58
militärische ( Motte vor der Stadt zurückgelaßen , seinen Einzug in Mekka . Fast alle Einwohner waren bey seiner Annäherung entflohen , ei wäre ihm ein leichtes gewesen den ganzen Ort einzuneh , wen : da aber seine Herrschaft einer klugenPolitick untergeordnet war , verließ er Mekka nach dreiTa -
gen , und kehrte nach Medina zurück . Drei von
« .
nehme AoreiShiten , nemlich Kaled General der Meuterei , Amrou und Otman Ober - Aufseher de« Tempelt , Hingen zu ihm über . Sie sahen voraus , daß der BundeSGenoße der Fürsten , derUeberwin - der der Juden , bald unumschränckler Behetrfcher der Araber sein würde . Mohammed vergaß daS Geschehene , und suchte sie durch Ehrenstellen zu verbinden .
Der letzte den Mohammed zur Annahme seiner Religion einladen ließ , war der Fürst von BoSra . Der Abgeordnete , Haret , langte aber nicht bei ihm an . Er wurde unterwegeS , zu Mouta , von einem Amron , der für den Kaiser HerakliuS befahl , auf eine meuchelmürderische Weise ermordet . OieseS
. r .
unbesonnene Verfahren zündete den Funken zu
> • • »
einem Krieges Feuer , daS über 8OO Jahre loderte , Und endlich durch die Einnahme von Constantino» ' " pel ,
*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.