* 0 z 
Norder«seiten ist es rings umbher mit der Eyder verwahr« , ander Oster - seitenaber ist es essen / und mit dem iande Hellstem iandftst / dahero die Geest dieses Landes vor - jähren von den Feinden desselben leichtlich hak tonnen eingenommen werden / und die Einwohner / wenn sie sich eines Uberfalls ha« den besorget , dieselbe gleichsam Preiß ben , und mit deme , wasjhnen lieb gewesen / tn die Marsch sein geflogen / und zu ihrer Beschulung den Flecken - Meldorssfür der Snbermarsch haben befestiget / für der Nordmarsch aber »wo Hammen oder Land - wehren / nie die Norder und Süberhamme gehabt habemderersenerbeyder Heyde / die - ser aber bey Hemminastede ist gewesen . Sol - che Hammen aber haben den Nahmenge - habt entweder vom Hemmen / weildadurch aller feindlicher Einfall ist gehemmet oder anssgehalten worden , oder von dem alten Sächsischem Worte Hammefo ein Holtz be - deucet / wie denn auch vor Alters bey diesen Hammen gehöltze sollen gestanden haben , durch welche Hammen die Wege sein ge - gangen / dadurch man tn die Nordmarsch A tj hat
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.