Full text: Geschichte der Universität zu Kiel

105 
5 . 
Die Universitätsbibliothek wird rücksichtlich der Studirenden am meisten von Philologen und Theologen benutzt . Im Januar 18 ( 57 wurden 29 ( 5 , im Januar 1868 424 , itn Mai . 1807 513 , im Mai 1868 625 Leihzettel ausgestellt . Das Lesezimmer wird wenig besucht , da nach hiesiger Sitte die Meisten die Bücher lieber zu Hause brauchen wollen . 
XV . 
Institute der Universität . 
Die drei hier bestehenden Seminare sind schon XIII erwähnt worden . 
1 ) Das von dem Professor G . H . Weber ' ) im Jahre 1788 „ durch rühmlichen Genieingeist und seltenen Eifer zu Stande gebrachte Krankenhaus " ' ) ward nach Königlichem Rescript vom 12 . Mai 1802 ( Systemat . Samml . IV S . 508—510 ) der Universität übergeben , so wie 1811 , als Professor Brandis nach Kopenhagen gegangen war , das in dem angekauften Brandis'schen Hause in der Flämischen Strasse errichtete , Friedrichs - Hospital ( 1 . c . p . 508 - 510 ) . Seit 1833 war dasselbe nur für Cliirurgisch - Kranko 
' ) Professor Georg Heinrich Weber hat über die von ihm gestiftete anstalt Nachricht gegeben in meinen dreizehn Berichten vom Jahr 1785 bis 1804 . Anfangs bezweckte Weber ein klinisches Institut zum Besten der Armen , er einigte sich mit der Gesellschaft freiwilliger Armenfreunde und init dem Apotheker Christiani , welcher die Arzneien billig lieferte . Durch freiwillige Beitrüge ward es möglich , ein Haus zu kaufen und zur Krankenanstalt einzurichten . Se . Durchlaucht der Herzog von Holstein - Oldenburg schenkte 1787 Tausend Rthlr . , der Verwalter Ncddcrmcyer sicherte 1787 der Anstalt drei Tausend Rthlr . , die 1790 nach seinem Tode gezahlt wurden . Die Gräfin zn Rantzau - Oppendorf ? vermachte 1792 fünfzehn Hundert Kthlr . Der Kronprinz schenkte jährlich ein Hundert Bthlr . , der König 1793 fünf Hundert Rthlr . , der Curator der Universität gab einen jährlichen Beitrag von ein Hundert Kthlr . , Kammerherr von Gössel schenkte 1799 zwei Tausend Kthlr . , die Ritterschaft gab 1801 fünf Hundert Rthlr . , die nicht zum Corps gehörenden Besitzer adliger Güter drei Hundert und fünfzig . Der Kaufpreis des Krankenhauses ward bezahlt und ein Kapital zurückgelegt . Es war die Zeit der Humanität .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.