Full text: Der lustige Tag, oder Figaro's Hochzeit

66 gjgAM Hochzeit 
Der G r <i f , nähert sicl , dem Cqbinct . 
I 
Je min , da sie mcht reden will so will ich sie sehen / sie mag belleidel seyn oder nicht . - > . i ^ 
Die Gräfin , tritt ihm in dcn Weg . 
Anderer Orten kann ich es nicht verhindern ; aber , in meinem Zimmer hoffe ich — 
) i der graf . 
Und ick hoffe in wenigen Augenblicken zu erfahren was es mit dieser geheimen Susanne für eine Bcwandniß habe . Um dcn Schlüßel darf ich sie nun wohl nicht bitten indeßen kostet es aber auch wenig Mühe diese dünne Thür einzuschlagen . Holla ! ist da niemand 
D > c Gräfin . 
' t * " ' - * . . . . 
Ist es möglich ? sie wollen ihre Seilte herbei rufen , ihren Verdacht vcrrathen , ein Aergcrniß geben und uns zur Zabel des ganzen Schloßcs machen ? 
i ' . 
•der graf . 
Gut , Madam ; ich brauche niemanden dazu ; ich gehe und hohle einige Werkzeuge . ( Er thut einige Stritte tehrr aber glcich wieder um . ) Damit aber alles so bleibe wie es ist so muß ich sie bitten mich zu begleiten ; so geben wir kein Aergcrniß , so verhüten wir den Lcrm ; gerade so wie sie eS wünschen . Ich hoffe daß sie mir diese kleine Gefälligkeit nicht verweigern . 
Die Gräfin , unruhig . 
/ 
Gut , mein Herr , es ist mir gar nicht eingefallen sie hindern zu wollen . 
/
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.