44
Einwohner von Naid kränkte ihn sehr . Er über« fiel ihre Bundes « Genoßen die Gatfaniden , und vertrieb sie gänzlich auS ihren Besizungen .
Die geplünderten Nadiriten , begaben sich'nach
»
Kaibar , eine feste Stadt , die damals den Jude» gehörte . Don hier aus , suchten sie die nachbahr - lichen Araber in Bewegung zu sezen . Die Mek - kaner versprachen ihre Truppen mit den jüdischen Wölkern zu vereinigen , und wiederum Medina anzugreifen .
Mohammed nahm dieseSmal den vesten schluß in der Stadt zu bleiben . Salman , der Sohn eines persischen StadthalterS , hatte kürzlich diemusulmännische kehre angenommen . Er rielh die Stadt mit einem Graben zu versehen . Der Vorschlag ward angenommen , aber die Arbeit war , deS harten Grundes wegen , nicht leichte . DaS Genie findet Mittel Schwierigkeiten zu überwinden . Man erzählt vom Hannibal , daß er , da er sich Wege über die Alpen bahnte , der Mutlosigkeit seiner Afrikaner dadurch abhalf , da st er Felsen mit Eßig besprengen ließ . ' hammed nahm Wasser in den Mund , und sprühte eS umher . Die gläubigen Musulmänner sahen Steine erweicht ; fie verdoppelten ihre Kräfte ,
und

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.