Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

6 ' Von dem Uhrsprung und 
Und so wir wegen Gelegenheit des Landes solchen Nahniev hätten , so müsten auch alle Flandri , Scelandi , Hollandi , Frifii und die , so bei ) Süden der Clbe wohnen , Marti genennet werden , und also ihre Nachkommen von Mario dem Citn Tcutschen König A . M . 3370 den Nahmen führen . 
So ungleicher Meinung nun die 8cribcnten gewesen sind , um den Uhr - sprnng derer Dithmarscher genau zu untersuchen , so Zeitig sind sie auch wenn sie ausfündig machen wollen , woher doch der NahmeDtthmarschen her zu lei - ten . Denn bald wollen sie es Dir Marien JLatib nennen wegen der Einwog ner sonderbahren Gottesfurcht oder Aberglauben . Andere stehen in den Ge - dancken , tveil GOttsie so lange in ihrer Zreyheit beschützet , so müsse es Theowar - tia oder Damartia heissen . Weder andere nennen ( 6 Dltmarten , weil es die Grantze des H . Rom . Reichs gegen Dannemarck an der Evder gewesen . Der sehl . Lrsiner nz ) will den Nahmen per ? ro ! eplin vom Graf Dilmar , dem Sohn Bcnnonis und Enckel des ttermanni , deriviren . Die te und gründlichste Meinung ist wohl , wenn man mit Crantzio den Nahmen von der Gegend ihrer Wohnung herleitet . Denn gleich wie diejenige , so in de - nen Wölbungen sich zu wohnen begeben , Holysacensind genennet worden , so sind hingegen die so an den Seen , Flüssen und sumpfigten Oettern sich mederge - lassen , von denen Sachsen Meeres JLeutc oder Marßieuce genennet worden . Peterflen schreibet , daß die Marfi von ihrem fetten schwachen Marschboden , und die Holfati pon ihrer sandigten Gegend und Höltznngen bezeichnet worden . Peucerus spricht : n ) Marli beifftf noch diefai^ag Epirus , das ist ein Land so langst dem Meer lieget oder cm niedrig jumpftig Land , daher dieEmwohner als die Dithmarscher , Witstermarscher : e . ^pirota : oder Maris Accola : genennet worden . Diesem trit Cilicius o ) bei ) , wenn er schreibet : qui dcpretfa ideoque 
jalufiria üf utiginofa tenent loca , hi ab incolis Marfivocautur - quafi ijitcrpaludes Ii - tnosasquc voragincs demcrfi habitantcs . Diese Muthmassung lassen sich nicht nige gefallen , davor haltend , daß Marsch ein zerbrochen Wort sey von Meerschite ( denn Schit Heisset weicher Dreck oder Schlick ) oder Meerschade , welches nem - lich als Schkckoder Dreck das Meer ansschedet oder ausschlüget / und sich nigen - 
m ) In dem'bekehrten Dithmarschen in append , n ) Carionii Chxon : p . 6o^ . 
0 ) Chrißünu« Cilicius in bello Ditmarf .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.