76
tn den Lopf warf * ) , ließ 6z Spferthiere ( ver - mulhlich um die Anzahl setner Lebens Jahre an ; u . deuten ) schlachten , und sein Haupt scheeren . Den 9ten Tag seines AufenhaltS setzte er das Monden« Jahr fest , und nahm seyerlich von den Mekkanern Abschied . ' Bald darnach überfiel ihm zu Medina eine zunehmende Schwäche . Da . er sich kranck fühlte , ließ er eitren jeden auffordern zu erklären , ob er Klagen gegen ihn zu führen habe , zeigte sich bereit in allen Fällen die gröste Genugthuung zu leisten , dankte öffentlich demVolckefür seine samkeit und Treue , befahl den Gözendienst zu vertilgen , und endigte seine Rede mit einer Der« wünschung der Juden , die den Gift , der seine Tage verkürtzt hatte , zubereitet hatten ♦ * ) . Hieraufgab
er
• ) Abraham sol den Teufel auf diese Weise eomplimen« tirt haben , da er seinen Ech» Isaack tum Opfer darbrmgen wollte , und der Satan ihn versuchte .
* 0 Hiervon rührt eigentlich nicht allein der Haß / sondern die unglaubliche Verachtung der Ausullm^nner , gegen diese unterm orientalischeni Despotismus tief gesun - kene Nation her . Demohmieachtet siehet man vorzüg . lich in Lfrita einige Individuen glänzende , fast ua«

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.