Full text: Geschichte der Universität zu Kiel

77 
stellton Approbation , welche nur den auf einer Landes - Universität promovirten Doctoren der Medicin auf Grund der bestandenen Staats - Prüfung für Aerzte ertheilt wird . Zu dieser Prüfung ist 1 ) das Gymnasial - Zeugniss der Reife , 2 ) das Abgangs - Zeugniss von der Universität , 3 ) das Zeugniss über Ablegung des tentameli physicum , 4 ) ein Abdruck des Doctor - Diploms , ' ) 5 ) fünfzehn Exemplare der Doctor - Dissertation , ( 5 ) der Nachwois , dass der Candidat mindestens zwei Semester hindurch als Praktikant au der chirurgischen und medicinischcn Klinik Theil genommen und in einer geburtshülüichen Klinik mindestens 4 Gehurten selbststUndig gehohen hat , 7 ) der Nachweis , dass der Candidat in einem lichen Impf - Institut oder in einer medicinischcn Klinik die Schutz - hlatteni selbst geimpft und deren Verlauf beobachtet hat . Die Staatsprüfung beginnt alljährlich im November und soll nicht über die - Mitte des folgenden Jahros ausgedehnt werden . Die Prüfung zerfallt in fünf Abschnitte . Die Kosten betragen 60 Thlr . 
Der Uebergang in die neuen Anordnungen ist nach Rescript des Künigl . Ministerii der geistlichen , Unterrichts - und Medicinal - Angelegenheiten vom 31 . Decbr . 1ÖG7 wesentlich durch folgende Bestimmungen erleichtert : „ Bei Inländern , welche zur Zeit der Veröffentlichung des Rescripts vom 19 . October 18 ( >7 , betreifend die Wirkungen der Gymnasial - Zeugnisso der Reife2 ) , ihr medi - cinisches Studium bereits begonnen hatten , kann das im Convikt - examen erlangte Zeugniss der Würdigkeit die Stello des tätszeugnisses vertreten . " — Ferner : „ 1 ) die bis zum Beginn des Sommersemesters 18G8 von der Kieler medicinischcn Fakultät , in Uebereinstimmuug mit den bisherigen Vorschriften , promovirten , in Schleswig - Holstein gebürtigen Doctoren können die Approbation als praktische Aerzte erhalten , oline sich vorher der Staatsprüfung zu unterziehen . Mit dem gedachten Zeitpunkt tritt die neue 
' ) Nach der Gewerbeordnung für den Norddeutschen Bund vom 21 . Juni 1869 Titel II § 29 „ bedüriVn diejenigen Personen einer Approbation , welche sich als Aerzte ( Wundärzte , Augenärzte , Geburtshelfer , Zahnärzte und Thierärzte ) oder mit bedeutenden Titeln bezeichnen , oder Seitens des Staates oder einer Gemeinde als solche anerkannt oder mit nintlichcn Functionen betraut werden sollen . Ks darf die Approbation jedoch von der vorherigen Doctorproinotion nicht abhängig gemacht werden . " Der Titel II dieses Gesetzes tritt drei Monate nach dessen Verkündigung in Kraft . 
Verordnungsblatt fiir Schleswig - Holstein 18C7 S . 1368 .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.