«4
zur Rede stellte , antwortete letzterer / daß er Kinder , Verwandte , Freunde in Mekka habe , und gewünscht hätte diese vor Ankunft der Truppen auS der Stadt zu entfernen . Ohngeachtet Omar demHateb die Todesstrafe zuerkannte , vergab ihm Mohammed wegen seiner Tapferkeit , und vormalS bewiesenen Treue .
Oer Sieger bei Bedr , der damals kaum Zcx ) Krieger zählte , hatte jetzt ioooo Streiter . Die Korciehiten waren kaum von seinem Ausmarsch «nterrichtet , alS er sich vor Mekka befand . Er besetzte sogleich die umliegenden Gegenden , und verbot kein Blut , als im Nothsal einer gung , zu vergießen . Da die Mekkaner nicht Zeit gehabt hatten ihre Zünfte zu vereinigen , fand man keinen Wiederstand , und bloß Kaled war genötigt ein Corps Koreishitischer Bogenschüzen , die ihm den Weg versperren wollten , ju entfernen , wobei 28 KoreiShiten [ und 2 Musullmänner getödtet wurden . Mohammed hielt seinen Einzug in Mekka , nicht alS Pilger , sondern alS Beherscher . Seine erste Beschäftigung war Z6o GSzen , worunter der obengedachte Göze Hobal und eine Bildsäule^Abra» hamS mit drei Pfeilen in der Hand sich befan« den , ungleichen alle symbolisch« ! Bilder zu jersiü ,
ren .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.