Full text: Anton Viethens, Hochfürstl. Schleßwig-Hollsteinischen Cammer-Assessoris, Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen, oder Geographische, Politische und Historische Nachricht vom bemeldten Lande

HI . Zheils n . Cap . 
Gerichte . 
ii9 
den doch unfe undunsers Sriffcs Herrlichheide und Rechngheide ; Ock hebben uns de genante unse Untersaten / soft uns und unfern Sriffte ge - - wohnt sind / qelavet / und geredet / dat se stck gegen uns als getreue uniers Stifts Undersaten geböhrlicken willen hebben ; Dessen to mehrer Be - rügnisse hebben rvy unser Jnfcqcl benedenan dissen Bres Heren hangen / gegeven und geschreven in unser - - Bremen na der Bort Christi unsers HErrn Dusenc Veerhundert darna in acht und negencigsten am Sundage Cantate . 
Die andere Quitance von Chriftopher , Ertz - Bischofzu Bremen , ausgegeben . 
AZzonGades Gnaden rvy Christopher der hilligen Rercken to Bremen und desStiffrs to Verden Adminiftrator , Heryog zu Brunswyck und Lüneburg / bekennen und berügen apenbahr in und mer dissen unfern apen versegelten Vrefe / dat wy hebben entfangen gode Entrichtinge des Lan . des Dithniarschen / von dem Ehrsahmen und Bescheiden Peter Schwien / Claus I " nge mec eren Veständere und andern Geschickcen / der Viefhun - derc older . ! l7arck / de stck belopen dree hundert dree und dortig N7arck 5 Schill . 4PfenningL - übisch / soseenen jeglichen nyen gekaren undcoa . Krmerden Vischop co Bremen plichtig syn / na older U ) ise und Gewönce / dar wy se van quiteren in disen unsern Breese . Vck conkrmeren und besta - digen wy se in aller Gerichte und Gerechtigkeit / fo se van unsern Stiftr ro Bremen hebben gehabt ; wy willen effre gedencken se ock nicht mehr eff - re Höger beschwaren / als gnvöhnlich . Deses in ( vhrkunde hebben linse 'Insegel rvinliche doh» ! Hägen an desen Breef . vatum in unsern Slate Vörden / im Jahr na Christi Gebort Dusend Viefhunderc und Twölf / am Dage der Himmelfahrt CHristi . 
Was aber die Regierung des Landes , die Verwaltung der Tufticc so wohl in Geist - als weltlichen betrifft , darinn gestatteten sie ihneir nicht einen Finger breit , sondern sie haben diejenige als Verrather des Vaterlandes und ten - Schander und Straffällig angesehen , so sich unterstehen würden , bey Pröb - sien und Pndatcn einige Befehle auszuwircken , wie wir solches in dem alten gel schriebenen Land - Recht l^ . i . art . 2 . lesen . Wede hier bovenna desse Dage Brefe effte Carlinen ( Befehlig - Schreiben ) lvinnet van Provesten cffte Prälaten , und lesen ( et / he sy we dat he sy , de schal gebrocken heben tegen unfe Land 60 LübscheMarck , und schal Wesen in unserm Lande Loveloß und Ehrloß , und syn Huß schall men bernen . Im Art . 6 . d . t . 
Dv a . / ist 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.