum in Dem - Hause Oesterreick erblick macken . Xüas war dieß für ein Streick , was für einherrscksückrigertNensck ! Da er also nickt pabst werden können , so ist er einMönck geworden ; dieß hieß sick sehr erniedrigen . XDenn er nur das pabstrhum berühret hätte , rvie dieser - Herzog , so wäre es nock besser für ihn gewe - sen : und er hätte sick aus dem Todbette rühmen können , daß er alle Grade des Glücks durckwanderr , und alle Ordnungen der - Hobeit bekleidet hatte . Der Kanzler von Cbiverni bemerket in seinen Nachrichten auf der 293 S . man hätte geglauber , daß der König , Phi - lipo der ll , seine Regierung niederlegen , und sich einen Cardinalshut geben lassen wollen , um sich bey der ersten Gelegenheit zum Pabste er - Wahlen zu lassen .
( AA ) Lr hat Kunstgriffe bey dem Aufrühre in Neapolis ge - braucker . ] Er hat die Haupter des Aufruhrs belohnet , und denen nichts gegeben , die getteu geblieben waren . Omnes , qui Caefarem ad - iuuarunt , qui bona , qui vitam pro eo depofuerunt , irreuiunerati remanferunt , qui aduerfae fadtionis hoftes illius nati funt , quiar - ma contra ilhim tulerunt , omnes fuerunt optime et fecunduin vota fna expediti . Diese» findet man in den Briefen deöAgrippa ; es ist der X Br . de« VIIB . auf der >o>c> S . Er war von einem Freunde an den Agrippa , aus Regenspurg , unter dem > ; deS Heumonat« , 15z - , geschrieben . Diese Auf - führung scheint anfänglich unverständig zu seyn ; denn sie ist geschickt , die guten Unterthanen abzuschrecken , und die Rottierer kühner zu machen . Allein die Erfahrung muß da« Gegentheil gelehret haben ; denn die größten Prinzen haben sich dieser Methode bedienet , und bedienen sich derselben noch . Sie lassen diejenigen aus der Acht , deren Treue sie versichert sind , und bemühen sich vornehmlich nur , diejenigen Zugewinnen , denen sie nicht trauen Dergleichen Klagen , die desBruderö von dem verlohrnenSoh« ne seiner ahnlich sind , höret man vielfältig unter den getreuen Unterthanen bey den Belegungen der Unruhen . Zur Zeit Heinrichs des Großen haben die Liguisten weit mehr Aemter erhalten ( « ) , als die alten Diener . Siehe die Schnkschrift dieses Prinzen , welche der Herzogin» von Rohan zugeeig - net wird . ' Sie ist zu dem Tagebuche Heinrichs des III , in der gabe von 1693 , gedruckt . Ich rede in dem Artikel parrhenai , ( Carha - rina von ) in der Anmerkung ( E ) , davon . Siehe auch die Anmerkung ( P ) , tu dem Artikel - Heinrich der IV . Es ist eine SraatSkunst , die der gegenwärtigen Zeit hilft , und dieß suchet man : man setzet die Zukunft in Ufahr , allein man hoffet , daß Gott dafür sorgen werde ; und kurz , die , se« ist kein gewisses Uebel . .
0» ) Wir wollen hier dasjenige geben , was Johann Nevizan im IV B . Num . i ; z , der fyluae Nuptialis , von eben dieser Materie gesager hat : Quandoque , saget dieser kurzweilige Schriftsteller , krincep« Vt inimicum vincat obfequio - - - cum plus cxtollit feruitore fuo , adeo quod quandoque boni feruitores indignati dicant : Si auis . piam a principe noftro velit quiequam obtmere , oportet quod in cum aliquam committat proditionem . Der Difcours de la RufEe , Lib . I . c . v . der Unterredungen des Sanci scheint diese Worte vor Augen zuhaben . Crir . Anm .
