Full text: Deutliche Abhandlung nebst einer allgemeinen Charte von dem bevorstehenden merkwürdigen Durchgang der Venus durch die Sonnenscheibe am 3ten Junii dieses 1769sten Jahrs

n 
letzte von einem über den Mittelpunkt erhabenen Ort 
dem - uiedriger erblicket , als wenn man »hn au6 dem 
> , bea Mittelpunkt der Erde betrachtet . Je näber nun 
d der ein Stern der Erde ist , desto . grösser ; und je ent - 
Ver - fernter , desto kleiner ist dieser Winkel , oder die 
45' . scheinbare Entfernung beyder Oerter , aus den zwo 
r der verschiedenen Stellen . Jedoch ist diese Parallare , 
vor - nur bey dem Mond und einigen uns am nächsten 
tcuö stehenden Planeten , ttie auch bey der Sonne noch 
, ent' merklich , bey den entferntesten Planeten und noch 
5hcil mel , r bey allen Fixsternen l , ört ihre Wirkung völlig auf . Die Venus ist uns zur Zeit ihrer untern 
und Bereinigung näher , als die Sonne , folglich ist 
• Ve - auch ihre Parallaxe die größte . Die Parallaxe der 
e der l Sonne , welche sonst so schwer zu bestimmen ist . 
Aus - weil sie nur einige Sekunden beträgt , läßt sich / 
'S er - wie ich bereits angemerkt liabe , durch die Beob - 
chtcr achlungen der Durchgänge der DenuS durch die 
l'ach - ' Sonne aufs genaueste angeben . 'Um aber bey 
illge * einem bevorstehenden Durchgange die Wirkung der 
Iben - Sonnenparallaxe zu bestimmen und dadurch an - 
Ittel - geben zu können . um wie viel der Ein - oder Aus - 
nicht ' »ritt der Venus an einem gewissen Ort dadurch fril - 
ieob - 1 her oder später erscheine , als aus dem Mittelpunkt der Erde betrachtet , so wird erfordert , daß man , 
Diu - wenn die Sonnenparallaxe noch nicht ganz genau 
>rper 1 bekannt ist , aus dem Resultat der besten Wabr - 
unkt nehmungen die mittlere Parallare heraussuche und 
inen zum Grunde der Berechnung lege , 
nein Aus den Beobachtungen von 1761 hat der Herr 
als de la Laude die initiiere Horizontal - Parallaxe der 
von Sonne 
%
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.