war das mit das Kind ? Hatte das Kind die ganzen Stiefel voll Steine . Denn is das ja auch kein Wunder , wenn das Kind hinkt .
Frau Möller . Ja , ja , son'ne Kinder !
Frau Heim seid . Dat arme Göhr !
Grünstein . Liebe Tante , Sie wissen immer so interressant zu erzählen .
Therese . Gott , man weiß ja seine Geschichten , und kennt ja auch die Menschen . M * rab , u tcn saw« . ) Wissen Sie die Geschichte mit den Flickschneider Meier seine Tochter ?
( Flüstert wieder zu den Damen : diese sind entrüstet : dann laut : ) Q ( X , UNd
das ist noch nicht Alles . ( Flüstert : laut . ' ) Und dann zuletzt
( flüsternd . )
GätcheNs ( lüßt sich von Grünstetn eine Cigarre geben und zündet
fie an ) .
Therese . Un dat is gewiß un wahrhastig wahr . Frau Heimfeld , 't is doch en Schandewerth , son'n grote Deern !
Frau Möller . Ja und die Eltern ! die Eltern ! Man sagt , die sollen garnichtS taugen .
Therese . De Mudder , de Mudder ! Ick segg Jhn'n , dat is de Rechte . Hebben Se dat damals nich hört — vor twee Jahr ? — ( * a * rt> #
Emilie . Aber lieber Adolf , Du weißt doch , daß ich den Tabacksrauch nicht vertragen kann !
Grünstein . Liebe Emilie —
Emilie . Meine Gardinen leiden darunter . Gütchens . Dat söhlt woll Spitzen sien , Madam ? ick rook wo ick will .
Emilie . Ach so ? Ich wußte nicht , daß mein Mann

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.