( LS Seine Gesckicktsckreiber t * * Haufen öfters viel »Wunderwerke zusammen - - - Sie sagen , daß die Sonne stille aestanden . 1 Ich habe den Bericht des Ludwigs von Avila nicht spanisch ; allein folgendes enthält er in der lateinischen Uebersetzung . vom Wilhelm MallinäuS gemacht . Der Verfasser redet , wie ein Augen - zeuge : Faederico etiam futura clades eiudenti prodigio daiunciata eft . Sol enim velut fanguinolentus appanut , et quod mirabilius eft , perinde ac fi curfum tardaflet , fpaciumque diei addidiflet , quum intentius intueremur , altior , quam pro horarum ratione , ferri vifus eft . Conftans omniura hac de re opinio eft , nec ego certe refeliere aufim . Ludouicus ab Auila et Zunniga Comment . de Bello German . Libr . II . fol . i»6 . antwerpner Ausgabe , von 1550 . Florimond von Rtlnond hat eben diese Stelle im III B . XVI Cap . der Historie von der Ketzerey , p - >n . 362 . nach der französischen Uebersehung angeführer , die man von diesem spanischen Werke herausgegeben hat . Er hat auck die italienischen Worte des Baptista Gribälde angeführet , der bey hn WblncHt gegenwärtig gewesen , imgleichen die spai' . ischen Worte des G°Ä von Ill - scas , aus dem II Th seiner päbstlichen Historie ge . nommen und die lateinischen Verse eines Ungenannten ; und er hat SÄT« bwejfm ^ bflg bje Sache wahr ftp . Er har sich . un - t^ a^rn Dingen , dessen bedienet , daß Sleidan , welcher gegen den Lud - w a von Äa L seh " i°rnig bezeiget , diesen Stillstand der Sonne nickt widnleaet hat Allein der P . Mainibourg bar dieses spanischen Traumes und einiger anderer , diese Schlacht betreffend , gespottet , wie es sick gehöret , und sie durch einige Vernunftschlüsse widerleget^ Maim - bourg , Hift . du Luther . Tom . II . p . 55 . » - f - hvllandMer Ausgabe . S . dieGedanken über die Cometen , deutsche Uebers 31 - . 3 . 3 S . Er hat nicht vergessen , zu erzählen : daß der - Herzog von Alba , ein sehr grund , lieber Mann , und der sick nickt bey Rindcre ) 'en aufgehalten , sehr wohl ; u erkennen gegeben , daß er nickts von dem vorge , aebenen Wunderwerke glaube , und Sa er nack Frankreick ge« kommen war , sick daselbst , im Namen des Romges Philippus , mir der prin^eßinn Elisabeth , - Heinricks des II Tockter , zu ver - mäblen , diesem Prinzen , der ihn deswegen gefrager , auf eine kurzweiliqe Art geantwortet : daß er diesen Tag so sehr mit demje - niaen besd>affriqet gewesen' , was ans der Erde vorgegangen , daß er das - ieniae nicht >n Acht genommen hatte , >va« am Himmel vorgegangen wäre Florimond von Remond hat diese Anrworc des Herzogs von Alba angesührek , «nid berichtet seinen Lesern , daß er dieselbe von einem Edelmann« aus Si - caya , dem Statthalter zu Acs , erfahren ha .
be , der zur selben Zeit , nack der alten U ? elt , sehr eingezogen , und als ein Liebling des Röniges , geredet und gelebet hatte . Hi - ftoire de l'Herelie , Liv . III . cap . XVI . p . m . 362 . Man merke wohl : daß dieser Geschichtschreiber diesen besondern Umstand in keinem einzigen Buche gelesen hat ; er har ihn von einem Edelmann ? erhalten , der da - malS am Hofe Heinrichs des II gewesen . Vielleicht ist er der erste Schriftsteller gewesen , der denselben bekannt gemacht hat , und aus wel - chem ihn die andern genommen haben ; und vielleicht würden wir selben nicht in der Historie des Herzogs von Alba finde» , wenn er nicht davon geredet hätte , ( im X Cap . des III B . 218 S . . nach der pariser Ausgabe , bey Johann Guignard , 1696 . ) die uns vor kurzer Zeit , als die Ueberfttzung eines lateinischen , und zu Salamanca im 1669 Jahre , ter dem Titel : Vita Ferdinand , Toletani Ducis Albani , gedruckten Buches gegeben worden . Der Urheber dieser Uebersehung versichert : daß er sie mit aller moglicken Ricktigkeit gemacht , daß er nickts von dem Seinigen dazu gcsirzet , und nickts von dem Ganzen der - Historie , nock von den Geschickten weggelassen habe .
( CC ) Man sprengte eine Prophezeiung aus , wtlcke diesem Raiscr die Niederlage der Franzosen und Türken , die LLrobe , rung des gelobten Landes « . d . m . . J Anton Pontus , der dey dem Kriegszuge nach PonruS , unter Carln dem V , die Waffen gefuhrt har , hat einen Bericht davon aufgefetzet , der erstlich vor einem Jahre herausgegeben worden . Zu Leiden , 1698 , in den Veteri» aeui Analeäis , des Matthäus . Er saget in seinem Vorberichte , daß er . zur Aufmunterung der Herzhaftigkeit der Soldaten , zwey Dinge anfüh - ren wolle ; eines wäre eine alre Prophezeyung , und das andere die Rede eines Gespenstes , das sich zur Zeit des Ki ieqszugeö OdetS von Foix , in dem Königreiche Neapolis hätte sehen lassen . Wir wollen die Erzäh , lung vom Gespenste bey Seite setzen , und nur dasjenige anführen , was die Prophezeyung betrifft : Duo haec ante praelibentur , non quod