Full text: Der lustige Tag oder: Figaro's Hochzeit

könnte ? denn mir wäre das ganz gleich ; ich würde sie hingebracht haben , wo man gewollt hatte ; zudenAugu» ftinerinnen , Cclefttnerinnen , Claircttinerinncn , Visikantincrinnen , meinetwegen auch zu den kleinen Franziokanerinnen ; so wenig liegen mir die Ursuli« ncrmnen am Herzen ! aber man verfahrt gar zu sirenge ! 
Endlich , da der Lärm immer noch größer wurde , ließ ich , um die Sache gütlich beizulegen , das Wort Ufulineriuncn da stehen , wo ich es einmal hingesezt hatte : Jederman war mit sich selbst und mit den tiefen Einsichten , die er gezeigt hatte , zufrieden , und be , ruhigte sich nun über die Ursulinerinnen , und es wurde von etwas anderm gesprochen . 
Ich bin , wie man sieht , kein Feind meiner Feinde . Mit allem Bösen , das sie mir nachsagten , haben sie meinem Stücke nicht geschadet ; und wenn es ihnen nur halb so viel Vergnügen gemacht halte , es her , um : uholen , als es mir machte , da ich es schrieb : so würde keiner mißvergnügt sein . Zum Unglück können sie nicht lachen ; und sie delachen mein Stück nickt , weil Niemand beim ihrigen lacht . Ich kenne verschlcdne Kunstkenner , die seit der glücklichen Aufnahme der Heirat ! ? recht mager geworden sind : wir wollen also die Würkungen ihrer Ereifrung zu entschuldigen suchen . 
Bei der Sittlichkeit des Ganzen und der einzel - nen Theile , die in einer Fluth von unerschöpflicher Munterkeit verbreitet ist ; bei einem raschen Dialog , dessen leichter Gang dag Mühsame der Arbeit nicht ver - räch ; — wenn der Verfasser zu dem allen eine leicht an - gesponnene Intrigue gesellte , in der sich die Kunst hiru ter der Kunst wegstielt , die sich unaufhörlich ver , wikkelt und wieder auflöst , bei einer Menge komischen Situazionen , anziehender und abwechselnder Gemälde , Welche während viertebalb Stunden ( so lange währt diese einzige Vorstellung ; ein Versuch , den noch nie ein Schrift - 
steller
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.