28 
bfc Rache der mächtigen Familie Hafchem ihre» Stamm nicht allein treffen mügte , erwählten sie aus jeder Zunft einen Mann . Diese Gesellschaft sollte sich vereinigen , und den Feind ihrer Götter , gkmeinschafllich , schlafend ermorden . meds Verschlagenheit vereitelte den Vorsaz . Er ossenbahrte sich seinem Freunde Ali , überredete ihn seine Schlafstelle mir der seinigen zu verwech , fein , und sich mit seinem grünen Mantel zu de , decken . Hieraus begak» er sich zum Abubeker , und forderte ihn auf mit folgenden Worten . u Der " entscheidende Augenbick ist gekommen : der Himmel " befielt es ; folge mir . . . Beede verließen Mekka • ) unter Begleitung eines jungen Arabers , NamenS Abdalla . Mit Anbruch deS TageS eilten die Ver - schworne ihren Auftrag auszurichten . Sl'e fanden den Ali , und da sie keinen Befehl hatten ihn zu tödten , setzten sic den Entflohenen nach . Drei Tage verbarg Mohammed sich in der Höle Turi . Den vierten setzte er seinen Weg längs dem Ufer des arabischen Meerbusens fort . Eoraka , ein 
ara« 
* ) Diese dcnMusulmönncrn so meeckwürdigct ? pvche / die sie He> , ra ( Flucht ) ncnntn , fallt Ven Chrenologen »usclgc im 6 : , Jahre unscrer Zeitrechnung .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.