6
Schiff ( unleserliches Wort ) nicht im Stande etwas ( ? ) fortzusetzen l - . Noget " oder „ Slaget " steht im Original ) , nöthigteu mich die Um - stände dazu , um das Schiff nicht noch größerem Schaden auszusetzen , die Parlamentairflagge aufzuhissen , worauf daS Schießen um J' / t Uhr aufhörte . Mein Parlamentair wurde gesandt an die Militair - und Civilbehörde in Eckernförde , mit dem Zuerkennengeben , daß ich mit dem Angriff innehalten wolle , wenn man dagegen mit dem Schießen auf - hören wolle , daß ich aber im entgesetzten Falle die Stadt beschießen würde ; hierauf lhabe ich noch keine Antwort erhalten j ist eine gige Antwort erfolgt ; ich bedarf dringend der Assistenz von Dampf - schiffen . "
Hier bricht der Rapport ab , die eingeklammerten Worte waren mit Dinte ausgestrichen und die letzte Zeile von einer andern Hand ge - schrieben .
Untersuchen wir jetzt die Lokalität und die den Deutschen zu Ge - böte stehenden VertheidigungSmittel . Die Eckernförder Bucht hat im Norden , bei Louisenberg , eine elwaS ins Meer vorspringende Landzunge , aus welcher eine Batterie von zwei Bicrundachtzigpfündcrn und zwei Bierundzwanzigpfündern angebracht war ; im Süden , etwa 300 Schritt vom Christianopflegehaus , lag eine Batterie von vier Achtzehnpfün - dern . Beide Befestigungen waren kleine Redouren von etwa '2t ) Schritt inS Gevierte , die Umwallung besteht auS gelbgrauem losen Sande und hat ungefähr ManneShöhe ; die Redouten umgiebt ein mit unbedeutenden der Batterieen zu gesenkten 3 Fuß langen Pallisaden eingefaßter Graben , und jenseits derselben findet sich eine Wand von 3 Fuß hohen tannenen Pfählen . Der Commandeur beieer Batterieen und insbesondere der im 'worden war der derzeitige holsteinische mann Iunginann , einer von den Preußischen Össicicren , welche vor mehren Jahren in die Türkei gingen , um die dortige Armee zu organi - siren . Das speciclle Commando der Strandbatlerie führt ? der Unter - offieier Brotersen aus Altona . Die Süderbatterie wurde vom Ober - feucrwerker Preusser , Sohn eines holsteinischen Majors , und Unterofstcicr Stinde , früher Student , beide 21 Jahr alt und erst feit 0 Wochen Unleroffieiere , commandirt . Beide Batterieen hatten zusammen eine Be - satzung von 8t ) schleswig - holsteinischen Artillerierekruten und wurden ge - deckt vom 3 . Reservebataillon .
llm 7' / , Uhr segelten daS Linienschiff , die Fregatte und zwei Dampsböte heran , und eröffneten ein heftiges Feuer auf die Nordbatterie , welches kräftig erwidert wurde . Die Deutsche Fahne wird herunter - geschossen , allein Hauptmann Jungmann pflanzt sie selbst wieder auf ! Kaum hatte die Gesion ihre Schießluken geöffnet , so schoß die 'Nordbatterie so sicher und gut durch eine Kanoncnlukc des HintertheilS und der Länge nach über daS Deck hin eine Kugel , daß sogleich eine halbe Geschütz - bemannung zerschmettert wurde . Kaum waren die drei Kanoniere ersetzt , so erfolgte ein ähnlicher Sckuß mit demselben Erfolge , so daß die blu - tigen Stücke von den Köpfen der Kanoniere an den Wänden klebten . Allein schon durch die erste Ladung , welche die Nordbatterie crhiclt . wurden 3 Kanonen demontirt , namentlich durch das schwere Geschütz deö Dampfschiffes Geiser , so daß nur eine Kanone in Thäligtei» blieb und die Batterie um Uhr schweigen mußte . Tic Kugeln der Nordbatterie schlugen gewöhnlich dicht über den Wasserspiegel , vortrefflich gezielt , in die Schiffe . Trotz der wacker von der Südbatterie geleisteten Hülse war die Passage bald foreirt , Linienschiff und Fregatte passirten die Strandbatlerie ; allein sie hatten so verderbliche Schüsse

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.