4i
sen Haupthandlung vorbereitet und gestimmet werden . Auch die , zwischen Marinelli und Ap - piani ist gut : nur ist mir immer Marinelli ein Hofmann , wie sich der Gelehrte in seiner Stu» bierstube einen denken mag . Was er spricht und thut , ist zwar immer Jntrigue , immer Ne» benweg und schlechter Weg : aber so schief und plump ist alles angegriffen / daß mans kaum aushalten kann . Der Prinz selbst , der kein gro» ftr Kopf , und auch kein Kritiker ist , 'sieht die - ses gar oft ein , und zanket sich auch darum fast immer mit seinem Marinelli .
«Ich versprach mir , sagt er ihm einmal , von ihrem Einfalle so viel ? Wer weis , wie albern sie sich dabei genommen ? Wenn der Rath eineS Thoren einmal gut ist , so muß ihn ein geschci« der Mann ausfuhren . Das hatte ich bedenken sollen . , ,
C 5 Das
>

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.