Vorwort .
Der gegenwärtige zweite und letzte Band des Lexikons darf sich , w . eil ganz nach denselben Gesichtspunkten , wie der erste , earbeitet , auf das diesem vorangeschickte Vorwort , was Einrichtung , ilaterial und Zweck angeht , zurückbeziehen . Wenn ich hei dieser elegenlieit meine Freude ausdrücke , dass das Werk im neten Zeitpunkte zu einem Abschluss wenigstens im Grossen und Ganzen gebracht ist : so wird das derjenige gerechtfertigt finden , welcher anerkennt , wie weitschichtig dasselbe war , besonders ¡venu ihm zugleich einiger Nutzen desselben einleuchtet .
Aber nach demjenigen zu urlheilen , was mich theils Freunde Oer Sache , theils eigene Beobachtungen nachträglich zum ersten Bande berichtigend und vervollständigend gelehrt haben , dass nämlich ein Supplement nichts weniger als überflüssig wäre , um Barin Irrthumcr und Lücken in den einzelnen ArtikeJn zu bessern oder andere übergangene Schriftsteller nachzuholen , — wird ein
ähnliches Desiderium sich wahrscheinlich auch hinsichtlich dieses n
zweiten Bandes bcmerklich machen , so sehr ich auch für keit und Vollständigkeit bestrebt gewesen bin und so viel ich dor treuen Hülfe namentlich dos Herrn Pastors Michler in Pelcrsdorf
* * . r'
nul Fehmarn gerade für diesen Theil in dieser Rücksicht in noch erhöhterem Grade , als für den früheren ersten Theil , verdanke .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.