Full text: Hamburger Leiden

Also Herr Thoms , wenn heute Morgen Geld einkommt , so geben Sie eö uni Gotteswillen nicht ans , denn ich gebrauche eS . Sehen Sie , ich habe meine Tante heute Nachmittag zu einer Kaffeegesellschaft eingeladen , meine Frau und ich begegnen ihr mit ausgesuchtester Liebenswürdigkeit , ich rede mit ihr und hoffe wenn auch nicht Alles , so doch hinreichend von ihr zu bekommen . Sehen Sie , Thoms . dazu brauche ich nothwendig etliches Kleingeld . Und Sie können so schön grob sein . Also wenn Jemand kommt , der etwas holen will , so seien Sic grob wie Bohnenstroh , lieber Thoms . Seien Sie aber äußerst höflich , sobald Jemand etwas bringt . 
Thoms . Aber wenn — 
©riinftein ( wiu Btfren ) . Schon gut , schon gut , lieber Thoms , nur recht grob ? Ich muß an die Geschäfte . <«m 
Tccuc 2 . 
Thoms ( antin ) . Jawoll Geschäfte . Wenn das 'n Geschäft iö , vor den Gläubigern auszukratzen , dann ist er der größte Geschäftsmann . in ganz Hamburg . Er geht ab , und ich muß vor dem Nest fitzen . Warum ? Weil ich so hübsch grob sein kann . Ach du lieber Gott , wenn die Leute wüßten , daß meine Grobheit lauter Angst ist . Wenn nun Jemand kommt und Geld haben will , es ist kein Pfennig in der ganzen Kasse «o« fc . ne zat^cn um ) . Und dabei haben wir einen Geldschrank , als wenn wir bange wären , es könnte uns Jemand etwas stehlen . Herr Gott ! die Blamage , wenn sich ein gescheidter Einbrecher an uns machen sollte und nichts fände , daß wäre doch schrecklich . <e« fiep»» . ) Wer mag denn das schon sein , so früh ? lisust schn . a , . m Pult und schreibt . ) Herein ! 
Tho , 
Pehling fint Ist Herr Grünstein woh 
Thoms ( schreibt weite Pehling <bus> - t> . Thoms ( schreibt . ) Pehling - Entschu Thoms ( grob ) . Jcl 
Pehling . Ist Hei Thoms . Nein , i Der Kerl will gewiß wi nicht da . 
Pehling . Denn , Thoms . Warten : Pehling . Ja , da Thoms . Na da kl denn setzen Sie sich d schwarz werden . 
( Pehling setzt 
Vorige 
Frau Möller . C Grünstein zu Hause ? Thoms . Nein , d> Frau Möller . 2 Grünstein so gerne spre Thoms . Thut m
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.