Full text: Dithmarsische Chronick

I < * e> , X79 
rwesen »Heßhalben^ie Obrigk^le ernstlich tu Vernich - den am» nen die denn tarauff^ . <^ 15 ; / . am Sab^ ne auf J j doch nach S . Margarethen / wegen die / so in Sone^D öffentlichen Siuiden leben / folgende Ver - rde an - ordming gemachet' welche von des Landes Harste ; ^ecrersrio Xi . Cüncher Warnern ist be« onvci■ schriebenworden / daß nemlich dieCchllesst« 
>rHeidt 1 Nach , efange ? 
? and - 
üngcn / 
. te eilige« » ( rlfil' 
jtfleBtö Sünde öchttn / ( Dtlh " 1 lajfrn / dtß' 
_ - re oder Rache V^gete / ale daß geschworene MMin sedem Ktrchft'ltl / bey ihren Eiden ta ; n rerpfiichtet sein sovm / daß sie alle offen» bobs / S krassen mcl tigePersenen / mit wissen te - gantzen / Kirchspiele feilen straffen / fern sie / oder der Roch selbige wuflen und nicht strassettn / sovtn . sie zd . tz an doeKirch - spiel verbrechen haben / sodoe Kirchspiel sie wusie lilid dicselbe - mtkdtnSrhticsserennicht straffete , so solle ee z 0 . iandeS Unkosten / nnd 30 . Marrt an den^8 brochen haben / mich sollen die Sthliessere nnd der Räch Oes - Halben alle Jahr am'Äm« per Eonnabend noch Pfingsten ihrm EjV 
chun't . is ! sie die offenbahre^nnd^cr / ( die ijw vor vcn den Gelstlkchen / nndvetf Hrobttes Cjfficiai sein inSlraffe MenitNtN lrordtn ) in dem Jahre da sifRicht^e gewesen / ^ichs 
S ) vj mit
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.