hiftoriae inferuiunt , fed vt anirni noftrorurn niiiiturn alacres nunc his auditis ad arrna fiant alacriores . Q^iorum illud vnum imprimi * fubuenit , et vt vulgatiflimum ita quoque antiquiflimuni votis lius , qitae prophetia dicitur , verbum diuinum , quod quidei» tale circumfertur , Caroluin Philippi filium ex natione Lilii , vt eius ver - ba praeftringam , poft Gallos Hifpanosque domitos Romam quoque et Florentiam , congregato magno exercitu Regem Graecorum voca - ri , indeque poft viäos Turcas , Chaldaeos , Palaeftinosque , fan . dam Hierufalem recuperaturum , atque inibi a Dei nuncio corona - tum in fummi Principis ( inu vitam exfpiraturum , facietque prius edidhim , vt qui fanäae Crucis fignum non adorauerit , morte punia . tur . Anton . Pontus Confentinus , in Hariadeno Barbaroflä , pag . 2 . Man vergleiche dieses mir einer Prophezeyung , welche David Pareus seiner Auslegung der Offenbarung Johanns im 1598 Jahre eingeschal - tet hat , so wird man darinnen ein Muster von den Benügereyen se« hen , i die in dergleichen Fällen beganqen werden Claudius Co - miers , ein Priester und Probst bey der Collegialkirche zu Ternan , und Domherr bey der Carhedralkirche zu Ambrun , von der Narur u , »v Vorbedeurung der Cometen , 469 S . lioner Ausgabe , , 665 , let , daß man , da er im 1660 Jahre zu Orange gewesen . ihm diese« Werk des Pareus , zu Heidelberg gedruckt , geliehen ; und daß er darin - nen , auf der 930 S . eine Prophezeyung gelesen habe , welche der Ver - fasser in aedibus Praepofiti Saleziani gefunden , und welche folgende« enthalten hätte : Surget Rex ex Natione illuftriffimi Lilii , Habens frontem longam , fupercilia alta , ocidos longos , naiumque aquili - num : Is congregabit Exercifum magnum , et onines Tyrannos Re - gni fui deftruet , et morte percutiet oranes ftigientes montibus , et cauemis fefc abfcondentes a facie eius . Nam vt Sponfus Sponfae , ita erit iuftitia ei afTociata , cum illis vsque ad quadragefinium an» num deducet bellum fubiugando Infulanos , Hifpanos et Italos . mam et Florentiam deftruet et comburet , poteritque fal feminari fuper terram illam . Clericos , qui Sedem Petri inuaferunt , morte percutiet : eodemque anno duplicem Coronam obtinebit . Poftre - mum mare tranfiens cum exercitu magno , intrabit Graeciam , et Rex Graecorum vocabitur . Turcas et Baibaros fubiugabit , facien - do ediehim : Quicumqut Crucifixum non adorMUtrit , morte morie - tmr . Et non erit , qui refiftere poterit ei , quia brachium faniäuni a Domino femper cum eo erit , et dominium Terrae poflidebit . His faäis Sanftoruin requies Chriftianorum vocabitur , etc . Eo - mierS giedt eine französische Uebersehung in Prosa und in Versen da - von , und setzet auf der 4 - 8 S . dazu : daß er eben dieselbe zeiung , aber in andern Ausdrücken , in dem IX Bande der ke Augustins , mitten in Oem Tractate vom Lvidercliriste ( man se« he von diesem Traetaie den Audigier von dem Ursprünge der Franzosen und ihrer Regierung , lI Th . 465» . f . S . ) auf der 454 S nach dem Drucke zu Lion im 1586 Jahre geftmden babe ; man merke , daß er so wohl die eine , als die andere von diesen zwoen Propbezeyunge» auf Ludwigen den Xl V deutet . » ZVie die Eroberung der ganzen U ? elt , saget er ausder4>joS . seines Buchs , de >>at . Lomer . kein Werk von einem Tage ist ; so b'ön - nen wir zum wenigsten hoffen , daß im bevorstehenden , 666 Jahre unser großer Monarck , die ersten Grundsteine zu dieser allge - nieinen - Herrsckaft legen wird . Allein man gebe noch genauer auf den Bettug der Schmeichler Carls des V Acht . Sie haben die erste von diesen zwoen Weißagungen ergriffen , und dieselbe , damir sie sich auf den Kaiser schicken sollen , an einer Seite verstümmelt und an der an - dem Seile vermehret : sie haben den Namen seine« Vaters und den Seinigen , nebst der Bezwingung der Franzosen hineingefliekr ; sie ha - ben die Adlernase und etliche andere Gesichtszüge herausgenommen . Ich babe sehr ehrliche Leute auf Prophezeyungen erpicht gesehen , welche bey dem letzten Kriege ( man hat dieses 1699 geschrieben , i dieses ganze erdichtete Orakel , auf den König Wilhelm von Großbritannien tet haben . Man merke endlich das Bekenntniß des Pontus , welcher diese Prophezeyungen herausgegeben , den Soldaten , Carls des V , Muth zu machen , und sey versichert : daß die meisten von dergleichen Erfindern und Beförderern der Prophezeyungen . keinen andern Vorsah haben , als denPöbel zu unterhalrm und ihm solche Leidenschaften einzu , blasen , mir welchen sie denselben erfüllt zu sehen wünschen , und welches Z« erlangen , sie List und Gewalt gebrauchen .
* Herr Banle beschweret sich so sehr über die übermäßigm Lob -
spräche , Schmeichelepen und Prophezeymigen , die von den svani -
schen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.