F 
* % • . vH . 
7 * 
. • 
gesandte der Hawajeniten an , utib verlangten , uit« tcr der Bedingung den Islam anzunehmen ihre Familien und Güter . Man wollte ihnen nicht beedeS bewilligen , und sie sollten wählen . Sie zogen ab , und verlangten nach zehn Tagen ihre Familien . Mohammed redete seine Truppen an , das ganze CorpS bewilligte daö Gesuch , da man aber bemerckt hatte , daß einige ihre Einwilligung versagt hatten , befahl er seinen Hauptleuten die Stimmen zu sam - len . Die Mehrheit entschied , und 6ooo Köpfe wurden freigegeben . Zur Entschädigung schenckte 
E 4 der 
sein Recht de» Stärkern nicht begreifen können , erklärt , und demohngeachtet gegen viele Bewohner der Atlanti - schen Gebirg'Kette seine Ohnmacht erkennen muß , würde seine Türken oft aufgerieben sehen , wenn die Maurischen Etämme nicht ihre Weiber , Linder , Vieh und Haab - seligkeiten mit sich führten . Obgleich die Goldatschi» fTürkischen Infanteristen ) sehr oft blutig abgefertigt werden , so bemächtigen sich doch die Epahia» ( Cava ! » leristen ) gemeiniglich der yaabe upd die Mauren ea» xituliren . Hier »st nun kein Erbarmen ; bat Leben wird geschenckt , aber Alle» genommen , Weiber und Kinder nackt ausgezogen . Kleidung , Dieh , und ! ) autgerithe , welches letztere sehr einfach ist , wird ihnen gegen baare Bezahlung überlaßen , und 10 Monate nachher , wenn man ße antreffen kann , findet ein 6» cifo statt .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.