! Z
staunen sezen , nicht rühren , daß das Unglück derjenigen , deren Umstände den Unsengen am nächsten kommen , uns am meisten rühre . Was ist rühren ? Der Grieche , der zuerst für das Trauerspiel Regeln gab , glaub - , der Zweck des Trauerspiels sei , vermittelst des Cchrekens und Mitleids von den Fehlern der vorgestellten denschaft zu reinigen — * Korneil sezt diesen Zweck blos in der glücklichen Erregung des Mltie : 0s und der Furcht . Dem fti nun , wie ihm wolle , darin kommen alle nberein , und dies ist durch die grosen Muster der Griechen bestätigt , daß der unmittelbarste Zwcck des Trauerspiels die Erregung heftiger Leidenschaften sei . Und dies ist der ganze Verstand , den man dem Wort Rührung geben kann . Was ist nun fähiger , unsere mächtigsten Leidenschaften zu erregen , als grose wichtige Dinge , die unsere ganze Seele er - schüttern müssen ? — Gegenstände , die das Heil der Menschheit betreffen ? Handlungen von Menschen ausgeübt , die das Erstaunen ihrer Zeit und aller Jahrhunderte ausmachten ? Schick - sale der Wohlthäter , oder der Geiseln des schengeschlechts ? Wen das Unglück einer Familie rührt , den muß das Unglück von Tausenden
noch

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.