Full text: Geschichte der Universität zu Kiel

<>8 
Professor uuf einer andern Universität Doctor der Theologie geworden , so soll er , antequam in facultatom admittatur , das vor - gesclirielienc Bekenntniss seiner Rechtgläubigkeit geben . 
In den Statuten der philosophischen Fakultät lautet \ 14 Tit . 1 : Decani officium non affectato neque rigo / osis in facúltate examinibus candidatorum interesto neque de roditibus examinum , promotionum aut adjuneturae etc . causa datis partieipato , nisi qui Ordinarius professor et philosophiae promotus magistcr' fuerit . 
Als Job . Burcli . Majus , seit 1693 Professor der keit und Geschichte , " der Nachfolger Morhof1 s , 1699 das Dekanat in der philosophischen Fakultät nicht Übernehmen konnte , weil er nicht Magister war , gestattete ein Herzogliches Rescript ex speciali gratia der Fakultät , ihm intra privatos pañetes den graduili magisterii zu verleihen . 
Das Herzogliche Rescript vom 17 . Februar 1701 sagt : „ Haben Wir aus Gnaden zu denen rühmlichen studiis Derer , so bey Unserer Kiehlischen Fakultät die gradus annehmen , schlossen , dass ein jeder doctor theologiae alsobald in Unsere theologische Fakultät reeipiret werde und collega facultatis auch abwesend sey , dessen Rath in geistlichen Fällen , wenn es noth , Wir als auch die Fakultät gebrauchen werden . Und so wollen Wir es auch mit denen doctoribus in facúltate juridica et medica allerdings gehalten haben . Ein Magister aber , wenn er durch rühmlich abgelegte speeimina oin Jahr nach Vertliessung der Promotion sich berühmt gemacht , soll eben dieses beneficium der philosophischen Fakultät unweigerlich gemessen . " 
Es scheint dieses Reglement veranlasst zu sein durch die häufige Abwesenheit der beiden Kieler theologischen Professoren Joli . Fr . Mayer , der zugleich Prediger in Hamburg , Professor des dortigen Gymuasii , Schwedischer Ober - Kirchenrath , Prokanzler in Greifswald war , und dos Herzoglichen Generalsuperintendenten Henricus Muhlius . ' ) 
4 ) J . 0 . Thiess , Gel . Geschichte der Universität xu Kiel , Th . i S . 85 und S . 123 . Ueber Mayer vergi . Kosegartcn , Geschichte der Universität Greifswald , Th . 1 S . 273 u . 277 , meinen Beitrag xur Geschichte der Kieler Universität , S . 4G . ( Mater ward nicht 1G79 , sondern 1G89 ordentlicher Professor der Theologie ) , und Klose Lexicon der Hamburg . Schriftsteller , B . 5 S . 89—164 .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.