Full text: Geschichte der Universität zu Kiel

109 
Fächer dur Anatomie und Zoologie , welche er , nachdem die Physiologie an Professor Panum übertragen war , behalten hatte , getrennt , erstere ward Professor Kupffer , die zweite Professor K . Möbius übertragen . Die Universität hat nun in dem 1839 gekauften Gebäude die Anatomie und ein zoologisch - zootomisches Museum . Das letztere ist auch dem Publikum zugänglich gemacht worden . 
Das chemische Laboratorium , welches Professor Pfaff's Thätigkeit seine Entstehung verdankt , ist in dem Nebengebäude des Schlosses ( Küchen - und Waschgebäude ) , welches Pfaff zur Wohnung und zu physikalisch - chemischen Arbeiten überlassen war . Dieser lobt in den Kieler Beiträgen B . 1 Schleswig 1820 S . 342 das Kieler Laboratorium sehr , er setzt es den am besten ausgerüsteten an die Seite . Ein Theil des zu dem Gebäude gehörenden Gartens ward 185 ( 5 dem 1843 entstandenen verein zum Bau der Kunsthalle überlassen . Berichte dieses Vereins sind Anhänge zur Chronik der Universität 1855 und 1856 . 
Der botanische Garton , Münz - und Kunstsammlung . 
Nach der ersten Visitation der Universität im Jahre 1668 ward von der Regierung an einen botanischen Garten für die errichtete Universität gedacht . Ein ausführliches Herzogliches Rescript vom 21 . October 1669 bestimmt , dass der vierte Theil des Herzoglichen Gartens beim Schlosse dem Professor der Botanik J . D . Major eingeräumt werde . Ob dieses Rescript wirklich zur Ausführung gekommen ist , lässt sich wohl nicht ermitteln . Später hatte die Universität einen hortus medicus in der Nähe derUni - versitätsgebäudo bei der Klosterkirche . Dieser Garten war jedoch eine Zeitlang vermiethet , ward aber 1727 an den Ratlisapothoker Christiaui überlassen , welcher gegen jährliche Zahlung an ihn von 10 Rthlr . die Verpflichtung übernahm , den Platz zum medicinischen Garten einzurichten . Diese Verpflichtung sollte übergehen auf die spätem Besitzer der Rathsapotheke . Im Fall die Regierung das Ver - hiiltniss aufhübe , sollten dem Apotheker 200 Rthlr . gezahlt werden . Als 1802 ein botanischer Garten bei dem " Weberschen Krankenhause eingerichtet wurde , hörte die Zahlung von 10 Rthlr . jährlich an den Rathsapotheker auf , aber diese Apotheke blieb im Genuss des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.