- 0C ) II ? ( 5V . 
fleln und Stormar«' / <n ein ^er^ogth>»m möchten einverleiben lussen . uud Ihr - Hon : Mai'esiättror ihren - Ctrfjc . jen und Nantes - 5 } erren erkennen möchtcn . haben aber die Dllhmarscher darein gar nicht wollen bewilligen / " sondern vorgegeben / daß sie dein Erhbischoffe von Bremen wären unter - worssen / nnd dessen Stadthalier in ihrem Lande hallen und gesaget / sie konlen und wol« len / so lang ihnen warm b> nm ^eryen wär / sich Von der Kirchen ; n Bremen nicht ab - dringen lassen . Woranffder König ihnen ein ganizeö Zahr frif ? gegeben / sich emee an» deren zu bedencken / die denn tummelst den letzten jun . A . C . 1481 . auff Vorzeigung Vorgedachter von , lion und Lon5rma - tion K<tyfer Fridcrici I . und König ? ! n» lippi , von . ' hochgedachtem Kayser kricle - rico lll . durch ihre Gesandten erhalten / daß dem König Chriftiano I . inhibition ijl geschehen / und derselber / da er Anspruch auff demselben tandezu haben vermeine / inner« halb 6 ; . Tagen nach der inlmuirung vor Ihr : Käys . Majefi : »u compariren / und die Sache auljuführcn / peremrvne tft ci - - tirec
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.