Full text: Kurzgefaßte Abhandlung von dem im Herbst dieses 1769sten Jahres erschienenen Kometen nebst einem geometrischen Entwurf seiner wahren Laufbahn um die Sonne

17 
Hoffe nunmehr , daß man mir wenigem Nachdenken die Erklärung dieses Wink . lS verstehen wird . Am Sien August war also , wie der Augenschein lehret , der Komet »och weil über der Bahn dcS Planeten Mars , und etwa so weil wie die Sonne von uns entfernt . Sein scheinbares Ansehen und Schweif muß dem Herrn Meßier , weil der Schweif noch wikklich klein war , da er noch so welk von der Sonne abstund und sich dazu schräge gegen der Erde stellte , sebr klein erschienen seyn . Der met hatte auch damals schon eben seinen niederstes genden Quoten paßirt , denn dieser Knoten befindet sich kurz vorher in der Bahn , welches das Zeichen 1$ andeutet . Man muß sich also vorstellendaß der Komet schon etwas unter der Flache des Kupfers sich befindet , und eine südliche Breite oder Abstand von der Eeliptic hat . Den i^ten August nur die Erk ? und derKomer schon näher beysaminen . Wenn man die Weite der Erde von der Sonne zu 100 Tbeile ansetzt , so war der Komet , zufolge der Figur , etwa solcher Theile von derselben entfernt . Er erschien den Herrn Meßier tm ivten Grad des Stiers ; wenn man also die aus dem Punkt der Erde gezogene Linie durc ? den Ort des Kometen in feiner Balm , welcher nach vorher angezeigten Re« gel» gefunden wird , bis zu den punktirten Cireul nachgehet , und die von da gegen die Ekliptik schräge gezogene Linie befolgt , so weiset selbige den loten Erad des Stiers an . Nun hatte der Komet schon einen Schweif von 6 Grad , und man siebt lich aus der Projektiv» , daß , weil der Schweif 
B eines
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.