Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

5heilS I - Cap . Zh«iiß I . Cap . TesHretbu»gd«s kanVesD>th«arschtN . » } 
Wor rief did Land mit sienen Gaven De Heer geseegnet ut bloter Gnaden Hoch röhmen mag de Minsch allem De disse Geschenck genüt intgemeen . 
De Acker hier seer fett und goth Sien Korn so hüpig dragen doch Roggen , Weeten und derglkfen : 
Dat an Getreide mg darf Wicken , 
Veel gröten Ländern disse Ott Als solckes vör Mick is schon gehott ; 
Wenn andre ojstmahls liden Noch . 
So hcbbcn doch de unsem Brodt . 
De Böme - Frucht tho siener Tidt Gelieck ock Gades Barmhertzigkeit Mit milder Hand un grothem Tall Dat nichts entbrickt dar äver all . 
Eens aver is ock lavens werth Welckes disem Lande ock is bescheett De Marsch verstah dadt edle Goth . 
Dad mangen Mann ernehren doht Offen , Rinder und ander Koye Hier werd gespieset ohn alle Möye Darvan didt Land sien Nahrung htt Woll dancket dock GOtt vär siene Wohldath ; 
Botter , Melck , Käß , Flesch allesamt Hieher wle hebben in disse Land , 
So ricklich und in Averfloth , 
Gott los , dat man ojst dehnen moch Andern Ländern mit bissen Gaben , 
De wie van GOtt empfangen haben . 
Wat schall ick nu van dem Orte sagm Dartho de Heer gisst alle Dagen Met Wohlgefallen sehr schöne Fisch De Minschen hier tho erem Tisch , 
Gegrötet bist du Lutum schon ! - Du bist des Landes eene edle Krön , 
GOtt die dadt Glück hesst bescheett Dörch die wy werden fien ernehrt 
B z Slöhr>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.