Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

m . Shells ra . Cap . 
inDithmarfchen . 
- Z5 
dorss , andenOttwo noch jeho der Kirchspiels Krug , und beschlossen unter au - dern , Hart wicum i . wieder ins Land zu ruffen , uud des entleibten Graf Rein - holten Güter seiner vispolition zu überlassen , auch hinfuhro nichts ohne eine allgemeine Landes - Versammlung anzufangen . Und weil damahls von der gan - tzenD>thmarsiftl ) en Nation nur 48Familim vorhanden , so ward auch einvor allemahl beschlossen , daß aus jeder Familie derAelteste die andernM seine Unter - gebene , commandiren , auch solche acht und viertzig , in Geist - und weltlichen Rich - ter sevn solten . Wie aber nachhero das Land wieder Volckreicher geworden , so ist es dahin geändert , daß von denen Vornehmsten in den Kleinsten 2 , und in den Grösten 4 erwehlet worden . Jedoch zu Süden Meldorss , aus allen denStran - der Kirchspiel hat keiner nachher erwehlet werden können , weil sie es in deniKrie - ge vor Hemminastedr versehen , und daher leiden müssen , daß die Norder - Leute in der Appellation und Execution über sie zu gebieten gehabt ; doch , daß inBür - gerlich und peinlichen Sachen die Unter - Gerichte , wie in andern Kirchspielen , ihnen vorbehalten worden , und daß sie zur Heyde in der Versammlung des gantzen Landes mit alMiren dürften . 
Ausser diesen Acht uudVieryiqen sind im jedenKirchspiel noch 16 , die man de Sösteiner genennet , und darunter 2 Schlüter , gewesen , denen auch die chen - Güter als Diaconm zu venvalten und vorzustehen befohlen , wie solches aus dem Land - Buch de Ao . 1447 erhellet : Da unter dem Titul von des des Rechte und Reise , und ock von hilligen Güdern folgende Verordnung zu sin - den : Effte de Schlüter cöhgen na de hilligen Güder / schude en , dar U ) ed - derstall an / da bnvißlick were / so schall man em berern 90 Schill . Diese Sechszehn haben gemeiniglich alle Woche , das gantzeJahr durch , Gericht ge - halten , und so jemand eine Klage gehabt , ist er für dieselbe erschienen , und hat den zu citiren gedeihen , an dem er einige Ansprache zu haben vermeint , alsdemt ist einem unter ihnen , so dem Beklagten am nächsten gewohnet , auferleget , selbi - gen vorzuladen ; Wenn nun beyde Parcheyen erschienen , Klage und Antwort vorgebracht , haben sie nach Befinden der Sachen ein Unheil gesprochen : so aber jemand sich darin gravi« befunden , derselbe hat an das gantze Kirchspiel appelli . ren mögen . 
Noch sind in den kleinen 16 , und in den grösten Kirchspielen 24 Rerckneh . wende gewesen , die über Schulden gerichtet , und dieSachen , so intricat oder von grosser Wichtigkeit waren , für das gantze Kirchspiel gebracht , welche in all - gemeiner Kirchspiels Versammlung darübcrgesprochen und deciäiret , wiewohl einige der Meinung sind , daß diese Kercknehmende und die Sechszehner eineS gewesen . In den kleinsten Kirchspielen sind 2 , in den grossen aber 4 Schlüter , fcxecutores gewesen , . worunter auch die 5 Vsigre gerechnet worden . Diese 
S richte - 
i 
f ■ 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.