Full text: Geschichte der Universität zu Kiel

112 
4 : > . . ¡¿ 4 ß oder IG Thlr . 27 Sgr . 4 ) Die Anatomie erhält 2G04 4 Vi / / , 5 ) das zoologische Museum 2000 $ 2 ß , G ) die physikalisch - mineralogische Sammlung 2789 # 11 ' / ¿ ß , 7 ) der chemische Apparat 2395 3 Va / ? , 8 ) das physiologische Institut 1200 12 ) das Museum vaterländischer Alterthümer fehlt in dem Budget , dio in den Anlagen genannten G00 Thlr . sind wohl die für den servator ausgesetzte Summe . 13 ) Das philologische Seminar fehlt in dem Budget , die in den Anlagen genannten 40 Thlr . werden die zur Bibliothek dieses Seminars bewilligten Summen sein . 14 ) Für die akademischen Heilanstalten und Hebainmenanstalt sind in dem Budget 19 , 000 Thlr . angegeben und ausserdem als eigenes Vermögen der medicinischen Abtheilung ein Capital von 26 , 775 $ , der Hebammen - und Gebäranstalt ein Capital von 21 , f ) G2 Ji 8 ß . Die medicinische Abtheilung hat ferner nach dem genannten Budget die Zinsen des Schübelerschen Legats von 20 , 000 . $• Dio Zinsen dieses Capitals sollen zu Lehr - und zwecken verwandt werden . Nr . 2 , 9 , 10 und 11 sind in beiden Angaben gleich . Die Einnahnííí des physiologischen Instituts ist , wie schon oben S . 107 in der Anmerkung bemerkt wurde , 1868 , also nach dem erwähnten Budget , zu 1100 Thlr . erhöht . 
XVI . ( cviïîw^r ] xTy [ ) . 
Stipendien Tür Stiidirendc . 
1 ) Im Allgemeinen . 
Ueber die im Herzogthum Schleswig und die im Herzogthum Holstein vorhandenen Stipendien fllr Studirende enthalten die neuen Provinzialberichte Jahrg . 1 1811 S . 181—190 440—447 Verzeichnisse , in denen der Betrag jedes Stipendié die Collatoren oder Administratoren angegeben sind . Die Verfügungen vom 8 . August 1775 und 25 . August 1810 ( Systemat . Samml . B . 4 567 . 5G8 . 583 ) bestimmten , dass dem akademischen Consistorio Nachricht gegeben werden solle über die Verleihung der Stipendien . Die Fundationsacten sollten nach der Vorschrift von 1810 zogen werden . Die in den Provinzialberichteu von 1811 enthaltenen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.