Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

io Allgemeine Beschreibung ^ . Theils I . Lap . 
zel an Gätten , fruchtbahrcn Bäumen und andern Höltzungcn , als Eichen , Bü - chen ic . wiewohl anjctzo die Höltzungcn ziemlich verhauen werden , und bey letzter Fehde aufBefehl derer Fürsten und Herren die schöne Vestung vonHoltz , die Hamme , niedergehauen und nimm : worden , welche so dichte gewesen , daß auch «in Eichhorn von der Heyde bis Bennewold , und von Meldorp bis an die Grän - tzen springen können , ohne die Erde zu berühren . Ferner so geben die Flüsse , sie - hendeSeen , Ströme , insonderheit die Elbe , die See , die Eyder , einen grossen Vorrath an Fischen zum Unterhalt derer Einwohner , als da sind , Cabliau , Rochen , Schollen , Bütte , Snudt , Forellen , Hecht , Karpen , Carutschen , Lachst . Und schreibet man , daß Ao . i 578 eine solche Menge Fische aufBusum gefangen , daß sie solche durch das gantze Land und mit Schiffen nach Hamburg verfahren ; und soll eine gewisse Frau , Frens Pauls Wiebe , daselbst gesagt ben : ( BCDtt geve dar se van Daqe nlckrs fanden / it tan eticn r>an Daqe lem nich raden / und aus Ucbermuth ncnnctcn die Büsemer die Weiß - Fische , Vist - Hüser . ES ist aber dieser Seegen A . 1 * 8 ? den Büsemern augenscheinlich entzogen , daß nun die Fische in solcher Menge nicht mehr gefangen werden , wie - wohl man dennoch GOttes Seegenreiche Hand zu rühmen grosse Uhrsache hat . 
Llüsst . Ausser denen bekandten grossen Flüssen , der Elbe uyd Eyder , so der Herr Danckwen in seiner Hollstemischen Chronica wenläufftig schrieben , sind noch andere bekandte und Fisch^elä ) e Flüsse , so in Dithmarschen emspnngen , und ihren Uhrsprung und Ausgang nach anzuführen vor nöthlg er - achtet werden , als da ist 1 ) die Giejelarv oder Schniccelaw / welche in einem Mohr unweit Echrum entspringet , gehet das Kirch - Dorff Alveredorp vor - über bis nach Grönendahl / da sie beständig langst den Gräntzen zwischen Holl - stein und Dithmarschen läujst , gehet also zuletzt durch Boeckchover - Schleusse ia die Eyder . 
2 ) Die Tiele entspringet bey Wellingbüttel und daherum , gehet auf Tellingstedc nnd theilet diesem Kirch - Dorff ihren Nahmen mit , von bannen serner aufTielenbrück , und nachdem sie viele kleine Bache mitgenommen , lausst sie bey T ielenbmg in die Eyder . 
3 ) Die Aue entspringet bey Linden und gehtt durch den Nexsee , welcher See in den alten Land - Graben belegen , so von der Tiele an bis an diesen Aue - Fluß bey Rederstaö zur Defenßon des Landes aufgeführet gewesen . Die Aue krümmet sich und gehet ferner nicht gar wen von dem Hamm - Hause bis an die Au - Brücke . Von Rieckelshofe kommt 
4 ) DieScellau , gehet anfSteller - Borg , Stelle und in denSteller - See , so 480 Ruthen lang und 1 so Rüchen breit , und bald darauf fiiesset sie durch die 
& Molling -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.