Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

294 
Geschichte 
IV . Zheil . 
IJf u 4 
deme ftholden de van Lübeck deme andern Deele , dat nicht averfallen cftte let is , schrivenwatHülpeund Bistandes se den averfallen Deel nnddembestel - leden Deele doen willen , desgelicken schall dat Deel , den de van Lübeck schri , ven , ock so doen , sunder süment , ock unser ein jegen den anderen nicht doen noch unser een des andern Veinde Hüsen edderHäven , ltem is twischen uns beben Patten gededinget und averen gekamen , datwy alle schelhajfiige Saake und Mißhellickhcit an beden Parten ennvischen wesend edder de in middeler Tydt düsser tohopesate entstan möchten , schall in aller machen stan und darmedegc - holden werden , na Inhalt düsses K . ecelles in imune trent des Sonndags Oculi binnen Rendesborg gen ; acket . ltem mit dem Tollen thor Hanrowe und in andern Enden in unser König Christiern : c . Landen schöle wy idt ogstlick hol - den na Inhalt der Privilegien und Fryheit also wy den ftamen Lüden den Dith - marschen gegeven und vorgesegclt Hebben . ltem disse ftündlicke tohopensahte schall enen jelicken Deele van uns in unsen Privilegien , besegelden Breve , Fry - Heden und Rechtigheiden to nenen voresangen wesen , mar to bestedigenund beve , sten , und schall waren und düren dre Jahre lang all uth na Oatum düsses Bre , fts stnder Mlddel negestfolgende : und in den Middel - Tvdcu schöle wy unser een dem andern in düssenSaaken , alle dick kehren , und düden to dem Besten und mit malkanderbesteummegahnund indem latestenJahren düsse tohopesate schöle wy beeden Deele darumme to samende riden ende besenden , umme to schlütende wo wy idt deme vottan verwegen , holden willen . Weret ock Saake dat jemand van uns vorschreven beyden Deelen umme düsser ftündlicken tohopesate , edder anderen Saaten willen , de sick hiernth sticken mochten , avervallen , beschedigen , edder Veiden wolde , so schall unser een dem andern dat wy malkander in den Saakcn to rechte mechtig sin nicht vorlaten , men dat mit Ernste affkehren und weren helpen , und des to Ende uth by malkandern , trüvelick bliven . Alle disse vorgeschrevene Stücke und Artickel lave wy Christiern ic . König vorbenohmet , in guden trüven Stede rasten , und unvorbracken wol to holdende junder alle ar - ge List deö to Orkund hebben Wy UnseKönigliche 3ecret taten hengen an düssen Brcs , gegevend is in unserm Schlatt Gottorp , am Mondage na dem Sonn - dage Letarc na CHristi Gebort , ^ . o . 147z . im Jahr . 
Wie Herhog Qerkarci sein Leben , gemeldter massen , so jämmerlich in Dith marschen hatte eingebüsset , und z junge Herrn , ttcnrick , und ( Zerk - rll hinterlassen , so jkitte um die Vormundschafft dieser Kinder Gerhard» Wlltwe Eliläbethauiit ) Henricus ( Zerkurcli Bruder , mvehleter Bischoff zu Oßnabrügge , und weil Henricus im Holsteinschen mit Gewalt ? olle5ic ) n nommen ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.